Rundblick-Unna » Am Steuer mit Glasauge, volltrunken, doppelt so schnell wie erlaubt…

Am Steuer mit Glasauge, volltrunken, doppelt so schnell wie erlaubt…

Viel zu schnell und auch mal bei Rot gebrettert, erheblich seheingeschränkt oder mit über 2 Promille am Steuer: Als „dringend nötig“ stellen sich aus Sicht der Polizei die wiederkehrenden Verkehrskontrollen an den „bekannten Szenetreffs in Dortmund und Lünen“ heraus.

Drei junge Fahrer (18-24) erfüllten bei zulässigen 50 km/h den Tatbestand der Raserei: ein BMW-Fahrer aus Paderborn mit 102 km/h, ein Opelfahrer aus Hamm mit  79 km/h und ein Dortmunder im Nissan mit 73 km/h.

Auffällig – aber wenig verwunderlich: Während des Viertelfinalspiels Deutschland-Italien am Samstag war der gesamte Dortmunder Wall gespenstisch leer. Das änderte sich nach dem Schlusspfiff zu (sehr) später Stunde: Hupende Autokorsos fielen ein.

Hier einige Beispiele aus den Kontrollen:

– In DO-City wurde eine Stretch-Limousine aus Hamm angehalten, deren Fahrer seit 3 Tagen solche Personenfahrten gar nicht mehr durchführen darf. Fahrer plus Halter bekamen eine Anzeige, die Höhe der zu erwartenden Strafe beläuft sich auf 1000 EUR. Die Fahrgäste in der Limousine mussten ihren Weg durch die Stadt leider zu Fuß fortsetzen…

– Den Beamten fiel durch eine recht unsichere Fahrweise ein Golf auf – sie stoppten ihn. Am Steuer saß ein 71Jähriger. Der hatte jedoch nicht (wie zunächst vermutet) zu tief ins Glas geschaut, sondern seit 1990 nach einem Unfall ein Glasauge. Somit konnte er seit über 25 Jahren ! sein Fahrzeug nicht mehr sicher bewegen… die Beamten fertigten einen Eignungsbericht für die Führerscheinstelle.

– Inmitten des hupenden Autokorsos nach dem deutschen EM-Sieg gegen Italien fiel den Polizisten ein 45jähriger Autofahrer auf: Bei jedem Fahrzeugstopp stieg er aus seinem PKW aus und ging etwas unsicher auf der Straße umher. Anschließend stieg er wieder ein und fuhr weiter. Was war mit ihm? Er hatte satte 2,04 Promille intus.

– Den Zittersieg der deutschen Mannschaft wird er längerfristig dadurch in Erinnerung behalten, dass er in jener Nacht seinen Führerschein los wurde.

Kommentare (5)

Kommentieren