Rundblick-Unna » 20Jährige auf Rathaustreppe von Marokkanergruppe beraubt: Zeugen gesucht

20Jährige auf Rathaustreppe von Marokkanergruppe beraubt: Zeugen gesucht

Eine 20jährige Frau ist bereits am Montagabend (ca. 20.40 Uhr) auf dem Rathausplatz in Unna beraubt worden – erst heute zeigte sie die Tat an, berichtete am Mittag die Pressestelle der Kreispolizeibehörde. Der Täter soll zu einer Gruppe von Marokkanern gehören, die die junge Frau bereits zuvor in der Eurobahn bemerkt hatte.

So hat sich der Vorfall nach ihrer Beschreibung abgespielt:

Die 20Jährige fuhr mit der Eurobahn von Dortmund nach Unna, wo sie am Bahnhof ausstieg. Bereits in der Bahn fielen ihr fünf Männer auf, die sich dort lautstark unterhielten. „Bei den Männern handelte es sich um Marokkaner“, schreibt die Kreispolizeibehörde. Sie nennt die Nationalität deswegen so explizit, weil sie die Zeugin – die junge Frau – absolut sicher ist, unterstrich Polizeisprecher Thomas Röwekamp am Nachmittag auf unsere Anfrage hin.

Die Zeugin habe selbst marokkanische Bekannte und sei sich auf Nachfrage absolut sicher gewesen, dass es sich bei der Männergruppe ebenfalls um Marokkaner handelte. „Sonst hätten wir das auch nicht so deutlich in die Pressemitteilung hineingeschrieben“, erinnert Röwekamp an die zurückhaltende Linie, die die Kreispolizeibehörde Unna bei der Nennung von Täterherkünften verfolgt. Wir berichteten wiederholt darüber.

Zurück zum Fall.

Nachdem die junge Frau im Postgebäude am Geldautomaten der Postbank Geld abgehoben hatte, ging sie über den Rathausplatz zurück in Richtung Katharinenhof und zum Bahnhof. Auf der Treppe zwischen Rathaus und Hotel entriss ihr plötzlich jemand ihre schwarze Handtasche. Die 20Jährige erkannte eindeutig die fünf Männer aus dem Zug, die ebenfalls in Unna ausgestiegen waren. Die Gruppe trennte sich danach und flüchtete die Treppe weiter hinunter. Einige rannten in Richtung Königsborner Tor, die anderen in Richtung Bahnhof.

Einer der Täter wird wie folgt beschrieben: ca. 180 cm, sehr schlank, kurze dunkle Haare, nach hinten gegelt, extreme Geheimratsecken und ein dickes Muttermal auf der rechten Wange. Bekleidet war er mit einem cremefarbenen Sweatshirt, heller Jeans und roten Nike Turnschuhen. Die anderen Personen hatten alle kurze, dunkle Haare mit extrem viel Gel. Eine Person hatte eine graue Jogginghose, die anderen hatten Jeans an. Wer hat etwas bemerkt und kann Angaben machen? Hinweise bitte an die Polizei Unna unter 02303 921 3120 oder 921 0.


Dieser Raub ist der dritte derartige Zwischenfall in diesem Jahr in der Unnaer Innenstadt. Ende Januar hatten zwei bislang Unbekannte auf der Bahnhofstraße versucht, einer Seniorin die Tasche zu entreißen, was ihnen aber nicht gelang. Kurz zuvor war auf dem Marktplatz eine dreiköpfige Familie ebenfalls von zwei Männern zuerst angepöbelt und dann angegriffen worden, wobei ein Messer als Drohinstrument zum Einsatz kam: Dieses war dem angegriffenen Handwerker im Gerangel aus der Arbeitskleidung gefallen.

Kurz nach diesem Übergriff wurden am Bahnhof zwei syrische Flüchtlinge überprüft, auf die die Beschreibung passte, doch die beiden Landesstellenbewohner hatten nichts mit dem Angriff auf die Familie zu tun. Das ergaben spätere „Gegenüberstellungen“ mittels Fotos.

Link zu diesem Bericht mit kurzer Zusammenfassung der anderen beiden Fälle:

http://rundblick-unna.de/nach-angriff-auf-unnaer-familie-verdacht-gegen-2-syrische-asylbewerber-ausgeraeumt/

 

Kommentare (48)

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    Das macht so richtig Lust auf mehr von denen. ?

    Antworten

  • Mike

    |

    Das ist ja krass, mir war genau an selber Stelle vor 1 Woche auch drei Jugendliche die kein Deutsch sprachen aufgefallen, sie hantierten auffällig albern mit einer Pistole herum, ich bin davon ausgegangen es ist eine Spielzeugpistole sonst würde sie nicht öffentlich damit herumfuchteln. War direkt vor dem Alimentari. Als sie mich dann wahrnahmen, ich bin sehr kräftiger Statur, gingen sie schnell weiter Richtung Rathauseingang, weiterhin mit der Pistole rumalbernd, ich habe sie vom Brunnen aus noch beobachtet, eine vorbeifahrende Polizeistreife hatte das überigens beobachtet, sah aber wohl anscheinend keinen Grund zu einer Kontrolle, sie sind 10 m von ihnen entfernt langsam vorbeigefahren und schauten in ihre Richtung.

