Rundblick-Unna » Auf rechte Kundgebung folgen linke Krawalle – Polizei muss Eskalation verhindern

Auf rechte Kundgebung folgen linke Krawalle – Polizei muss Eskalation verhindern

Eine Standkundgebung der Partei „Die Rechte“ gestern Abend in Dortmund beantworteten ca. 150 Linksradikale mit Krawallen, Stein- und Flaschenwürfen. Die Polizei musste mehrere Gewalttäter immer wieer abdrängen, um eine Eskalation zu vermeiden. Ein Versammlungsteilnehmer „Rechts“wurde angezeigt: Gegen ihn besteht der Verdacht, dass er verfassungsfeindliche Symbole zeigte.

Laut Zusammenfassung der Polizei Dortmund versammelten sich bei der Straßenkundgebung in der Nordstadt ca. 70 Anhänger von „Die Rechte“. Deren einstündige Kundgebung begann gegen 19.40 Uhr.

Eine Gruppe von etwa 150 Personen des linksautonomen Spektrums, so schreibt die Polizei, „zeichnete sich vor allem durch ihre aggressive Grundstimmung und Gewaltbereitschaft aus. Während der Abmarschphase der Kundgebungsteilnehmer wurden aus dieser Gruppe heraus Pyrotechnik, Flaschen und auch Steine auf Einsatzkräfte und in Richtung der Versammlungsteilnehmer „Rechts“ geworfen.“ Verletzt wurde nach jetzigem Erkenntnisstand niemand.

Mehrere Gewalttäter des linksextremen Spektrums hätten immer wieder durch Einsatzkräfte abgedrängt werden müssen, um eine Gewalteskalation zu vermeiden, schließt die Polizeimeldung: „Bedingt durch das aggressive Auftreten dieser Personengruppe mussten die Einsatzkräfte die rechtsextremen Versammlungsteilnehmer bei ihre Abmarschphase begleiten.“

facebook logo

Degirb Gnoleic „150 Linksradikale mit Krawallen, Stein- und Flaschenwürfen.“ …………. Das darf doch alles nicht wahr sein, das geht entschieden zu weit …. Also das hat mit „Meinungsfreiheit“ und Demokratie nichts mehr zu tun ….. Hoffentlich bekommen die wenigstens eine saftige Geldstrafe …… Was für ein u n d e m o k r a t i s c h e s Verhalten …. :-(

Stefanus Maxus Die linken Schläger sind halt ein „geduldeter“ und evtl. sogar für Teile der Regierung hochwillkommener Teil des BRD-Repressionsapparates gegen die Bürger…

Sarah Laube Überleg mal, wofür die rechten da demonstrieren und dann denk mal scharf nach, wer hier wirklich die Meinungsfreiheit einschränkt! Immer wird so getan als würden die rechten gegen den Bau von ner ubahn demonstrieren und nicht gegen Menschenrechte!
Sarah Laube Und wer denkt, links oder rechts hätte was damit zu tun, was man von der Demokratie hält, hat es sowieso nicht verstanden.
Andree NappIch bin zwar nicht mehr fit genug für Demos, aber ich hätte auf einer Demo der AfD wesentlich mehr Angst um meine Gesundheit, als auf einer linken Demo.
Sarah Laube, es ist natürlich wesentlich besser Menschenrechte mit Steinwürfen einzuschränken. Hauptsache man hat die „richtige“ Gesinnung. (*kopfschüttel/ironieoff*)
Stefanus MaxusSarah Laube Kopftuchtragen, Erdogan in den A… kriechen, unsere Kohle ungeprüft an Asylforderer aller Art verpulvern sind für mich nun nicht gerade Menschenrechte.
Susanne HerzogStefanus Maxus, keiner nimmt Ihnen was weg, keine Sorge…
Unter Menschenrechten versteht man allerdings etwas völlig anderes. Da haben Sie Recht. Ich helfe Ihnen mal auf die Sprünge:
http://www.amnesty.de/alle-30-artikel-der-allgemeinen…

Stefanus MaxusSusanne Herzog Sie brauchen mir nicht auf die Sprünge helfen, das Thema ist mir ehrlich gesagt ziemlich egal. Hält sich eh keine Regierung dran!

Kommentare (8)

  • Alex S

    |

    Da haben wir es mal wieder. Der eine Rechte kriegt wegen dem verfassungswidrigem Symbol ne Anzeige. Die Linken dürfen wüten wie es ihnen gerade passt. Ein kleines Bsp. für die Unverhältnismäßigkeit in diesem Land und die verdrehte Realität. Siehe auch der Artikel zu dem Mann aus dem Bus mit dem rechten Gruß. Unglaublicher Fahndungserfolg mit dem man sich brüstet aber was ist mit den echten Kriminellen, die ältere Frauen zu Boden stoßen und auf sie eintreten um ihr ihre Handtasche also eigtl. das Bargeld und evtl. sonstige Vermögensgegenstände zu entwenden, wozu man nicht die Frau dermaßen brutal attackieren muss und dann auch noch in Überzahl.

    Antworten

  • fürst

    |

    Statt nur abzudrängen, hätte man die Straftäter festnehmen und der Strafverfolgung zuführen sollen/müssen!

    Antworten

  • Dagobert

    |

    Ich bin weder ein Freund von Rechtsradikalen noch von Linksradikalen. Zusammengefasst haben ich diesen Artikel aber so verstanden:
    Die Rechten haben friedlich demonstriert. Die Linken haben Flaschen und Steine geworfen und versucht, Menschen zu verletzen und zu ermorden (Ja, ein geworfener Stein ist eine potentiell tödliche Waffe.)
    Konsequenzen: Ein Rechter wird strafrechtlich verfolgt, weil vermutlich der Arm im falschen Winkel zum Oberkörper gehalten wurde.
    150 gewaltbereite Linksradikale haben gelernt, dass Steinewerfen schon o.k. ist, weil es die Polizei nur eingeschränkt interessiert.
    Haben nur ich das Gefühl, dass hier etwas falsch gelaufen ist ?

    Antworten

  • fürst

    |

    Nein, Dagobert, das Gefühl haben ausnahmslos alle, die ich kenne, und ich auch. Gerade Deine Wahrnehmung scheint mir völlig in Ordnung. Bestanden, setzen – damit wir morgen die aktuellen Wahlergebnisse genießen können.

    Antworten

  • Willy

    |

    Gewalt in dieser Form ist doch ok, wenn sie nur dem bunten Deutschland dient. Dieses bunte Deutschland wird die Bärchen und Flaschenwerfer sicher noch mehr erfreuen, wenn es sie selbst erreicht.

    Antworten

Kommentieren