Rundblick-Unna » 52Jähriger in Hamm erstochen – Verdächtiger droht Polizei mit Messer: Beinschuss

52Jähriger in Hamm erstochen – Verdächtiger droht Polizei mit Messer: Beinschuss

Blutiger Streit mit tödlichem Ausgang in Hamm. In den frühen heutigen Morgenstunden ist ein 52jähriger Mann in einer Wohnung in der Schottschleife im Norden der Stadt durch mehrere Messerstiche umgebracht worden. Das Opfer starb in seiner Wohnung.

Den Tatverdächtigen – einen 41Jährigen – nahm die Polizei kurz darauf fest. Doch musste sie dazu von der Schusswaffe Gebrauch machen, denn der Mann bedrohte die Beamten auf offener Straße mit einem Messer. Erst nach einer Schussabgabe in ein Bein des Täters gelang die Festnahme“, schreibt die Polizei in ihrer ersten Mitteilung über den Fall.  Ob es sich bei dem Messer, mit dem die Polizeibeamten bedroht wurden, um die Tatwaffe handelt, ist derzeit noch unklar.

Wie der Westfälische Anzeiger (WA Online) berichtet, hatten sich die beiden Männer gemeinsam mit dem 54jährigen Wohnungsinhaber zuvor das EM-Spiel Portugal gegen Österreich angesehen. Danach ging der 54-Jährige in einem anderen Zimmer ins Bett. Gegen 0.20 Uhr sei er durch Kampfgeräusche wach. „Er sah noch das Ende der Tat“, so Staatsanwalt Henner Kruse. Der 41-Jährige stach mit einem Messer aus dem Haushalt des 54-Jährigen auf sein Opfer ein; mehrmals. Viel Alkohol soll im Spiel gewesen sein, bei beiden Männern.

Der 54-jährige Wohnungsinhaber lief auf die Straße und bat Passsanten, die Polizei zu rufen. Polizeibeamte trafen den Tatverdächtigen kurze Zeit später auf der Münsterstraße an.

Anwohner berichteten von sieben Streifenwagen, die von Mitternacht an bis 4 Uhr früh in der Straße im Einsatz waren.

Eine Mordkommission beim Polizeipräsidium Dortmund wurde eingerichtet. Die Ermittlungen dauern an.

Der Tatverdächtige hat keine Angaben zum Sachverhalt gemacht, er lässt sich anwaltlich vertreten. Er soll morgen dem Haftrichter vorgeführt werden.

UPDATE Montag, 20. 6.: Es wurde Haftbefehl wegen Totschlags erlassen.

 

Kommentare (23)

Kommentieren