Rundblick-Unna » Arbeitslosenquote sinkt – Doch weniger offene Stellen und zu wenig Ausbildungsplätze

Arbeitslosenquote sinkt – Doch weniger offene Stellen und zu wenig Ausbildungsplätze

Es gibt für junge Menschen im Kreisgebiet zu wenig Ausbildungsplätze. 2000 Stellen – mehr als 3.300 gemeldete Bewerber, so war die Bilanz im vergangenen Ausbildungsjahr. Um die Zeit zu überbrücken, begeben sich viele Schulabgänger in Qualifizierungsmaßnahmen oder besuchen eine weiterführende Schule. Doch 75 junge Menschen sind aktuell im Kreis ganz unversorgt.

Dabei zeigt sich ein Nord-Südgefälle: Im Nordkreis (Bergkamen, Kamen, Werne) ist die Lage besonders unerfreulich, dort konkurrieren rechnerisch um jeden Ausbildungsplatz 2,5 Bewerber.

Als „sehr positiv“ bewertet die Arbeitsagentur Unna die Gesamtentwicklung auf dem Arbeitsmarkt, mit einer Arbeitslosenquote von 8,5 Prozent. Allerdings ging die Zahl der gemeldeten offenen Stellen zurück.

Kommentare (14)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Die Zahlen werden wohl in der nahen Zukunft nicht Besser, befürchte ich.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Die Zahlen stimmen von vorne und hinten nicht seit Jahren! Wahrscheinlich weil jetzt zuviel Menschen sind mit Ehrenamtlichen Angagment beschäftigt! Aber das ist kein Einkommen bezogene Arbeit!

    Antworten

  • Katja Mette via Facebook

    |

    Ja und wie viele tauchen in der Quote nicht auf. Weil sie in Maßnahmen stecken die ihnen kein Geld bringen und ihnen auch keinen Vorteil bei der Jobsuche verschaffen.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, Katja Mette, zudem ist die Leiharbeit seit Jahren auf dem Vormarsch. Wir stellen solchen „erfreulichen“ Verkündigungen immer wieder gern unser Interview vom Januar dieses Jahres mit dem Geschäftsführer des Jobscenters gegenüber… Zitat: „Viele wollen gar nicht arbeiten – und das ist gut so.“ Denn es gibt gerade für geringer Qualifizierte einfach viel zu wenige Stellen.

      Antworten

    • Katja Mette via Facebook

      |

      … Und das ist gut so…
      Da fällt einem irgendwie nicht mehr viel zu ein ?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, Herr Ringelsiep war ernüchternd offen. Ich verlinke das Interview nochmal unter dem Bericht.

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Speziell zum Thema Langzeitarbeitslosigkeit und Beschäftigung für geringer Qualifizierte sagt der Chef des Jobcenters Ernüchterndes. http://rundblick-unna.de/manche-wollen-gar-nicht-arbeiten-und-das-ist-gut-so-hartz-iv-und-langfristige-kundenbindung

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    All die Maßnahmen dienen nur dazu das Die Beschäftigte Arbeitsagentur ihre Jobs erhalten!!!

    Antworten

  • Isolde Baar via Facebook

    |

    Die Zahlen dürften sich spätestens im neuen Jahr wieder verschlechtern, wenn alle die wieder arbeitslos werden, die jetzt für die Vorweihnachtssaison einen befristeten Job gefunden haben und somit aus der Liste rausfallen…

    Antworten

  • Aronax

    |

    Ja es sieht schlecht aus mit vernünftigen Jobs im Kreis Unna. Arbeitslosigkeit trifft nicht nur gering Qualifizierte. Obwohl….wenn man sich die Jobangebote so ansieht hat man den Eindruck, es gäbe nur noch Jobs für Handlanger und Dienstboten, und wem das nicht passt, der wird mit Angeboten von Leiharbeit von der Agentur zugeschüttet. Da kann man dann unabhängig von seiner Qualif. für 10€/Std. arbeiten. Na, da hat sich die duale Ausbildung aber richtig gelohnt, was ? Da hätte ich auch keine Lust. Da wird man besser gleich Beamter. Aber die von der Agentur können doch auch nichts dafür. Es wird eben eine scheiß Politik in dieser Republik gemacht. Am Volk vorbei für eine gewisse Klientel und den Eintrag ins Geschichtsbuch. Ich frage mich nur, wie lange die Leute das noch mitmachen. Ich kann es gut verstehen, wenn da einige kein Bock mehr auf diese Republik haben.
    Ich rate euch „Entscheidern“ nur: Überspannt den Bogen nicht ! Sonst rappelt es noch mal richtig in eurer BRD ! Und das wäre auch mal ganz gut so. Denn Ihr bekommt es ja offensichtlich nicht gebacken….ihr hochqualifizierten Führungskräfte. Vielleicht geht ihr auch mal ein Jahr für 10€/Std. arbeiten. Warum ? Einfach mal so, damit ihr mal wisst, was ihr anderen so zumutet.

    Antworten

  • Aronax

    |

    …na da bin ich ja mal gespannt, ob dieser Kommentar überhaupt freigeschaltet wird. Soviel Kritik können die wenigsten ertragen….aber das gehört auch zur Demokratie. Da muss man schon aushalten können.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Liebe/r Aronax: Selbstverständlich schalten wir deinen Kommentar frei. Wir freuen uns stets über klare und offene Worte. VG von der Redaktion.

      Antworten

  • Elke

    |

    Ja es sieht wirklich schlecht aus. Das Ruhrgebiet stirbt. Wo soll denn auch die Arbeit herkommen?
    Ich werde hier wegziehen. Im Süden Deutschlands gibt es genug Arbeit auch im Norden hab aber ne Tante in Baden Würtemberg. Da kann ich als Aleinerziehende auch mein Kind viel besser unterbringen, was hier ja so gut wie gar nicht möglich ist. Und die Schulen sind da unter auch besser. was besseres kann ich meiner tochter nicht antun. Durch die ständige Arbeitslosigkeit haben mein Mann und ich uns getrennt. Man konnte ja gar nichts mehr planen.
    Ich hoffe nur das bei der nächsten Wahl mal ei Ruck durch Deutschland geht !
    So kann es nicht weiter gehen. Leute ! lasst euch das nicht gefallen. !!!

    Antworten

Kommentieren