Rundblick-Unna » „Anti Antifa“-Parole besudelt historische Christuskirche

„Anti Antifa“-Parole besudelt historische Christuskirche

Wieder mal eine Straftat unter der Devise „nichts ist (mehr) heilig“. Vandalen, augenscheinlich aus dem rechten Spektrum, haben Königsborns historische Jugendstilkirche mit dem grellgelben Schriftzug „Anti Antifa“ besudelt . Presbyter Ulf Wegmann ist stinksauer.

„Aus der Ferne bietet unsere Christuskirche in der Winterlandschaft das gewohnt idyllische Bild. Leider entdeckt man bei näherer Betrachtung im Eingangsbereich offenbar rechtsradikale Schmierereien vorgeblicher Fußballfans“, teilt er auf der Facebookseite der Evangelischen Kirchengemeinde Königsborn zornig mit.

Von der „Visitenkarte“ ausgehend, die die Schmierfinken an der Kirche zurückgelassen haben, war hier offenbar tatächlich eine „Ultra“-Gruppierung sogenannter Fußballfans am Werk. Beweisen lässt sich das nicht. An einem nahen Kindergarten wurde der Schaukasten mit den gleichen Parolen besudelt. Desweiteren prangte er, wie uns ein Leser informierte, am REWE an der Kamener Straße.

Für Ulf Wegmann ist die reine Sachbeschädigung das eine, die politische Schlagrichtung der Vandalen aber noch ein weitergreifendes Problem. „Als Christen müssen wir weiterhin einstehen für Frieden, Verständigung, die Freiheit der Person und die Menschenrechte. Wir setzen uns ein für Menschen in Not: Arme, Kranke, Menschen mit Behinderung und Flüchtende – um nur einige Beispiele zu nennen. Dies ist unser Auftrag durch Jesus Christus!“, betont der Königsborner Presbyter.

Hinweise auf den/die Täter sollten umgehend der Polizei gemeldet werden. Ob noch weitere Gebäude betroffen sind, war bis zum Samstagnachmittag nicht bekannt.

Für die Überlassung der Fotos danken wir Ulf Wegmann.

– Hintergrund Anti Antifa: https://www.verfassungsschutz.de/de/service/glossar/anti-antifa

 

 

vandalismus-christuskirche

Kommentare (7)

  • Boesartig

    |

    Ist manchen denn nichts mehr heilig ??

    Hoffe das sie diejenigen erwischen und das diese dann auch dementsprechend bestraft werden ( 24 Monate ehrenamtlicher Küchendienst in der Kirche oder ähnliches z.B.).

    Naja wenn da wirklich die Dortmunder Ultras mit drin stecken sollten, dürfte die suche ja nicht all zu lange dauern.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Hoffen wir es! Die Idee mit dem Küchendienst ist nett. Oder dem Küster bei der Kollekte zur Hand gehen. 😉

      Antworten

      • Boesartig

        |

        Dann gäbe es aber keine Kollekte Einnahmen mehr bestimmt ..

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          😀 Oder gerade einen Geldsegen wegen des EVENT CHARAKTERS :-)))

          Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Facebook-Kommentare:

    Freddy Vogt Ich bezweifel das es Rechte waren. Der Slogan passt nicht

    Rundblick Unna (sia) Nö, vermutlich war es die Antifa selbst… oder wie oder was jetzt? :-/

    Freddy Vogt Kein Rechter nennt diese Typen Antifa. Recherchiert mal nach. Dann seht ihr wie die in den rechten Kreisen genannt werden

    Andre Sander ?

    Rundblick Unna (sia) Sorry, das wird mir doch jetzt gerade eine Spur zu strange.

    Freddy Vogt Keiner sagt ANTIFA . Wenn nennt man sie Zecken, Trolle oder am liebsten SAntifa. Ich wette auf eine False Flag Sache. Wäre ja nicht die Erste

    Andre Sander Tolle?
    Sorry, mir wird das auch zu strange.

    Freddy Vogt Trolle..wer lesen kann ist unheimlich im Vorteil. Was bitte ist daran strange??: Was ist daran verwunderlich wenn man annimmt das es die Antifa selbst an die Kirche geschmiert hat??

    Rundblick Unna Ja ne, is klar. Warten wir am besten auf ein Bekennerschreiben. In diesem Sinne – schönen Abend hier…

    Andree Napp Gesocks, egal woher, hat gemeinsam, dass man Anarchie und Sachbeschädigung gut findet und anschließend behauptet man hat eine politische Gesinnung……..obwohl man dafür meist zu minderbemittelt ist.

    Rundblick Unna ! Und hier lassen wir das Gesocks mal unbemeckert stehen!

    Antworten

    • Hans Klöppmann

      |

      Das kann man eben nicht so stehen lassen. Die „Anti-Antifa“ ist seit Jahren ein Euphemismus für faschistische Zellen, wie aus einfacher Internet recherche hervorgeht. Ganz klar ist, dass jede kleine Verschwörungstheorie zur verwässerung der Situation führt. Noch eins zum Thema Minderbemittelung und politische Radikalität: Vom Bildungsgrad hängt das Aggressionspotential (auch Vandalismus usw.) sicherlich nicht ab, und dieses ewige herunterspielen, verharmlosen und verballhornen von geistiger Brandstiftung ist freiheraus zum Kotzen. Man denke an die Nazi-Graffittis in den Dreißigern.

      Antworten

      • Silvia Rinke

        |

        Wenn ich schrieb, „stehenlassen“, meine ich genau das – dass das eben NICHT verharmlost und relativiert werden darf, Hans Klöppmann. Ich denke, das habe ich in mehrere Antworten auf Relativierungsversuche hier klar und deutlich geschrieben.

        Antworten

Kommentieren