Rundblick-Unna » Amok-Ankündigung „nur Scherz gewesen“ – Keine Haft, keine Psychiatrie

Amok-Ankündigung „nur Scherz gewesen“ – Keine Haft, keine Psychiatrie

Der per WhatsApp angekündigte Amoklauf eines 19Jährigen aus Hamm sei „nur ein Scherz“ gewesen. Dies gab der gestern Nachmittag in Rhynern festgenommene junge Mann in seiner ersten Vernehmung an. Er beteuerte, keine Amoktat geplant zu haben. Das gab die Polizei Hamm zusammen mit der Staatsanwaltschaft Dortmund heute (Samstag) am Nachmittag bekannt.

Der 19Jährige hatte wie berichtet einen Schlagring, ein Messer und eine Schreckschusswaffe bei sich, als er vor der VHS-Außenstelle in Rhynern (An der Lohschule) festgenommen wurde – 33 Minuten, nachdem der Notruf eines Lehrers bei der Polizei eingegangen war. Wieso er diese Waffe mit sich trug? Zum eigenen Schutz, gab der junge Mann an.

Der Festgenommene ist polizeilich bislang nicht in Erscheinung getreten, informieren die Behörden und teilen weiter mit: „Nach derzeitigem Ermittlungsstand geht von dem jungen Mann keine Gefahr aus. Aus diesem Grund wurde weder ein Haftbefehl beantragt noch eine geschlossene Unterbringung in einer Psychiatrie für notwendig erachtet.

Der 19-Jährige konnte heute das Polizeigewahrsam verlassen. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten.

Kommentare (3)

  • Helmut Brune

    |

    Bis an die Zähne bewaffnet zur Schule!! Wenn du als 19-Jähriger nicht einsiehst, daß das völlig bekloppt ist, hast du Strafe verdient.

    Antworten

  • Wierumer

    |

    m.E gehört der sehr wohl in de Psychiatrie. Wer in dem Alter und nicht besoffen einen Amoklauf ankündigt kann nicht im Vollbesitz seiner geistigen Kräfte sein.

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      So ähnlich hätte ich es auch ausgedrückt, Wierumer. UNSÄGLICH.

      Antworten

Kommentieren