Rundblick-Unna » AfD-Kundgebung in Unna sieht sich Hürden gegenüber

AfD-Kundgebung in Unna sieht sich Hürden gegenüber

Die Alternative für Deutschland (AfD) will am Freitag, 22. April, eine größere Demonstration in Unna abhalten: Ausgerechnet zum Beginn der Frühlingskirmes.

Die Partei hat eine Kundgebung für ca. 1000 Teilnehmer bei der Polizei angemeldet, berichtet HAWR digital. Der AfD-Kreisverband selbst bestätigte uns auf Anfrage: „Tatsächlich planen wir eine Demo in Unna und lassen von der Polizei drei Plätze in der Unnaer Innenstadt auf Verfügbarkeit und Sicherheit für die Bürger und unsere Unterstützer prüfen.“

Ob die Versammlung wie geplant stattfinden kann, ist noch fraglich: Es gibt gewisse Platzprobleme.

Unter anderem, weil die „Alternative“-Veranstaltung mit der Frühlingskirmes kollidiert, die genau am 22. April eröffnet wird. Und die Fahrgeschäfte nehmen den Rathausplatz in Beschlag, von den vielen Hunderten Besuchern  ganz abgesehen. Diese Fläche scheidet also schon mal aus.

kirchplatz eröffnung (26)

Der Evangelische Kirchplatz gehört bekanntlich der Kirchengemeinde Unna. Und die Kirche hat ihre Fläche bisher grundsätzlich nicht für politische Veranstaltungen zur Verfügung gestellt; man werde daran auch nichts ändern, unterstreicht Pfarrer Johannes Doering, egal ob es sich um die AfD handele oder um irgend eine andere Partei.

 

Unna Alter Markt Eselsbrunnen

Auf dem Alten Markt könnte es am Kirmeswochenende wegen der zahlreichen zusätzlichen Besucher ebenfalls eng werden. Und der Platz der Kulturen hinter der Lindenbrauerei ist bereits für die Veranstaltung „Bunter Westfriedhof – Erhalt der grünen Lunge in der Stadt Unna“ reserviert, die Piraten und Linkspartei planen.

Entscheiden über den Versammlungsantrag der AfD muss jetzt die Kreispolizeibehörde Unna zusammen mit der Stadtverwaltung.

UPDATE 1. 4., 17 Uhr: Die Stadt Unna erklärt, wie sie vorgehen wird:

 http://rundblick-unna.de/trotz-gegenveranstaltung-von-piratenlinken-platz-der-kulturen-ist-option-fuer-afd-kundgebung-am-22-April/

Kommentare (122)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Das sieht mir so ganz nach schlechter Planung aus.

    Antworten

  • Margarethe Strathoff via Facebook

    |

    —tja, was soll man erwarten? Kennen sich noch nicht mal in Unna aus. Eben ……

    Antworten

  • Christel Heinze via Facebook

    |

    und dann noch auf den Kirchplatz…. *kopfschüttelt*

    Antworten

  • Regina Klose via Facebook

    |

    Habt ihr in Unna nicht noch eine No Go Area??? ?

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      ? :-) Erklär mal, Regina Klose.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Naja so eine Weide außerhalb von der Stadtmitte. Da wo sich sonst keiner hinwagt.
      Die kennen das schon. Frau Kepetry sieht so was ja auch bei uns ?.Vielleicht sollte man denen dann ein Areal bieten wo sonst keiner hingeht

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Nun ja, Versammlungsfreiheit ist ein hohes Gut. Sie gilt unabhängig davon, wie vielen oder wenigen der Veranstalter und seine Gäste zusagen. :-) Und das finden wir erst mal grundsätzlich gut.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Hab doch nichts von untersagen gesagt. Aber ich kenne doch Unna wenn Kirmess ist. Dann benötigt man für andere Veranstaltungen anderweitig Platz.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das auf jeden Fall, Regina Klose. Entsprechend scheint ja auch eine gewisse Fehlplanung vorzuliegen… 😉

      Antworten

    • Denise Nacke via Facebook

      |

      Regina Klose naja, zumindest nach Bergkamen wird es wohl eher nicht ausgelagert, da haben sie sich ja ihre ganz persönliche NoGo-Area erschaffen 😀

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Denise Nacke hier hätten sie bestimmt viele Gegendemonstranten ?

