Rundblick-Unna » 24Jährige im Zug von 3 Männern festgehalten und massiv begrapscht – Fahndung

24Jährige im Zug von 3 Männern festgehalten und massiv begrapscht – Fahndung

Für eine überregionale Fahndung nach 3 Sexualtätern bittet die Bundespolizei um Mithilfe.

Eine 24jährige Reisende wurde am 29. Mai um kurz nach 19 Uhr in einem Regionalexpress am Niederrhein von drei Männern gepackt, festgehalten, bedrängt. Im weiteren Verlauf begrapschten die Täter die wehrlose Frau am ganzen Körper, unter anderem auch im Scham- und Brustbereich.

Die Polizei fahndet wegen Freiheitsberaubung nach dem Trio.

Der Übergriff passierte auf der Bahnstrecke zwischen Mehrhoog und Voerde. Das Landeskriminalamt hat von den Gesuchten Phantombilder erstellt. Die Männer werden wie folgt beschrieben:

Täter 1 (saß neben der jungen Frau): ca. 30 Jahre, kräftige Statur, südländisches Aussehen; bekleidet mit Jeans, Sneaker und einer schwarzen Übergangsstoffjacke. Kurzes, schwarzes lockiges Haar, Vollbart Besonderes Kennzeichen: auffällig große Hakennase.

Täter 2 (saß der jungen Frau gegenüber): ca. 25 Jahre, normale Statur, südländisches Aussehen, dunkle Jogginghose, schwarze Haare zum Zopf gebunden, ausrasierter Kinn-Backenbart ohne Oberlippenbart. Besonderes Kennzeichen: Narbe oberhalb der Oberlippe.

Täter 3 (saß der jungen Frau schräg gegenüber): ca. 35 Jahre, normale Statur, südländisches Aussehen, dunkle Lederjacke, helles T-Shirt, Jeans, kurzes, schwarzes Haar.

Sprache/Dialekt: Alle drei Männer sprachen in ausländischer Sprache miteinander.

Die Bundespolizei möchte wissen:

   - Wer kann Angaben zum Tathergang machen?
   - Wer kennt die Personen auf den Lichtbildern?
   - Wer kann Hinweise zu deren Aufenthaltsort geben?

Hinweise nimmt die Bundespolizei rund um die Uhr unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 oder jede andere Polizeidienststelle entgegen.

sextäter 2

sextäter 3

sextäter 1

 

Kommentare (15)

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Unverschämtes Dr….. pack , sorry konnte mich grad nicht mehr zurückhalten, wie denn auch ….. Die Geduld ist …… am E n d e !!!!!!!!!

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Degirb Gnoleic: Das ist genau das, wo uns Grüne, Linkspartei, Sozis und wohlversorgte CDUler hinbringen wollen. Das ist die neue, bUNte Weltoffenheit!

      Antworten

      • Bortfried

        |

        Braun findest du schöner ?

        Antworten

    • Greta Berger via Facebook

      |

      bUNter Alptraum eher Stefanus Maxus!!!!
      Haette nie gedacht, mal ueberlegen zu muessen wie Lara Croft bestueckt aus dem Haus zu gehen!!!!

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Greta Berger: Nun, kommt Zeit, kommt Rat! Ich denke früher oder später werden solche Figuren und ihre Unterstützer, Kuschelrichter&Co vom „Pack“ zur Rechenschaft gezogen. Das könnte dann sehr hässlich werden.Die Geschichte (Weimar und was dann kam) wird sich möglicherweise wiederholen, als „Biodeutscher“ bleibe ich da aber erst mal gelassen. Probleme löst man immer der Reihe nach und wenn sie auftreten. Über die Problematik eines „Erwachens im vierten Reich“ mache ich mir noch keine grossen Gedanken. Wichtig ist jetzt erst mal, Merkels Gäste wieder aus dem Land zu kriegen, Merkel&Co. am besten gleich mit, aber dann ohne Pensionsüberweisung ins Ausland. Die können dann ja an ihrem „Altersruhesitz“ Wertstoffe im Müll suchen und verkaufen.Dann bleibt uns der schlimme Rest der Geschichte ja vielleicht erspart!

      Antworten

  • Ute

    |

    Allmählich kann ich diese Berichte nicht mehr hören. Wann tut unsere Politik endlich was dafür, uns besser zu schützen!?

    Antworten

    • Koch

      |

      Gar nicht! Unsere…ähm…Eure Politik setzt alles daran um die Lage tagtäglich zu verschlimmern.

      Antworten

  • Mike

    |

    Schlimm, ich hoffe sie fassen die Täter schnell und die Richter kuscheln nicht wieder, denn die Beschreibung Freiheitsberaubung deutet mal wieder darauf hin, daß die anderen Tätlichkeiten nach deutschem Gesetz nicht ahndbar sein…

    Antworten

  • Re Gina via Facebook

    |

    warum, um alles in der Welt, stehen alle anderen Reisenden nicht auf und hauen denen gemeinsam eins auf die Glocke ? Solche Täter haben doch ihre Narrenfreiheit, weil sie wissen, dass es keine oder kaum Hilfe von den anderen Leuten kommt…..es wird weggesehen oder schauen einfach zu; mit dem Gedanken „ach, soll doch ein anderer Fahrgast was tun“

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Es ist von Zeugen gar nicht die Rede, Re Gina. Das Abteil war zu dieser Uhrzeit offenbar nicht besonders voll, die Täter saßen laut der Beschreibung so, dass sie die junge Frau einkesselten. Sie hat leider nicht nach Leibeskräften geschrien, was man Opfern in solchen Situationen nur dringend raten kann. :-(

      Antworten

    • Re Gina via Facebook

      |

      ja, das kommt noch hinzu, dass die Opfer nicht laut werden. Wenn das Abteil also fast leer war, dann hatten die Täter wohl von Anfang an vor sich ein Opfer, für ihr Gegrabsche, zu suchen n.m.M. ! Hätten sich ja auch sonstwo hinsetzen können. Ich wäre sofort aufgestanden, wenn sich solche Typen zu mir gesetzt hätten.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Re Gina: Auf die Glocke hauen reicht da nicht mehr, da müssen noch ganz andere Saiten aufgezogen werden, sonst herrscht nie mehr Ruhe im Land vor solchen Figuren.

      Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Nichts passiert,die Meldungen werden immer mehr,bzw haben ein unerträgliches Niveau erreicht……
    ……die einzige Reaktion darauf,die ich erlebe sind Schatzsucher-geschichten.
    ?

    Antworten

  • Miguel Santana via Facebook

    |

    Ach waren wieder drei von unseren neuen Facharbeitern aktiv und wollten eine Frau erobern? Bestimmt hat die Frau denen schöne Augen gemacht und versucht sie anzumachen und die integrierten Neubürger haben diesen Teil des Deutschunterrichts nicht verstanden. Man kann gar nicht so viel kotzen wie man möchte. Egal welcher Herkunft so einer ist der dies meint machen zu müssen, Knickerchen freilegen und immer wieder das amerikanische Sportgerät „arbeiten“ lassen.

    Antworten

  • Karl Ecke via Facebook

    |

    Einzelfall ? danke Frau Ferkel.

    Antworten

Kommentieren