Rundblick-Unna » Aufenthaltsbeschränkung? Egal – in der Nachbarstadt klauen gehen

Aufenthaltsbeschränkung? Egal – in der Nachbarstadt klauen gehen

Ihren Aufenthalt hat die Ausländerbehörde auf Dortmund beschränkt. Kein Hindernis für zwei nordafrikanische Taschendiebe, heute um Mitternacht einen 34Jährigen in der benachbarten Großstadt Bochum zu bestehlen. Tatort Rolltreppe.

Die aus Marokko (20) und Algerien (19) stammenden Taschendiebe, so die Bundespolizei, verfolgten ihr ahnungsloses Opfer von einem Bahnsteig im Bochumer Hauptbahnhof zur Rolltreppe, fingerten ihm geschickt sein Smartphone aus der Jackentasche.

Das kriminelle Treiben wurde jedoch von zwei Mitarbeitern der DB Sicherheit beobachtet. Sie machten den Bestohlenen auf den Diebstahl aufmerksam, informierten die Bundespolizei und stellten die beiden Männer zur Rede. Diese stritten zuerst alles ab… um anschließend das Diebesgut doch herauszurücken.

Auf dem Revier stellte sich heraus, dass die Ausländerbehörde der Stadt Dortmund den Aufenthalt des Diebesduos räumlich beschränkt hat. Warum sie sich in Bochum aufhielten, verrieten sie nicht.

Die Bundespolizei leitete gegen die beiden Männer, die bereits wegen zahlreicher Diebstahls und Gewaltdelikte polizeibekannt sind, ein Ermittlungsverfahren wegen Bandendiebstahls ein.

 Stichwort Residenzpflicht: Als Residenzpflicht wird umgangssprachlich eine Auflage für in Deutschland lebende Asylbewerber und Geduldete bezeichnet. Die amtliche Bezeichnung lautet räumliche Beschränkung (§ 56 AsylG, § 61 AufenthG). Sie verpflichtet die Betroffenen, sich nur in dem von der zuständigen Behörde festgelegten Bereich aufzuhalten. – Quelle Wikipedia

 

Kommentare (16)

  • Ute

    |

    In Abschiebehaft und dann weg damit!!!

    Antworten

    • Susanne

      |

      Aber sofort!!

      Antworten

    • fürst

      |

      Das wäre der einzig richtige Schritt.

      Antworten

  • Micha

    |

    🎯Richtig Ute, ganz meine Meinung

    Antworten

  • Heike

    |

    Das darf doch nicht wahr sein
    Das versteht ihr unter Gastfreundschaft
    Nein danke

    Antworten

    • Klaus

      |

      Ich hoffe du wirst für deine Ausssage bestohlen!

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Man kann ja alle möglichen Gesetze verabschieden. Wenn die Befolgung dieser Gesetze jedoch nicht oder nur unzureichend kontrolliert wird nützen Gesetze überhaupt nichts. Bei Verstößen gegen Gesetze muß einfach viel energischer durchgegriffen werden und zwar gegen Alle.

    Antworten

  • mw85

    |

    aber doch nicht mit unseren Richtern,die finden bestimmt noch Gründe um das abzuwenden.

    Antworten

  • Rosan

    |

    Dieses Desaster haben wir unseren kinderarmen Rot-Grünen Spinnern zu verdanken.
    Wählt sie ab👍

    Antworten

    • HGZ

      |

      Ich wusste gar nicht, dass die CDU rot-grün ist.

      Antworten

    • Petter Uhlenbusch

      |

      Da bin ich voll und ganz Ihrer Meinung!
      Die Geisteshaltung der Grünen ist ja nun durch Frau Peter zur Genüge bekannt.

      Antworten

  • fürst

    |

    Wann schlagen wir endlich zurück?

    Antworten

    • Wunderlich

      |

      Was schwebt dir denn so vor?

      Antworten

  • la rosa

    |

    Abschieben,in der Heimat ist kein Krieg

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Kommentare auf Facebook:

    Ulf Wegmann Naja, in der Regel handelt es sich ja um eine Wohnsitzauflage, die es nicht verbietet in die Nachbarstadt zu fahren. Allerdings sollte man dies eher zum Arbeiten – sofern erlaubt – als zum Begehen von Straftaten tun.

    Rundblick Unna Nein Ulf Wegmann, ihr Aufenthalt war klar auf DO beschränkt. Auch wegen ihres Vorregisters.

    Ulf Wegmann Rundblick Unna Die verschiedentlichen Aufenthaltstitel sind höchst unübersichtlich. Solch einen habe ich aber noch nicht gesehen – bisher.