      Antworten

    • Denise Nacke via Facebook

      |

      mit ziemlicher Sicherheit. Und ich bin nicht sicher, ob die Polizei sich dahin trauen würde, wenn sie nach Hilfe rufen 😛

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Hihi Denise, ich stell mir grad einen unserer Polizisten vor
      Der geht hin und sagt Sie haben um Hilfe gerufen wovor fürchten Sie sich

      Antworten

    • Denise Nacke via Facebook

      |

      Hahahaha, ich hoffe das Fernsehen ist dann auch vor Ort

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Vielleicht wäre es ja einfach eine Alternative, eine Meinungsäußerung per Kundgebung einfach mit einer Meinungsäußerung per Kundgebung zu beantworten und sich auf beiden Seiten zivilisiert zu verhalten? Damit könnte sich Unna mal als positives Beispiel für Demokratie überregional hervortun.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Das wäre einen Versuch wert. Allerdings , bin ich nicht blauäugig genug um daran zu glauben. Auf beiden Seiten.
      Ich bedauer schon das ich an dem Tag nicht im Kreis Unna sein werde.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Regina Klose – wir verbreiten jetzt mal demonstrativen Optimismus, dass das unmöglich Scheinende gelingen möge! Was meinst du? :-)

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Rundblick Unna, ich glaube an das Gute im Menschen und somit gehe ich auf den Vorschlag ein.Also versuchen wir es eben.

      Antworten

  • Thomas Repping via Facebook

    |

    Sollen sie es nach Bergkamen verschieben da kennt sich die Lady doch aus ???

    Antworten

  • Barbara Möller via Facebook

    |

    Ich spreche nur für mich, brauchen wir nicht in Unna, Dann eskaliert es und keiner ist schuld.

    Antworten

  • Steffi Janas-Gelhausen via Facebook

    |

    Brauch auch kein Mensch,sone dusselige AFD-Geschichte!! Ein grosser Acker… und dann können sie den Dünger anfeuern!

    Antworten

  • Alexander Budgen via Facebook

    |

    Meiner Meinung nach, brauchen wir die AFD in Unna nicht. Können die nicht im Wald gehen?

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Andreas Brocke: gelöscht. Bitte auf Beschimpfungen und Verunglimpfungen verzichten.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    UPDATE: Wir haben eine Bestätigung des AfD-Kreisverbandes Unna bekommen, dass er drei Plätze in Unna auf Verfügbarkeit und Sicherheit von der Polizei prüfen lässt.

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Ist auch mal ne Alternative, dass man irgendwo hinkommt, wo man nicht weiss, was dort läuft.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Darum lässt die Partei die Verfügbarkeit ja auch offiziell prüfen, Helmut Brune.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Na ja, ich nehme das mal auf die leichte Schulter. Politische Parteien sollten ja das Volk vertreten. Wenn die jedoch noch nicht mal wissen, wie es um die Struktur in einem Ort bestellt ist, wie können sie dann wissen, was die Interessen der Bevölkerung ist?

      Antworten

    • Margarethe Strathoff via Facebook

      |

      sie schreien bereits nach Sicherheit, bevor sie hier angekommen sind. Merkwürdige Truppe. Tja was soll man auch sonst von denen denken. Feige sind sie eh

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Margarethe Strathoff – sie „schreien“ nicht „nach Sicherheit“, sondern lassen eine Veranstaltungsstätte nach den üblichen Regeln prüfen. Bitte sachlich bleiben. Danke.

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Bei aller Opposition dieser PARTEI gegenüber. Sicher sollen sie sein, denn was wären wir für Demokraten wenn die ihre Rechte, die sie anderen nicht zugestehen wollen, in Abrede stellen?
      Nein, die sollen ihr Recht auf Sicherheit haben.
      Sollen sich sicher als das outen können was sie sind.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Regina Klose, die Sicherheit prüft die Polizei bei allen angemeldeten Veranstaltungen. Das ist nichts AfD- und nichts Parteispezifisches. :-)

      Antworten

    • Regina Klose via Facebook

      |

      Stimmt, Nicht falsch verstehen. Ich will das die eben so sicher sind wie andere Menschen. Ich halte gar nichts davon Menschen in zweierlei Klassen zu unterteilen. Das gilt auch für diese Leute.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Regina Klose – so sollte es sein.

      Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Was soll schlimm sein an den Leuten, die einfach nicht mit der Politik einverstanden sind und das erklären ? Jeder muss ein gleiches Recht auf freie Meinungsäußerung erhalten- was leider sehr schwer geworden ist.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Margarethe Strathoff Was auch immer Sie glauben mögen – FEIGE sind wir ganz sicher nicht!

      Antworten

    • Peter Köhler via Facebook

      |

      Margarethe Strathoff Feige ist wer schreit was alle schreien. Wer andere diffamiert und gegen sie hetzt. Wer vertuscht und verschweigt. Wer deutsche Frauen nicht beschützt und sie verrät.

