Rundblick-Unna » 74 km/h zu schnell durch die Nacht – doch dann blitzte es…

74 km/h zu schnell durch die Nacht – doch dann blitzte es…

74 Stundenkilometer schneller als erlaubt raste ein 25jähriger BMW-Fahrer durch die Nacht. Auf der Werler Straße in Hamm-Berge, die er offenbar mit einer Autobahn verwechselte, wurde der junge Raser gegen 1.15 Uhr heute früh mit sagenhaften 124 Sachen gemessen – erlaubt sind dort 50 km/h.

Damit kommt der 25Jährige fast an den haarsträubenden Negativrekord heran, den vorige Woche ein Familienvater in Hagen aufstellte. Dieser rauschte mit 125 km/h bei innerstädtisch erlaubten 50 km/h in eine Laserkontrolle – genau dort, wo zwei Wochen zuvor ein 6jähriger Junge durch zwei Wettraser bei einem Unfall fast sein Leben verlor. Wir berichteten.

Zu dem jungen Raser von heute Nacht, der um diese Uhrzeit offenbar keine Tempokontrolle erwartet hatte, schreibt die Polizei lakonisch: „Die Eile kommt ihm teuer zustehen. Ihm droht ein längeres Fahrverbot und eine empfindliche Geldbuße.“ Viel zu wenig, wie unsere Leser in solchen Fällen stets einträchtig urteilen.

Kommentare (5)

  • Steffen Krueger via Facebook

    |

    Dabei sollte man meinen, dass man mit 25 schon etwas vernünftiger im Kopf sein sollte/könnte…

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sollte man. Fortschreitendes Alter schützt offenbar vor Torheit nicht. Der rasende Familienvater in Hagen mit zwei Kleinkindern im Wagen war 31, die beiden Wahnsinnsraser 14 Tage vorher Mitte 30 und Mitte 40. :-/

      Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Solche Leute gabs schon immer undwird es immer geben. Hoffentlich bekommt er ein saftiges Bußgeld, von dem er lernt.

    Antworten

  • Jens Jonker via Facebook

    |

    das ist natürlich der hammer,sowas darf nicht sein.fleppe weg und fette geldbuße wirds werden denk ich mit ordentlich flensburger punkten,,,,,,,aja und dann muss ich mich ja mal bedanken das nicht geich wieder alle in eine schublade gesteckt werden,wie es sonst der fall ist,weiter so (y)

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Danke, Jens Jonker, gerade die letzten wirklich üblen Raser-Fälle gingen allesamt NICHT auf das Konto der so oft gescholtenen „jungen Fahrer“ – solche haarsträubende Verantwortungslosigkeit ist wohl eher eine Charakter- als eine Altersfrage. Wir hatten kürzlich hier auch einen Sportwagenfahrer (Porsche – Klischee… ), Anfang 50, der über 200 auf dem Tacho hatte auf einer normalen Landstraße. In diesem Sinne.

      Antworten

Kommentieren