Rundblick-Unna » 9 Polizisten kommen neu – 8 haben die Kreispolizeibehörde verlassen

9 Polizisten kommen neu – 8 haben die Kreispolizeibehörde verlassen

Neun neue Polizeibeamtinnen und -beamte hat Landrat Michael Makiolla gestern bei der Kreispolizeibehörde Unna begrüßt; einige von ihnen wurden von anderen Dienststellen nach Unna versetzt (wir berichteten). Auf unsere Anfrage noch am Abend, wie viele Kollegen denn umgekehrt in diesem Jahr in den Ruhestand gingen/gehen oder ihrerseits versetzt wurden, schickte uns Polizeisprecher Thomas Röwekamp heute Mittag die Antwort: „In diesem Jahr hatten wir 5 Pensionierungen und 3 Versetzungen in andere Behörden.“

Unterm Strich bleibt für die KPB Unna – und damit für den gesamten Kreis mit Ausnahme von Lünen – eine Aufstockung um einen zusätzlichen Kollegen. Was hinzukommt, sind Polizeianwärterinnen und -anwärter, die im Rahmen ihrer Ausbildung Praktika u. a. auch in der KPB Unna ableisten.

Die neu gekommenen Beamten werden eingesetzt in der EK Wohnungseinbruch, bei der Kripo (je 1), in der Polizewache Unna (2), in der Wache Schwerte (1) und in der Wache Kamen (4).

Innenminister Ralf Jäger hatte im Jahresverlauf bereits angekündigt, dass bei den Neueinstellungen und Versetzungen vorderhand die Brennpunkte in den Großstädten berücksichtigt werden (müssen). Das benachbarte Polizeipräsidium Dortmund empfing gestern  136 neue Kolleginnen und Kollegen, abzüglich der Versetzungen und  Pensionierungen bleibt hier ein Plus von ca. 40 Polizisten, berichtete uns Polizeisprecher Oliver Peiler auf Nachfrage.

Er erinnerte auch daran, dass die Zahl der Neueinstellungen bei den Polizeianwärtern in diesem Jahr deutlich erhöht worden sei. Doch diese jungen Leute haben jetzt erst einmal eine dreijährige Ausbildungszeit vor sich – bis zum Sommer 2019.

Die Zugänge für die beiden ländlichen Nachbarkreise: Märkischer Kreis 23, Kreis Soest 21. Stadt Hamm: 12. (Alles ohne Abzüge der Pensionierungen und Versetzungen.)

Polizei neue Kollegen

Landrat Michael Makiolla (Mi.) bei der Begrüßung der neuen Polizeibeamtinnen und -beamten.

Kommentare (10)

  • Helmut Brune

    |

    Nur einer, zusätzlich für Unna? Ist das nicht ein wenig kläglich?

    Antworten

    • FloNRW

      |

      Ob es reicht oder nicht. Wir müssen nehmen, was uns der Jäger gibt. 1 zusätzlicher Polizist bei deutlicher höheren Pensionierungszahlen der nächsten Jahre wird es definitiv nicht reichen.

      Antworten

  • FloNRW

    |

    8 Abgänge und 9 Zugänge. Also 1 mickriger Polizist bleibt als Überschuss übrig. Finde ich ja schon einmal eine große Rot-Grüne Tat für die Bevölkerung. Dieser eine neue Polizist, wird dann vermutlich überall gleichzeitig zu sehen sein und versuchen schlimme Taten zu verhindern. Die neuen 9 Polizisten, werden dann in anderen Polizeiwachen fehlen, da sie dort jeweils versetzt wurden. Ach ja, es gibt ja noch die befristeten Tarifbeschäftigten, die dann auch noch als Polizisten bezeichnet werden, aber keine Uniform tragen. Ein ganz kleiner Tropfen auf den ganz heißen Stein. Die Neuzugänge kompensieren nicht mal mehr die pensionierungsnahen Polizisten. Alles Lug und Betrug.

    Antworten

  • Markus Antonius

    |

    Unser Finanzminister Walter#
    -Borjans erklärt uns,daß er mehr Geld für mehr innere Sicherheit bräuchte. Unser Innenminister Jäger erklärt uns, daß mehr Sicherheit nur durch individuelle Prävention auf Kosten der Bürger geht. Wir lernen, daß wir doppelt zahlen,, nichts bekommen und man uns dann auch noch die Waffen zum Schutz unserer Frauen und Kinder vorenthält. 95 Jahre später verstehe ich meinen Großvater, der sich der Akademischen Wehr, einem Freikorps in Münster, angeschlossen hat.

    Antworten

  • FloNRW

    |

    Eine gute Politik für eine starke Innere Sicherheit, also deutlich mehr Polizei stellen und viel mehr Präsenz wäre natürlich ein sehr guter Anfang. Nur leider gibt es dabei den Haken, das gerade doch die Grünen die Polizei diskreditieren bzw. kritisieren und gerne bei den Planstellen den Rotstift ansetzen wollen. Ein freundschaftliches Zusammenarbeiten sieht ganz anders aus. Jetzt vor der Wahl 2017 in NRW, wo sie anscheindend Angst vor der noch unfähigeren Afd haben, werden viele Versprechen gemacht und danach wieder alles vergessen.

    Antworten

  • FloNRW

    |

    Was denkt Frau Rinke zu diesem Thema eigentlich?
    Was würden Sie diesbezüglich davon halten?

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Was Frau Rinke darüber denkt, dürfte ziemlich irrelevant sein, FloNRW. Entscheidend wäre, was die Dienstherren darüber denken.

      Antworten

  • FloNRW

    |

    Solange die Grünen mit an der Regierung beteiligt sind, wird sich die Personal und Sicherheitslage in NRW bei der Polizei nicht verbessern. Die Linken wären auch keine Alternative. Stimmt man mir in diesem Punkte zu? Oder hat das ganz andere Ursachen?

    Antworten

  • FloNRW

    |

    Ich habe gelesen, dass in NRW 1200 Polizei Fahrzeuge eingespart werden müssen aus Kostengründen. Nur wieso werden 1200 Wagen abgemeldet und auf einmal brandneue BMW 3er geleast? Wie soll man da von guten wirtschaftlichem Denken sprechen? Zehntausende Polizisten fehlen überall. Dienststellen werden geschlossen oder zusammengelegt. Das Geld wird doch nicht im Ansatz gespart, oder??????? Für mehr Innere Sicherheit ist wohl nix da, oder etwa doch ???????

    Antworten

  • Emil Corduras

    |

    1 zusätzlicher Polizist, hoffe keine Bürokraft wird es geben. Super. Jetzt können wir uns wieder richtig sicher fühlen und uns freuen. Danke Herr Jäger für nichts. 😂

    Antworten

Kommentieren