Rundblick-Unna » Airport will Nachtflüge trotz Gerichtsurteil durchsetzen: „Anwohnerinteressen falsch gewichtet“

Airport will Nachtflüge trotz Gerichtsurteil durchsetzen: „Anwohnerinteressen falsch gewichtet“

Die Lärmschutzinteressen der Anwohner sind nach Überzeugung des Flughafen-Aufsichtsrats falsch gewichtet worden. Das bekräftigte das Kontrollgremium des (mit über 17 Mio. Euro jährlich subventionierten) Airports auf seiner Sitzung am Freitagabend.

Die verlängerten Start- und Landezeiten bis in den späten Abend hinein seien notwendig – und deshalb soll die Flughafen-Geschäftsführung bei der Bezirksregierung Münster ein sogenanntes Genehmigungs-Änderungsverfahren einleiten, um die verlängerten Betriebszeiten doch noch durchzusetzen.

Das Oberverwaltungsgericht Münster hatte sie vor zwei Wochen für gesetzeswidrig erklärt. Zur Freude auch der Stadt Unna, die ebenso wie verschiedene Anwohner gegen Landungen bis in die Nacht hinein geklagt hatte (wir berichteten).

Damit mussten die Flughafenbetreiber eine schwere Niederlage einstecken. Die längeren Start- und Landezeiten wurden für rechtswidrig erklärt. Seit Mai 2014 erlaubte eine Änderung der Betriebszeiten planmäßige Starts bis 22.30 Uhr, Landungen bis 23 Uhr sowie  – mit Ausnahmegenehmigung – bis 23.30 Uhr. Dies hat das OVG gekippt – doch das Urteil ist noch nicht rechtskräftig.

http://rundblick-unna.de/sieg-fuer-den-laermschutz-gericht-kippt-nachtfluege-am-dortmunder-airport/

 

Kommentare (36)

  • Andrea Zinsenhofer via Facebook

    |

    Ich muss ehrlich sagen: Mich stören die Flugzeuge in keinster Weise, auch wenn sie hier über das Dach fliegen.

    Antworten

    • Manuela Krohn via Facebook

      |

      na ich weiß nicht hast du Ohrenproppen drin ?

      Antworten

    • Andrea Zinsenhofer via Facebook

      |

      Nein, habe ich nicht! Mich stören auch die Rettungswagen nicht, die hier etliche Male am Tag her fahren. Wenn mich sowas stört, darf ich eben nicht dorthin ziehen!

      Antworten

      • Wierumer

        |

        und wenn ich da seit 55 Jahren wohne. Bereits zu Zeiten als der Flughafen bzw. Landeplatz noch ein glattes Stoppelfeld war, soll ich jetzt wegziehen ?? Komische Argumentation.

        Antworten

    • Dirk Apelt via Facebook

      |

      Fast richtig es war früher nur ein kleiner Flugplatz für segel und sportmaschienen und einer grass Landebahn. Hätte nie einer erwartet das die stadt Dortmund dort einen airport haben will zu mal der Flughafen früher nicht zu Dortmund gehörte.

      Antworten

    • Andrea Zinsenhofer via Facebook

      |

      Die Zeiten kenne ich auch noch Dirk. Ich bin keine ‚Zugereiste‘ 😉

      Antworten

    • Christin Schorn via Facebook

      |

      Wir wohnen in Massen und die Flieger geben über unseren Garten. Und es stört uns nicht.

      Antworten

    • Tina Flakowski via Facebook

      |

      Man gewöhnt sich dran

      Antworten

    • Walter Schlürscheid via Facebook

      |

      Wen der Lärm nicht stört, hat deffinitiv Probleme mit den Ohren. Wenn man im Wohnzimmer sitzt und den Fernseher richtig laut stellen muß wenn eine Maschine startet oder landet, dann weiß ich es nicht. Der flughafen kostet nur unnütz Steuergelder der Bürger. Es gibt genügend Größere Flughäfen rundherum. Dortmund wird in der Größe nicht benötigt!!!

      Antworten

    • Christin Schorn via Facebook

      |

      Es gibt auch Leute die sich einfach nicht so anstellen. Da muss man nichts an den Ohren haben. Wir haben ja auch nicht gesagt das wir sie nicht hören, wie sagten das sie uns nicht stören

      Antworten

    • Andrea Zinsenhofer via Facebook

      |

      Es reagiert halt jeder anders auf Lärm und was ich schreibe, ist meine persönliche Meinung dazu!!!

      Antworten

    • Christin Schorn via Facebook

      |

      So sehe ich das auch Andrea Zinsenhofer

      Antworten

  • Lisa Sonntag via Facebook

    |

    Mich bald auch nicht mehr obwohl sie hier fast das Dach streifen

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Wer heut zu Tage Geld verdienen will, muss flexibel sein.

