Rundblick-Unna » 3 Fahrraddiebe in Lünen gefasst – und direkt wieder frei

3 Fahrraddiebe in Lünen gefasst – und direkt wieder frei

In Lünen sind heute Nacht drei mutmaßliche Fahrraddiebe geschnappt worden – mussten allerdings sofort wieder frei gelassen werden, obwohl einer schon vorher einschlägig als Fahrraddieb bekannt war.

Zeugen meldeten gegen 2.40 Uhr bei der Polizei mehrere Männer, die im Bereich der Friedrichstraße mehrere Fahrräder hin- und herschoben. Kurz bevor die Polizisten am Einsatzort ankamen, flüchteten die Täter in einem weißen Kleintransporter.

Vor Ort fanden die Beamten acht abgestellte Fahrräder, augenscheinlich Diebesgut. Im Rahmen der sofort eingeleiteten Fahndung konnten sie auf der Brambauerstraße vor der Kreuzung An der Wethmarheide die mutmaßlichen Täter in einem Ford Transit festnehmen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um eine Frau (28, aus Essen) sowie zwei Männer (29 und 33, aus Bosnien-Herzegowina). Der 33-Jährige ist bei der Polizei einschlägig als Fahrraddieb bekannt.

Die Erfolgsmeldung endet wie so viele vor ihr – hörbar ernüchtert: „Alle drei Tatverdächtigen mussten nach Beendigung der polizeilichen Maßnahmen entlassen werden.“

Kommentare (5)

  • Mike

    |

    Einfach nur noch lachhaft unsere Kuscheljustiz, man muss hier mal ganz klar sagen, die Justiz fördert durch das Kuschelverhalten massiv die Kriminalität !
    Ich glaube kaum, das hier auch nur ansatzweise der juristisch mögliche Spielraum ausgenutzt wurde ! Man könnte die Personen ja problemlos vorläufig, zumindest über nach festhalten zur weiteren Gefahrenabwehr und wenn es die Gesetzte nicht hergeben muss hier massiv nachgebessert werden. Es muss ja nicht gleich Händeabhacken wir in anderen Ländern sein, aber es muss hier endlich mal etwas passieren, ansonsten kann die Polizei gleich ihre Arbeit einstellen wenn die Justiz deren Arbeit ad absurdum führt.

    Antworten

    • Christiane Kramer via Facebook

      |

      Vollkommen recht Mike ! Normal muss sich die Polizei nicht mehr mit derartigem beschäftigen. Es klingt fast schon wie eine Arbeitsbeschaffungsmaßnahme weil die Polizei sonst Langeweile hätte… Erst jagt sie hinter Tätern her, ab zur Wache, dort Bericht schreiben – alles umsonst! Morgen grüßt dann wieder das Murmeltier….

      Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Wozu der ganze Aufwand? Die Polizei sollte einfach gar nicht mehr solchen Hinweisen nachgehen. Bringt ja eh‘ nichts. (Das war purer Sarkasmus, falls es jemand mal wieder nicht verstanden hat).

    Antworten

  • Daniel Siegrist via Facebook

    |

    Aber zahlt mal einen Strafzettel nicht….da gibt es saures!

    Antworten

  • Jörg Gü via Facebook

    |

    Und die fahrräder durften sie bestimmt auch noch mitnehmen, die Justiz ist doch balla balla hier in Deutschland

    Antworten

Kommentieren