      Antworten

      • Wunderlich

        |

        Trifft alles auf die AfD zu … schon gemerkt, Peter?
        Steht in eurem Programmentwurf.

        Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Für solche Planungen sind die Kreisverbände der AFD bekannt. Unna ist nicht der erste Fall. Überall entstehen Kreisverbände der AFD, aber Ansprechpartner in diesen Kreisen selber sind sehr sehr selten. Der Kreisverband Unna wird im Impressum durch die AFD Landesgruppe vertreten. Auch sehr komisch. Ich glaube eher, das die AFD in jedem Kreis dabei sein will, egal ob dort jemand einen Kreisverband gründen will. Ich weis jetzt aber nicht, ob man im Kreis wohnen muss um einen Kreisverband zu gründen.

    Antworten

    • Schild

      |

      Muss man!

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Andy Fischer – keine Pöbeleien, auch an dich die Aufforderung.

    Antworten

  • Andreas Brocke via Facebook

    |

    Dann muss ich es wohl gewählter ausdrücken. Die Personen die offensichtlich rechtsradikales Gedankengut verherrlichen haben seit 1945 nichts in Unna zu suchen. Andererseits sollte man dann eine Gegendemonstration auf die Beine stellen. Ich hoffe das man dann die LINKE mit animieren kann.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Danke fürs Umformulieren, Andreas Brocke.

      Antworten

    • Katja Brauckmann via Facebook

      |

      Super Idee ? die linke … …
      Kann man nicht jeden einfach seine Rede halten lassen und es gut damit sein lassen? , wer gegen die Afd ist gibt seine Stimme halt anderweitig ab ,ganz einfach?

      Antworten

      • Michael Hirse

        |

        @RundblickUnna
        Eine Diffamierung als „inoffiziellen Steineschmeißer“ ist für Sie eine sachliche Äußerung, oder warum wird das nicht gelöscht?

        Antworten

        • Silvia Rinke

          |

          ? Das Wort ist doch editiert, Michael Hirse.

          Antworten

          • Michael Hirse

            |

            War es zum Zeitpunkt meiner Antwort noch nicht, danke für die Antwort

            Antworten

    • Katja Brauckmann via Facebook

      |

      Ständig wird überall nach Toleranz geschrien , dann toleriert die doch auch.. mögen sie auch noch so dumm sein.

      Antworten

    • Andreas Brocke via Facebook

      |

      Man hat um 1930 auch toleriert…leider mit erschreckenden Folgen. So etwas muss man nicht mehr haben

      Antworten

      • fürst

        |

        „Heute tolerant – morgen fremd im eigenen Land!“

        Antworten

    • Edu Hart via Facebook

      |

      Wer sich wie 1930 aufführt steht wohl fest. Diese Wissenslücken aus dem Geschichtsunterricht sind erschreckend.

      Antworten

    • Roger Wimbert via Facebook

      |

      Die Linke? Die Nachfolgepartei des Unrecht-Regimes, das ein Drittel der Deutschen vierzig Jahre lang eingesperrt und bespitzelt hat? Das soll unsere Zukunft sein? Übrigens, die Partei, der die AfD angeblich nahe stehen soll, war auch eine linke Partei und keine rechte 😉 oder wie lautete noch mal der zweite Teil des Names?

      Antworten

      • Michael Hirse

        |

        Haben sie grade ernsthaft die NSDAP als linke Partei bezeichnet? Weil das in dem Namen drin steht? Das kann nicht ihr ernst sein.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Michael Hirse kommentiert via Rundblick-Unna:

      Haben sie grade ernsthaft die NSDAP als linke Partei bezeichnet? Weil das in dem Namen drin steht? Das kann nicht ihr ernst sein.

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Vollkommener und geschichtsvergessener Unsinn bleibt auch die ‚gewählte Anmerkung‘ von Andreas Brocke trotzdem!

      Antworten

    • Edu Hart via Facebook

      |

      Die Methoden der Linken, Antifa und selbsternannter Demokratie Schützer unterscheidet sich nicht einem Jota von den Methoden der Nazis im behindern der Demokratie. Gewalt gegen Personen und Sachen haben diese Chaoten Salon fähig gemacht. Da muss diesem Linken Getue Einhalt geboten werden und zwar schnellstmöglich. Alles hat seine Grenzen vor allen Dingen wenn es die Grundrechte angreift.