    Antworten

  • Jenny Weber via Facebook

    |

    Die fliege alle paar min über de Dächer. Stört nicht genauso wie Autobahn usw

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Da bin ich ja mal Gespannt, wie das ausgeht. Fluglärm ist einfach Schädlich.

    Antworten

  • Raphael Bolte via Facebook

    |

    Immer wieder gibt es welche die es nicht stört. Sehr schön. Trotzdem gibt es tausende die es stört und in ihrer Nachtruhe genervt werden von dem Lärm. Und es gibt absoulut keinen Kosten, Nutzen Faktor, der diese Nachtflüge erfirderlich macht. Wer hierher zieht, muss sich damit abfinden, aber ich wohne schon länger hier und ich finde 22:30 muss schluss sein!

    Antworten

  • petter Uhlenbusch

    |

    Ich will meine Ruhe haben!

    Antworten

  • Mike

    |

    Wozu sollen die 6 genehmigten Nachtflüge nach Antalya so dringend wirtschaftlich notwendig sein ? Ein paar Leute fliegen in den Urlaub nach 22:00h und alle müssen drunter leiden ? Das Gericht hat absolut richtig entschieden. Wer will schon um 3 h Nachts im Hotel ankommen in der Türkei ?
    Heute regiert in Deutschland die Lobby, nicht die Vernunft oder die Regierung.

    Antworten

    • Wierumer

      |

      Richtig, und Fluglärm ist wie auch anderer Lärm gesundheitsschädlich, unnützer noch schädlicher. Früher wurde mal argumentiert der Flughafen wäre überlebenswichtig für unsere Wirtschaft und werde dringend gebraucht für Geschäftsreisende. Und heute… fast ausschließlich Touristik und es ist unverhältnismäßig und unsinnig wenn 124 Personen in den Urlaub fliegen möchten und tausende von dem Lärm betroffen sind.

      Antworten

  • Sascha Krieg

    |

    Meinetwegen können sie den „Möchtegern Flughafen“ auch wieder dicht machen!!!
    Ich wohne in der Gartenvorstadt,und wenn die Maschinen dort um 6 Uhr ihre Motoren hoch drehen,brauchen wir keinen Wecker mehr hier.Das ist total Ätzend!!!

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    17.000.000,00 € verbranntes Geld p. a. – nicht schlecht…

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Richtig. Reines Prestige-Objekt. Die sollen einfach wieder einen kleinen Sportflugplatz daraus machen.
    Oder ganz dicht machen und für Modellflieger freigeben ?

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Natüüüürlich! ???

    Antworten

  • Silke Krüger via Facebook

    |

    Die Kommentare können nur von Leuten kommen, die den Flughafen nicht benutzen und keinen Nutzen draus haben, würde ihr Job dran hängen oder Sie bräuchten den Flughafen für Geschäftsflüge würden sie so nicht schreiben

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Der Aufrichtigkeit halber muss dann aber natürlich hinzugefügt werden, Silke Krüger, dass diese Arbeitsplätze mit jährlich 17 Mio. Euro Steuergeld subventioniert werden.

      Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Mag ja sein, dann dürfte auch kein Mensch mehr bei Amazon einkaufen , auch die werden fleissig subventioniert. Und die Arbeiter dazu noch schlecht bezahlt und von Steuergeldern aufgestockt. Also wo die Grenze der Subventionen ziehen!?? Alles abschaffen was subventioniert wird!!??

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Aber selbstverständlich, genau das! Weg mit dem Sch….! Und keine Sorge, von dem Flugplatz fliege ich nirgendwo hin und brauche ihn auch in keinster Weise für menien Job!!!

      Antworten

    • Mike

      |

      Aha, es gibt genau 6 genehmigte Nachtflüge, alle Route Dortmund – Antalya, alle 6 sind Urlaubsflüge, soviel dazu.

      Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Das ist doch wohl klar, Silke Krüger. Ich selbst fliege alle Jubeljahre mal und das kann ich auch von woanders. Aber das Für und Wider ist an der Stelle uninteressant, an der sich das Ding nicht selbst trägt (s. o.) und dazu auch noch gesundheitsschädlich für tausende Anwohner ist.

    Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      Genau nur weil Sie alle Jubeljahre mal fliegen, gibt es genügend andere die es wöchentlich 2 mal tun und wieder andere deren Job dran hängt.

      Antworten

      • Mike

        |

        Sie fliegen also 2 mal wöchentlich und meinen deshalb man könnte einfach mal so tausende von Anwohnern deswegen Nachts belästigen ? Gut das es noch Gerichte gibt und nicht nur Lobbyarbeit. Würden die Lobbyisten in der Einflugschneise wohnen sähe es ganz anders aus. Wenn der Flughafen unbedingt Nachtflüge braucht, sollte es ja keinerlei Problem sein alle Anwohner grosszügig mit Schallschutzfenstern etc. auszustatten, müsste sich dann ja sofort rentieren….

        Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Die Diskussion ist hinfällig (s. o.).

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    An dieser Stelle wird es unsachlich.

    Antworten

Kommentieren