Rundblick-Unna » Alkofahrt mit Unfallflucht übers Feld: 2 Verletzte, 70.000 € Schaden, mehrstündige Sperrung der B63

Alkofahrt mit Unfallflucht übers Feld: 2 Verletzte, 70.000 € Schaden, mehrstündige Sperrung der B63

Zwei Verletzte, 70.000.-Euro Sachschaden, Unfallflucht zu Fuß über die Felder, Hubschraubersuche und mehrstündige Sperrung einer Bundesstraße: Die haarsträubende Bilanz einer Alkofahrt ohne Führerschein gestern Abend in Hamm.

Gegen 20.10 Uhr war ein zunächst unbekannter Daimler-Chrysler-Fahrer auf der Werler Straße (B63) in Richtung Süden unterwegs. Nach Zeugenangaben geriet er kurz vor der Einmündung Opsener Straße  in den Gegenverkehr, krachte dort gegen das linke Vorderrad eines entgegenkommenden Sattelzuges.

Der 38-jährige Lkw-Fahrer aus Dortmund hatte noch geistesgegenwärtig abgebremst und war ausgewichen. Der Lkw geriet dadurch allerdings ins Schleudern und landete im Straßengraben.

Danach wurde es regelrecht  kriminell: Der Daimler-Fahrer hechtete aus dem Wagen und rannte in die Felder davon. Er ließ seine Beifahrerin im Wagen zurück, ungeachtet dessen, dass die  25-Jährige verletzt war. So fanden die Rettungskräfte die junge Frau, brachten sie ins Krankenhaus.

Die Polizei startete währenddesen die Fahndung nach dem unfallflüchtigen Fahrer, ließ dabei auch einen Hubschrauber in die Luft  Zeugen hatten an dem Mann Blutanhaftungen wahrgenommen. Zunächst verlief die Suche negativ.

Für die Dauer der Unfallaufnahme einschließlich Abschleppen der ramponierten Fahrzeuge sperrte die Polizei die B63 beidseitig bis ca. 22:40 Uhr. Nach der Freigabe der Unfallstelle entdeckten die eingesetzten Beamten plötzlich den Unfallflüchtigen – auf der Bundesstraße wurde er eingesammelt.

Der 38-jährige Mann aus Dortmund hatte sich nur leicht verletzt und war betrunken. Einen Führerschein hatte er übrigens nicht. Die Konsequenzen dürften ihm klar geworden sein, nachdem er wieder nüchtern war.


Eine weitere Alkofahrt mit Unfallflucht, ebenfalls am Dienstagabend in Hamm:

Gegen 22:11 Uhr näherte sich eine 34-jährigeCitroenfahrerin der Einmündung Kamener -/Weetfelder Straße. Die Ampel war auf  Nachtabschaltung, so dass sie an der Haltelinie der Weetfelder Straße anhalten musste. Zeitgleich näherte sich auf der Kamener Straße von links ein roter Ford Focus. Der prallte beim Abbiegen in die Weetfelder Straße gegen den stehenden Citroen, worauf der Fahrer sofort zurücksetze und flüchtete.

Auch hier erwischte die Polizei den Unfallflüchtigen wenig später. Und auch hier: Der 35jährige war betrunken, hat keine gültige Fahrerlaubnis. Sein Citroen war nicht mehr fahrbereit, aber Autofahren hat sich für den Mann ohnehin bis auf Weiteres erledigt.

Und zum Dritten – ebenfalls gestern Abend, der Unfallflüchtige wird gesucht:

Gegen 19:50 Uhr fuhr ein 19-jähriger Kamener mit seinem Honda Civic die Hafenstraße. Im Industriegebiet kam ihm plötzlich ein überholender Pkw entgegen. Der Kamener lenkte erschrocken nach rechts; um den Bordstein nicht zu berühren, lenkte er anschließend gegen und prallte gegen einen parkenden Sattelzug-Anhänger. Letztlich erkannte dann noch ein 29-jähriger  Golffahrer  wenige Sekunden später die Situation zu spät und prallte gegen den Honda.

Der Überholer hatte seine Fahrt ohne Anhalten fortgesetzt. Es soll sich um ein Fahrzeug mit Xenon-Licht handeln. Der Sachschaden beträgt etwa 3500.- Euro. Zeugenhinweise und Beobachtungen bitte unter 02381 916-0 an die Polizei Hamm.

Kommentieren