      Antworten

  • Wunderlich

    |

    http://www1.wdr.de/mediathek/av/video-suche-nach-no-go-areas-in-bergkamen-100.html
    https://www.sat1nrw.de/archivbeitraege/afd-petry-bergkamen-ist-nogo-area-156031/

    Soll mal einer sagen, Frau Petry rede dummes Zeug. Das gibt es in der Partei nicht.
    Alles ein Machwerk der Pinocchio-Presse.

    Wäre eigentlich schade, wenn sie die Demo nicht auf die Kette bekommen. Mich würde interessieren, aus welchen Kreisen die Unterstützer stammen und wie viele Männeken sie überhaupt auf die Straße kriegen.

    Antworten

  • Herbert K.

    |

    Zur Erinnerung: Die AfD existiert, weil die sogenannten Volksparteien keine schlüssigen Konzepte für die Herausforderungen der Zukunft haben. In demokratischen Wahlen holte die AfD in einigen Teilen der Republik mehr Stimmen, als verschiedene „Volksparteien“. Die Partei hat die gleichen Rechte wie andere Parteien. Und wenn die anderen nicht langsam damit beginnen, sich vernünftig und argumentativ mit der AfD auseinanderzusetzen, wird sie noch größer werden. Leute wie z.B. Meuthen und Gauland sind keine Rechtsradikale. Sie vertreten einige der Ziele, zu denen die CDU aufgrund ihres Linksrucks keinen Mut mehr hat. Klar gibt es bei der AfD auch radikale Rechte. Man sollte sich aber mal daran erinnern, wer in der Gründerzeit der Grünen dort so alles mitgemischt hat. Ich finde diese albernen Versuche, eine AfD Demo durch Raumverknappung zu verhindern, verlogen.

    Antworten

    • fürst

      |

      Völlig richtig, Herbert K., sehe ich auch so.
      Ich denke, daß es reichlich AfD-Fans geben wird.
      Ich bin dabei.

      Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Hubert, zur selben Zeit läuft eine Kirmes. Ein Örtlichkeit gehört der Ev. Kirche, eine andere wird von Fahrgeschäften genutzt, noch eine andere wird von zwei anderen Parteien für eine Demo genutzt. Eine Örtlichkeit bleibt noch übrig. Allerdings wird es auch für die Polizei schwierig. Sicherheit auf der Kirmes, Sicherheit der anderen Demo. Die Polizei Unna, ist nicht nur für Unna zuständig. Es können zwar noch Kräfte ran gezogen werden, allerdings bleibt da noch das Problem der reinen Masse der Besucher der Kirmes und der anderen Demo. Vielleicht wäre ein anderer Termin besser. Nächstes mal einfach früher anmelden. Hier ist keine Unterdrückung am laufen. Hier muss die Sicherheit aller gewährleistet werden. Bitte die AFD nicht wieder in die Opferrolle stecken. Das wird langweilig.

      Antworten

      • Schild

        |

        Die AfD hat ihre Demo über eine Woche VOR der Demo der Piraten/Linken angemeldet!

        Antworten

    • Michael Hirse

      |

      Die AfD hat „schlüssige Konzepte für die Herausforderung der Zukunft“?
      Die AfD ist populistisch und ein Sammelsurium an kruden Thesen und Ideen, die alle an der Realität scheitern werden. Da ich leider wenig Zeit habe empfehle ich Ihnen einfach dieses Video, da wird die Problematik der AfD, ganz unabhängig von der Flüchtlingspolitik, ganz gut deutlich: https://www.youtube.com/watch?v=eRkYP6N92Kw&ab_channel=RaykAnders

      Antworten

    • Dagmar Kuhn via Facebook

      |

      Und die afd hat ein schlüssiges konzept??

      Antworten

  • Kerstin Stichmann via Facebook

    |

    auch das noch! – Kein Interesse!!!

    Antworten

  • Christoph Reiß via Facebook

    |

    Können die besorgten Bürger sich nicht auf den Brockhausplatz stellen und sich gegenseitig ihren Quatsch erzählen? Da stören sie keinen und man hat genug Platz für eine Gegendemo ?

    Antworten

  • Denise Meier-Düpont via Facebook

    |

    Ich hoffe Unna bekennt dann Farbe (natürlich alle außer braun ?) falls diese Kundgebung zustande kommen sollte

    Antworten

  • Herbert K.

    |

    Also ehrlich Herr Sander, wenn sie wirklich glauben, das Problem sei der Termin, dann sind sie schon etwas naiv. Ob 22.4 oder 22.5 oder oder. Die sogenannten Demokraten werden zu jedem Termin versuchen, die AfD Demo zu verhindern.

