Rundblick-Unna » An Haustüren und auf der Straße: Polizei warnt vor rumänischen Bettlern

An Haustüren und auf der Straße: Polizei warnt vor rumänischen Bettlern

Die Polizei warnt akut vor Bettlern, die an Haustüren klingeln und Bürger auf der Straße ansprechen. Erst vor zwei Tagen zog in Fröndenberg wieder ein Mann von Tür zu Tür, der an der Hassleistraße und im Bereich Mühlenberg anklingelte und angeblich Arbeit suchte. Auf dem Zettel, den der ca. 40 Jährige vorzeigte, stand: „Komme aus Rumänien. Suche Arbeit.“ Verständigen konnte sich der Besucher   nicht, jedenfalls antwortete er auf Ansprache nur mit Schulterzucken und verschwand eilig wieder, sobald Hausbewohner kritisch nachhakten.

Im Nachbarkreis Soest stellt die Polizei in den letzten Tagen auffällig viele Personen fest, „die sowohl auf den Straßen als auch an Haustüren arglose Bürger ansprechen und nach Arbeit fragen“, schreibt sie in einer heutigen Mitteilung. Es handele sich um rumänische Staatsangehörige, oftmals Frauen, die versuchten auf unterschiedliche Art und Weise in die Wohnungen ihrer Opfer zu gelangen, um sie dann zu bestehlen.

Die Polizei warnt ausdrücklich davor, diese Personen hereinzulassen. Mehrere Frauen und Männer hat sie bereits kontrolliert und ihnen Platzverbote erteilt. In einem Fall wurde ein Rumäne festgenommen, gegen den ein Haftbefehl vorlag.

Auch weiterhin fordert die Polizei alle Bürger auf,  dass verdächtige Personen unter der 110 unverzüglich gemeldet werden.

Wir berichteten im vorigen Sommer schon einmal über diese „Hausbesuche“ und befragten die Kreispolizeibehörde Unna dazu. Sie warnte ebenfalls, dass durch solche „Überraschungsbesuche“ auch mögliche Einbruchsziele ausgespäht werden.  http://rundblick-unna.de/vorsicht-rumaenen-auf-arbeitssuche-klingeln-an-haustueren-in-froendenberg/

 

Kommentare (30)

  • Avatar

    Rundblick Unna via Facebook

    |

    Passt einfach auf. Fremde ins Haus lassen sollte man sowieso nicht.

    Antworten

  • Avatar

    Simone Kemper via Facebook

    |

    Hatte ich hier auch schon , kamen trotz NEIN immer weiter auf mich zu. ……….
    Leider wussten sie nichts von meinem Hund 😀
    Sie sind sehr aufdringlich !!!

    Antworten

  • Avatar

    Klara Neumann via Facebook

    |

    Hatten wir auch schon an der Tür, es war letztes Jahr im Sommer. Die Person zeigte uns einen Zettel und sagte, man suche Arbeit im Garten oder rund ums Haus. Er kam aber zum Glück nicht weiter als vor die Tür.

    Antworten

    • Avatar

      Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, Klara Neumann, wir haben den Bericht über diese Hausbesuche im vorigen Sommer in dem aktuellen Bericht nochmal verlinkt. In Lünern und Hemmerde waren sie damals auch viel unterwegs. Man darf leider nicht zu gutgläubig sein.

      Antworten

    • Avatar

      fürst

      |

      Ich schließe mich dem Tenor der Kommentatoren grundätzlich an.
      Unsere verständlichen Reaktionen und Abweisungen sind aber für die Sch…..e, die da ehrlich einen Weg suchen, ein paar Euro zu verdienen, echt zu verdienen.
      Aber, ich weise natürlich (?) auch ab.

      Antworten

  • Avatar

    Peter Locke via Facebook

    |

    Hatte auch schonmal ne Schuh von einem Fremden in der Tür Zack war ein Zahn raus…von den schuhbesitzer.leute den das egal ist müssen damit rechnen.

