Rundblick-Unna » Audifahrer aus Fröndenberg erfasst Radlerin: Ohne Licht und dunkel gekleidet kaum zu sehen – Schwer verletzt

Audifahrer aus Fröndenberg erfasst Radlerin: Ohne Licht und dunkel gekleidet kaum zu sehen – Schwer verletzt

Ein 52jähriger Fröndenberger hat gestern Nachmittag in Lünen mit seinem Audi eine Radlerin erfasst – die jedoch, so beteuerte auch ein Zeuge, kaum zu erkennen gewesen sein soll: Sie trug an diesem düsteren, regnerischen Nachmittag dunkle Kleidung und fuhr ohne Licht. Bei dem Unfall erlitt sie schwere Verletzungen.

Der Fröndenberger war auf der Moltkestraße in Richtung Osten unterwegs. Kurz vor einem Fußgängerüberweg passierte das für ihn Unerwartete: Eine entgegenkommende Radfahrerin lenkte ihr Rad nach links, offensichtlich, um die Straße zu überqueren. Der Fröndenberger konnte nicht mehr rechtzeitig reagieren – er erfasste die Radfahrerin mit seinem Pkw. Er selbst und ein Zeuge versicherten, dass die Frau gar nicht oder erst sehr spät zu erkennen gewesen sei.

Durch den Zusammenstoß mit dem Audi und dem Sturz auf die Straße zog sich die Frau schwere Verletzungen zu, die stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Es entstand ein geschätzter Sachschaden von rund 5000,- Euro.

Die Polizei empfiehlt Zwei-/Radfahrern und Fußgängern für die dunkle Jahreszeit: – Kleiden Sie sich hell und auffällig! – Überprüfen Sie als Radfahrer Ihre Beleuchtung am Rad. – Fahren Sie mit dem Rad nur in verkehrssicherem Zustand, insbesondere Beleuchtung, Reflektoren und Bremsen! – Passen Sie Ihre Fahrweise der Wetterlage an. Achten Sie auf zu erwartende rutschige Untergründe (Laub, Regen, Frost). – Planen Sie für ihre Fahrten genügend Zeit ein – hetzen Sie sich nicht unnötig ab.

Eifrig wird das Thema in der größten Fröndenberger Facebookgruppe diskutiert:

Susanne Melchert: Das sieht man leider zu oft. Ich habe erst letzte Woche beinahe einen Jogger in schwarz auf einer unbeleuchteten Straße, trotz Bürgersteig, in einer Kurve erwischt.
Ich wünsche der Dame gute Besserung und dem Herrn einen guten Richter, der alle Verfahren einstellt und er den Schreck schnell verdaut.
Bernd See: Mir ist gestern Abend um ca 20.20 Uhr fast das gleiche passiert in Westick. Meine Tochter wollte noch schnell zum Netto…als ich an einer Rechts vor Links-Einmündung anhalten musste, sahen ich und meine Tochter kein Fahrzeug, also fuhr ich wieder an….und genau da passierte es…ein Mädchen, ca 15 Jahre alt, dunkel gekleidet und mit nur einer Hand am Lenker, radelte vor meinen PKW….ich hab sie in letzter Sekunde gesehen und konnte bremsen. Das Mädchen radelte, als wenn nichts gewesen wäre, weiter…. klar wäre ich Schuld gewesen… aber bitte, liebe Fahrradfahrer – schaltet euer Licht ein!
Theo Beiske (Ortspolizist): Die Eltern müssten auch /auf jeden Fall mehr darauf achten, dass die Kinder auf dem Rad sichtbar sind, aber auch „Hundeführer“ mit dunkler Kleidung sollten sich zur eigenen Sicherheit mit Reflektoren am Arm, beleuchtete Hundeleine oder sonst wie selbst schützen, gerade in Gegenden wo keine Gehwege sind, „normale“ Fußgänger bitte auch!!!

 

Kommentare (9)

  • Paul Sommer via Facebook

    |

    Leider sieht man immer mehr Radfahrer im Dunkeln ohne Licht fahren. Erst gestern morgen um 6:00 in der Früh kam mir ein in schwarz gekleiderter Radfahrer auf einem schwarzen Fahrrad entgegen. Haben diese Leute eine andere Wahrnehmung? Oder liegt dort schon Selbstmordgedanken hinter.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es ist vermutlich einfach Gedankenlosigkeit, Paul Sommer. Wenn man als Radler ab und zu die Perspektive wechselt und selbst ins Auto steigt, merkt man, wie fatal unsichtbar unbeleuchtete Radler schon in der Dämmerung werden.

      Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Gedankenlos im dicksten Feierabendverkehr ohne angemessene Fahrradbeleuchtung unterwegs? Selbst die Kids fahren mit ihren Rädern ohne Beleuchtung, da benötigt man als Autofahrer ein gutes Auge und viel Glück

    Antworten

  • Christian

    |

    Immer öfters bemerke ich Radfahrer, die ihr Handy in der Hand halten und sich voll darauf konzentrieren !

    Antworten

  • Petter Uhlenbusch

    |

    Gestern Morgen 7.50 Uhr, Hansastrasse, Richtung Innenstadt, Höhe Herrbrügger.
    Da kommt mir ein Radfaher auf der verkehrten! Seite entgegen,
    dunkel gekleidet, ohne Licht. Der Vollpfosten ist dann noch
    in halsbrecherischer Manier, quer über die Hauptstrasse in
    die Ohmstrasse eingebogen. Tipp von mir: Nimm wenigsten ne Taschenlampe
    mit.

    Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Bemerkenswerte Aktion unsere neuen Bürger/innen im Westen mit Fahrrädern auszustatten nur leider ohne jegliche Beleuchtung und nun wird’s brenzlig in der Dunkelheit

    Antworten

Kommentieren