Rundblick-Unna » Alg II-Kosten erdrücken den Kreis: CDU-Politiker nahmen Makiollas Kunde mit nach Berlin

Alg II-Kosten erdrücken den Kreis: CDU-Politiker nahmen Makiollas Kunde mit nach Berlin

Über 96 Mio. Euro muss der Kreis Unna in diesem Jahr allein für die Unterkunft der Hartz IV-Empfänger bezahlen. Das ist der mit Abstand größte Posten im Kreishaushalt, und hier muss der Bund merklich höher zuzahlen. Diese Kunde nahmen heimische CDU-Abgeordnete jetzt nach Berlin mit. Mit dem Versprechen, sich einzusetzen.

Zusammen mit Sozialdezernent Torsten Göpfert unterstrich Landrat Michael Makiolla die Notwendigkeit höherer Bundeszuschüsse bei einem Arbeitstreffen mit Hubert Hüppe (Werne) und Sylvia Jörrißen (Hamm). Sie wissen selbst um die schwierige Finanzlage des Kreises und seiner Städte. Sie versicherten, das Thema Unterkunftskosten anzusprechen. Sie werden der Prognose nach noch merklich steigen, wenn die in den Kreis zugewanderten und geflüchteten Menschen Berechtigung für Hartz IV erlangen.

Auch diesen Punkt hat Makiolla schon wiederholt angemerkt und höhere Zuzahlung durch den Bund reklamiert. Denn die Unterkunftskosten für die im Kreis Unna lebenden Alg II-Bezieher muss der Kreis bezahlen. Und er kann sich das Geld wiederum nur von den Kommunen wiederholen (über die Kreisumlage), die aber bekanntlich ebenfalls schon finanziell am Limit sind.

Mit dem Arbeitsbesuch im Kreishaus setzte Makiolla gemeinsam mit Göpfert seine Gespräche mit Bundespolitikern fort. Über die Notwendigkeit einer Zuschusserhöhung für Alg II-Mietkosten waren sich alle einig, schreibt die Kreisverwaltung in einer Zusammenfassung des Gesprächs. unter acht Augen. „Ich gehe davon aus, dass sich die Bundestagsabgeordneten für diese wichtige Forderung einsetzen“, betont der Landrat, der damit „alle direkten Drähte nach Berlin genutzt hat“.

Makiolla und CDU

Arbeitstreffen im Kreishaus: Landrat Makiolla (2. von links) und Sozialdezernent Torsten Göpfert (links) mit den CDU-Bundestagsabgeordneten Hubert Hüppe (rechts) und Sylvia Jörrißen. Foto: B. Kalle – Kreis Unna

 

Kommentare (5)

  • Tobi

    |

    Ja, wo kommen denn die hohen Sozialkosten her ?!?! Die Arbeitslosenquote ist doch wohl historisch niedrig. Steuereinnahmen sprudeln. Und die Kosten für Krankenversicherung steigen auf einmal seit dem 01.01.16…… KOMISCH !!!????!!!!!!!
    Ich kann mir schon denken, woher das kommt !

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Letztlich zahlt immer der kleine Mann.

    Antworten

  • Herta Heinert via Facebook

    |

    Verwöhnte Hartz IV Empfänger, warum arbeiten? Kosten werden eh alle gedeckt und ein grosszügiger Urlaub sitzt auch noch drin. Ausschlafen und den Tag genießen

    Antworten

Kommentieren