    Antworten

  • Avatar

    Marcus Michfelder via Facebook

    |

    Guter Hund, aber nicht, dass dem Hund jetzt jemand unterstellt er sei Rassist. :).

    Antworten

  • Avatar

    Friedrich Kalleitner via Facebook

    |

    Einsammeln und sofort abschieben

    Antworten

  • Avatar

    Haas andreas

    |

    Sicher gibt es auffallend viele rumänische banden. Aber man kann nicht allein alle unter einem Kamm scheren. Solche banden gibt es in jeden Land. Egal welche Hautfarbe egal welche Religion .

    Antworten

    • Avatar

      Klara Neumann via Facebook

      |

      Über Hautfarbe oder Religion hat hier niemand etwas gesagt oder geschrieben oder? Es wurden lediglich die Vorfälle kommentiert.

      Antworten

    • Avatar

      Rundblick Unna via Facebook

      |

      Danke, Klara Neumann. Dass es rumänische Banden sind, ist von der Polizei klipp und klar benannt worden. Und ja, dies IST eine spezifische Form der Kriminalität.

      Antworten

    • Avatar

      Peter Köhler via Facebook

      |

      Also den Satz fand ich jetzt Hammer und so typisch. Man kann nicht alle rumänische Banden über einen Kamm scheren. Oh mann, das ist zu heftig. Bitte auf sich wirken lassen.

      Antworten

    • Avatar

      Klara Neumann via Facebook

      |

      Die Wirkung lässt zum Glück schon nach. :-)

      Antworten

    • Avatar

      Peter Locke via Facebook

      |

      Die sind auch schon 20zig Jahre hier tätig (Banden )mäßig die lieben Rumänien

      Antworten

  • Avatar

    Marianne Schaller via Facebook

    |

    Wie? Nicht in Gespräche wickeln lassen…..ist wohl ein Dolmetscher anwesend…..

    Antworten

  • Avatar

    Peter Köhler via Facebook

    |

    Hallo Rundblick! Ich habe mal eine ganz andere Frage. Ist vielleicht geplant, dass es den Rundblick auch mal als Zeitung gibt?

    Antworten

    • Avatar

      Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ich nehme an, Sie meinen als Tageszeitung?! Momentan eher nicht, aber man kann ja nie wissen 😉

      Antworten

    • Avatar

      Peter Köhler via Facebook

      |

      Schade. Vielleicht wird es ja doch mal was. Ich würde mich freuen.

      Antworten

    • Avatar

      Rundblick Unna via Facebook

      |

      Peter Köhler, wir freuen uns wirklich sehr über diesen netten Zuspruch. Bisher gibt es immerhin alle vier Wochen das Rundblick-Magazin, in dem sich auch verschiedene Themen unseres Onlineportals wiederfinden. Was die Frage nach Zeitungen generell betrifft: Die Entwicklung ist sichtbar. Netten Gruß von uns!

      Antworten

  • Avatar

    Marianne Schaller via Facebook

    |

  • Avatar

    Marianne Schaller via Facebook

    |

  • Avatar

    petter Uhlenbusch

    |

    Weg mit denen, ab nach Hause!
    Die machen sich hier ein nettes Leben, kassieren Kindergeld nach Deutschland-Norm und lachen sich kaputt. Schau man sich nur einmal die „Bulibasha“ in Dortmund -Nord an… die sitzen den ganzen Tag vor diversen Caffees, lassen es sich dort gut gehen, fördern die Prostitution und setzten die Familien in ihrer eigen Heimat unter Druck. Dem muss man doch habhaft werden können, ekelhafte Sozial-Schmarotzer und Mafia-Typen sind das….das P**ck gehört für immer ausgewiesen!!!

    Antworten

  • Avatar

    Susanne Zimmermann via Facebook

    |

    Vor 2 w Wochen auch an meiner Haustür in Massen geklingelt

    Antworten

Kommentieren