    Rundblick Unna Ulf Wegmann – für noch nicht anerkannte Asylbewerber KANN die Ausländerbehörde offenbar einen klaren Radius vorgeben. Quelle Wiki: „Als Residenzpflicht wird umgangssprachlich eine Auflage für in Deutschland lebende Asylbewerber und Geduldete bezeichnet. Die amtliche Bezeichnung lautet räumliche Beschränkung (§ 56 AsylG, § 61 AufenthG). Sie verpflichtet die Betroffenen, sich nur in dem von der zuständigen Behörde festgelegten Bereich aufzuhalten. – Quelle Wikipedia

    Ulf Wegmann Ganz sicher lässt sich das auch am Gesetzestext nicht sagen. Da steht tatsächlich Aufenthalt und nicht gewöhnlicher Aufenthalt. Aber in einem der Absätze des 61 findet sich auch dies. Aber ob das auch für die hier genannten gilt kann ich nicht sagen. „Der Ausländer kann den durch die Wohnsitzauflage festgelegten Ort ohne Erlaubnis vorübergehend verlassen.“ AufenthG § 61 (1d) Satz 4.

    Sven Arnt Ulf es gibt ganz klar die räumliche Beschränkung, die dem Betroffenen auferlegt sich nur in einem bestimmten Bereich aufhalten zu dürfen, hatten sehr viele der libanesischen Drogenhändler in der Dortmunder Nordstadt. Bei einmaligem Verstoß ist das einer Ordnungswidrigkeit, bei wiederholten Verstößen eine Straftat. Haben fleißig Anzeigen geschrieben, Konsequenzen hatte das in der Regel nicht.

    Rundblick Unna(sia) Danke für die kundigen Hintergründe, Sven. Der Schlusssatz lässt leider keine Fragen mehr offen.

    Markus Berghoff Polizei Bekannt aber auf freiem Fuß…?!? Na da fehlen mir die Worte… ab ins Flugzeug und weg… die haben für mich jegliches Recht verloren hier bleiben zu dürfen. Und wer so wenig Respekt vor den Regeln hat und sich dann wiederholt Strafbar macht hat hier nichts zu suchen…

    Sven Arnt
    Die werden nicht unterwandert, es gibt schlicht keine Verfolgung und Sanktion, es kotzt mich einfach nur noch an und man fragt sich immer mehr, wozu man seinen Job überhaupt noch macht.

    Rundblick Unna
    :-/ Dir und deinen Kollegen – Respekt und lasst euch nicht vollends runterziehen.

    Peter Köhler Lächerlich! Wer soll das kontrollieren? Da müssen härtere Gesetze her. Was anderes verstehen die nicht. Der Staat macht sich zum Hampelmann und bringt seine Bürger absichtlich in Gefahr.

    Helmut Brune
    Man kann ja alle möglichen Gesetze verabschieden. Wenn die Befolgung dieser Gesetze jedoch nicht oder nur unzureichend kontrolliert wird nützen Gesetze überhaupt nichts. Bei Verstößen gegen Gesetze muß einfach viel energischer durchgegriffen werden und zwar gegen Alle.

    Marius Killy Die Kontrolle ist das eine, aber letztlich entscheidet der Richter was am Ende dabei rum kommt. Und da fehlt mir die Konsequenz!

    Miguel Santana Diese sogenannten „Regeln“ interessieren gaaaanz viele von „unseren Gästen“ einen Scheixxdreck und das nicht erst seit 2015…. Das geht zurück bis weit in die 90’er Jahre. Keine Ahnung warum nicht knallhart durchgegriffen wird, vielleicht ist ja immer der 2. Wk daran schuld. Von wegen Schuldgefühl u. Wiedergutmachung und so. Doch dieser Drops dürfte gelutscht sein.

    Claudia Steinhoff Aufenthaltsauflage? können die sich sparen ^^ daran wird sich keiner von den halten ^^ ….. Verfahren wird bestimmt auch wieder eingestellt ^^ ….. wir brauchen härtere Gesetze

    Degirb Gnoleic Was nützen den härtere Gesetze, wenn sie nicht konkret angewandt werden ??? Das ist doch der Knackpunkt ….. :-(
    Bekannt wegen Diebstählen und Gewaltdelikten und dann noch nicht in Abschiebehaft ??? :-O Wer soll das denn noch verstehen?? Ist doch echt nicht zu fassen :-( ……

    Jens Moellmann Direkt ins Schlauchboot und „Tschüss“ …

    Antworten

  • Don Lollo

    |

    direkt laternisieren !

    dann bleiben sie vor Ort

    Antworten

Kommentieren