Rundblick-Unna » Achtung auf B 233/Wilhelmshöhe: Beidseitig lange Staus vor heutigem Nadelöhr

Achtung auf B 233/Wilhelmshöhe: Beidseitig lange Staus vor heutigem Nadelöhr

Am 2. Dezember soll die Ampel auf der Wilhelmshöhe erstmals leuchten – am heutigen Montag fühlen sich Kritiker der neuen Lichtzeichenanlage zum zweiten Mal in vier Wochen wie in einem Testlauf für den Ampelernstfall. Stau in beide Richtungen vor der Höhe:  Fahrbahnerneuerungen im Kreuzungsbereich zur Kluse werden ausgeführt, daher staut der Verkehr heute in beiden Richtungen (nach Unna wie nach  Fröndenberg) über nur eine Fahrspur an der Baustelle vorbei.

Bei der letzten Einspurigkeit vor einigen Wochen schmorten Verkehrsteilnehmer bis zu anderthalb Stunden (!) vor der Baustellenampel. Auch diesmal warnte der Kreis schon vorab eindringlich: „Es muss mit erheblichen Beeinträchtigungen und Wartezeiten gerechnet werden.“ Wer in irgendeiner Weise die Möglichkeit hat, meide die Wilhelmshöhe heute vollständig. Betroffen ist naheliegend auch der Autobahnzubringer auf die B233. Freilich: Es soll sich mit dem heutigen Tag mit diesem Nadelöhr erledigt haben.

Nach den eigentlichen Bauarbeiten folgen Markierungsarbeiten und der Einbau der Kontaktschleifen für die Ampelanlage. Voraussichtlich am 2. Dezember soll das Licht dann erstmals leuchten – drei Tage nach dem ersten Advent. Das passt.

Kommentare (19)

Kommentieren