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Das ist eine Vermutung, die sie nicht beweisen können. Da hast oft nur Termin machen und zwar rechtzeitig und nicht erst ganz kurz vorher. Da kommt der Verdacht auf, als ob man eine Absage provozieren möchte. ? die Politik hat sich nicht negativ zur Demo der AfD geäußert. Nur der Termin ist wirklich etwas unglücklich mit all den Ereignissen die schon rechtzeitig bekannt waren.

      Antworten

  • Günther Klumpp

    |

    Die AFD fährt in Ketten Karussell (dient dem mittelständischen Schaustellergewerbe), schießen sich in der Bude die Aggressionen weg (statt an der Grenze)
    und die Gegendemonstranten laden die wenigen „Aufreger“ anschließend zum Diskurs ins Cafe ein – das wäre doch mal eine entspannte Politkirmes. @Wunderlich, Fürst, Herbert K.: http://www.derwesten.de/panorama/ex-lehrer-rechnet-auf-facebook-mit-afd-frau-frauke-petry-ab-id11654692.html

    Antworten

  • Oskar B.

    |

    Ha ha! Informiert euch doch mal, wie viele ExCDUler in der AfD sind. Deshalb hat jetzt gerade die CDU Muffe davor, dass sie weiter Stimmen an die AfD verlieren. Siehe Wählerbewegung bei den letzten Landtagswahlen. Deshalb erstmal Zurückhaltung, denn wenn so viele Volksparteimitglieder jetzt bei der Afd sind oder sie wählen (sollen sogar Linke und SPDler zur Afd gewandert sein). Übrigens überlegte Frau Petry früher auch schon mal in die CDU einzutreten. Hätte sie das getan, hätte die CDU jetzt einen Fall Sarrazin :-))

    Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Wohl die letzten Umfragewerte verpast.

      Antworten

      • fürst

        |

        Manipulierte Umfragewerte zählen doch eh nicht.
        Achtet mal auf die nächsten Wahlergebnisse!!!
        Dann kommt der Ruck.

        Antworten

        • Andre Sander via Facebook

          |

          Auch typisch AFD. Ist die Berichterstattung positiv, ist alles super. Ist die Berichterstattung negativ, ist es die Lügenpresse. Ist schon peinlich.

          Antworten

        • Peter Köhler via Facebook

          |

          Ich hab noch keine positive Berichterstattung in der Lückenpresse über die AFD gefunden. Bitte Scheuklappen ablegen und richtig informieren, dann posten.

          Antworten

    • Andre Sander via Facebook

      |

      Was noch dazu kommt hast du vergessen. Fast die Hälfte der jetzigen AFD besteht aus der alten NPD. Aber das ist ja nebensächlich. Zahlen Sie lieber die Rechten CDU’ler auf. ???

      Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Irgendwie geht das hier so langsam am Thema vorbei.

    Antworten

  • Adeviye Sahin via Facebook

    |

    Traurig das man sowas hier in Unna sehen muss. Wir haben nichts gegen Ausländer ABER (Afd) ich denke wenn jeder interesse hat sollte es eine gegen demo geben.

    Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      In Freiburg hatten bei der LTW in BaWü über 1/3 der AfD-Wähler einen Migrationshintergrund – Zeit, auch für Frau Sahin aufzuwachen!

      Antworten

    • Adeviye Sahin via Facebook

      |

      Michael Schild ich glaub Sie sollten mal aufwachen. In BaWü sowie dresden etc sind kaum Auslander aber HEY MERKEL BLEIBT AN DER MACHT

      Antworten

    • Michael Schild via Facebook

      |

      Adeviye Sahin In BaWü sind kaum Ausländer??? Ein bisschen Bildung schadet nicht! BaWü ist im Südwesten, Dresden ist eine Stadt, kein Bundesland, im Osten!

      Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Mich persönlich interessiert das, was die AfD zu sagen hat, mehr, als …. (edit: Die Veranstaltung der Piraten und Linken auf dem Platz der Kulturen; d. Red.). Wenn es nach gesellschaftlicher Relevanz ginge, könnten die ihre Kundgebung auch in der Uelzener Heide abhalten – den Unterschied würde in Unna keiner mitbekommen.

    Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Michael, Eon schlüssiges Konzept besteht nicht nur aus Forderungen, sondern auch aus Ideen diese umzusetzen.

    Antworten

  • Barbara Möller via Facebook

    |

    Auf dem Platz der Kulturen gehört nicht die AfD hin, Veranstaltungen solcher Art würde den Namen des Platzes nicht gerecht .

    Antworten

  • Michael Knoke via Facebook

    |

    Für diese rechte Partei gibt es hoffentlich keinen geeigneten Platz in Unna ……

    Antworten

Kommentieren