Rundblick-Unna » 35Jähriger von Gruppe junger Männer angegriffen und verletzt

35Jähriger von Gruppe junger Männer angegriffen und verletzt

Von sieben jungen Männern angegriffen und verletzt: Ein 35jähriger Anwohner in Hamm-Heesen wurde heute Nacht aus bisher nicht erklärbaren Gründen Opfer einer Attacke einer Gruppe Jugendlicher bzw. junger Männer.

Die 17- bis 20Jährigen griffen den 35Jährigen um Mitternacht auf dem Sachsenweg plötzlich an. Wieso, ist für die Polizei noch unklar. Jedenfalls musste der Angegriffene ins Krankenhaus, weil er leicht verletzt wurde.

Die Ermittlungen durch die Polizei sind eingeleitet.

Kommentare (21)

  • Heiko Blitz via Facebook

    |

    Auf der Strasse ist eigentlich nix los, ausser der Notunterkunft Alfred-Fischer-Halle, die gar nicht erwähnt wird…..

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Auch zu diesem Fall versuchen wir noch Hintergründe herauszubekommen, Heiko Blitz. Am Wochenende ist das zuweilen etwas mühsam.

      Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      Ich finde, das hätte die Polizei von vornherein mitteilen können! Wer die Strasse kennt, weiss dass dort sonst nix ist gross und die müssen ja wissen, wen sie da wo angetroffen haben.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Heiko Blitz – wir finden grundsätzlich auch, dass es einfach generell transparent gemacht werden sollte, da sonst erst echt Vorurteile und Spekulationen ins Kraut schießen. Die Polizei in Hamm fährt da aber eine andere Linie. Anders als übrigens die Bundespolizei.

      Antworten

      • Dagobert

        |

        Es ist nicht nur die Line der Polizei in Hamm, sondern auch die Linie der Polizei in Schwerte und anderswo. Man könnte fast schon den Eindruck kriegen, dass hier Befehle zur Informationspolitik der Bevölkerung ausgeführt werden. Sie haben absolut Recht, mir dem Verschweigen von Informationen wird eher das Gegenteil erreicht.

        Antworten

        • Rundblick Unna via Facebook

          |

          Dagobert, es gibt bezüglich der Offenheit durchaus Unterschiede bei den Polizeipressestellen. Hamm und DO sind sehr zurückhaltend, Unna nannte z. B. die Täternationalitäten bzw. Verdächtigennationalitäten bei den sex. Übergriffen im dm am Ostring oder im Asylheim in Kamen im Januar. Auch die Zugehörigkeit der Jugendgruppen bei der Schlägerei im Postpark Kamen gestern Abend wird offen genannt, während die Dortmunder Polizei in solchen Fällen nur allgemein von „verschiedenen Gruppen“ schreibt. Am offensten berichtet die Bundespolizei. Sie nennt so gut wie immer die Herkunft, bei Nichtdeutschen wie bei Deutschen.

          Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Kurzes Update. Wir haben bei der Polizei in Hamm nachgefragt, ob es irgendwelche weiteren Erkenntnisse über die Beteiligten und die Gründe für den Angriff gibt. Die Leitstelle kann und möchte nichts Weiteres dazu sagen. Erkenntnisse, wonach Bewohner der Alfred-Fischer-Halle beteiligt waren, liegen nicht vor.

    Antworten

    • Dagobert

      |

      Ich bin nicht überrascht. Genauso wie ich nicht überrascht bin, dass es keine Täterbeschreibung gibt. Schwerte hat übrigens auch keine Täterbeschreibung zu der „Trickdiebin“ im Supermarkt geliefert, obwohl das Opfer einen direkten Kontakt hatte. Erkenntnisse , wonach die Polizei daran beteiligt ist , die Bevölkerung zu vera******, liegen derzeit (noch) nicht vor.

      Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      „Möchte“ ist geil……

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ja, das Wort fiel so.

      Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      die Gedanken sind frei 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Das sind sie.

      Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Ich kann mir schon denken,was das für Leute waren.?

      Antworten

    • Assindia Dirk via Facebook

      |

      Ist doch klar was das mal wieder für welche waren…..wenns verheimlicht werden soll. Krankes Land.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Womit jetzt wieder genau das passiert, was mit dieser Verschweigerei ja offiziell vermieden werden soll: dass Vorurteile geschürt werden und Spekulationen ins Kraut schießen. Es gibt Polizeipressestellen, die das schon erkannt haben und entsprechend transparent berichten.

      Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Teile der Aussagen würden sie nur verunsichern.Da war doch was?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Was verunsichert, ist genau dieses Weglassen.

      Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Na ja Onkel Froschmaul macht es ja vor.?

      Antworten

    • Heiko Blitz via Facebook

      |

      Vielleicht bestätigt dieses Weglassen ja auch eher 😉 Sonst fiele ja der Grund zum Verheimlichen eigentlich weg 😉

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Die Polizei Dortmund hat EIN Mal in den letzten Monaten nicht weggelassen. Da stand nach einem Straßenraub tatsächlich unter Tatverdächtige: „Zwei Touristen aus Irland und Frankreich.“ Auf meine Nachfrage, wieso das plötzlich dazugeschrieben worden sei, wurde erklärt: gegen diese Bevölkerungsgruppen schüre man ja keinen Rassismus, wenn man sie nenne. – Diese krude Logik beschäftigt mich seither unentwegt.

      Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Wie schnell würden dieTäter genannt,wenn es Skinheads gewesen wären??

      Antworten

Kommentieren