    Antworten

  • Chahid El Jarroude via Facebook

    |

    Haben die alle den Ausweis auf der Stirn oder ihre Nationalität in der fresse tätowiert???

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Einfach mal lesen und nicht vorher schon aufregen, Chahid El Jarroude. Wenn die Zeugin es nicht glaubwürdig so berichtet hätte, hätte die Kreispolizeibehörde Unna kaum solch deutlichen Worte gewählt.

      Antworten

    • Chahid El Jarroude via Facebook

      |

      Ich reg mich nicht auf ,will nur wissen wie man sofort die Nationalität feststellt weil das wäre echt ein Fall für Wetten das!!! Wette das ich die Nationalität erkenne ohne den Personalausweis zu sehen, Das ist echt bewundernswert und gehört gefördert!!

      Antworten

      • Mike

        |

        Ich gehe mal davon aus, daß die Polizei weiss was sie macht, ansonsten hätten sie etwas anderes geschrieben.
        Man darf auf die Videos der Überwachungskameras gespannt sein.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Bevor es unsachlich wird, Chahid El Jarroude, haben wir dazu eben nochmal explizit bei der Polizei nachgefragt. Die Antwort fügen wir dem Bericht an. VG.

      Antworten

    • Stephan He via Facebook

      |

      Rege dich doch nicht auf… Derzeit sind es in ganz Europa die gleichen Nationalitäten die überwiegend Straftaten begehen…

      Antworten

      • Alex S.

        |

        So sieht’s aus. Ich mag Menschen, die Zusammenhänge erkennen und die Realität nicht ausblenden.

        Antworten

    • fürst

      |

      Was schwadroniert Chahid El Jarroude für einen Blödsinn?!

      Antworten

    • Chahid El Jarroude via Facebook

      |

      Rundblick Unna also kann die Polizei hell sehen wenn die Täter noch auf flucht sind, die haben bestimmt ne Zauberkugel im Büro oder wie funktioniert sowas??

      Antworten

    • Jose Araque via Facebook

      |

      Das Frage ich mich auch Chahid El Jarroude

      Antworten

    • Chahid El Jarroude via Facebook

      |

      Wir haben hell sehende Polizei im Kreis Unna !!

      Antworten

  • Markus Krabe via Facebook

    |

    Wer glaubt das Unna von den Kriegstraumatisierten Facharbeiten verschont bleiben würde wird langsam eines besseren belehrt

    Antworten

  • Francesco Sances via Facebook

    |

    Melissa Francescos

    Antworten

  • Stephan He via Facebook

    |

    Und es kommen immer mehr und mehr ströme von traumatisierten jungen Männern!!! Es wird von Tag zu Tag schlimmer! Aber solange der Großteil der deutschen es immer noch toll finden weil sie oder ihre Familie selber nicht betroffen sind wird sich daran auch nichts ändern… Die meisten Deutschen werden erst wach wenn es einem selber passiert..

    Antworten

    • fürst

      |

      Wir sind so zivilisationsträge, das dauert noch!

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Zur Info: Weshalb die Polizei so explizit die Nationalität benannt hat, ist dem Bericht nach Anfrage bei der Pressestelle noch angefügt worden. Um Endlosdiskussionen zu vermeiden. Letztlich geht es doch schlicht darum, dass die Täter schnell gefasst werden. VG.

    Antworten

    • Stephan He via Facebook

      |

      Es geht doch vorallem darum das die Nationalitäten der kriminellen derzeit alle in eine Richtung gehen! Und das man sich ganz schnell Gedanken machen muss dafür eine Lösung zu finden!!! Das größte Problem ist aber die Regierung welche die deutschen Gesetzte gerade für Asylanten und Flüchtlinge außer Kraft setzten!! Wie zb der Vorfall in Köln gezeigt hat mit Bewährung und 100 Euro für eine Vergewaltigung.. Das ist Traurig!!

      Antworten

    • Jose Araque via Facebook

      |

      Die Nationalität ist bei den unbekannten Tätern bekannt…….haben die ihren Ausweis gezeigt oder woher ist die bekannt?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      „Bei den Männern handelte es sich um Marokkaner“, schreibt die Kreispolizeibehörde. Sie nennt die Nationalität deswegen so explizit, weil sich die Zeugin (die junge Frau) absolut sicher ist, unterstrich Polizeisprecher Thomas Röwekamp am Nachmittag auf unsere Anfrage hin.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Vielleicht lesen Sie noch einmal aufmerksam den Bericht durch. Dort steht auch die Antwort auf diese Frage (wie schon bei der Vorigen) Danke!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Jose Araque – wer lesen kann, ist im Vorteil. Wir werden jetzt nicht zum zigsten Mal herunterbeten, was IM TEXT steht. Und da Sie ganz offensichtlich lediglich hier herumpesten wollen, war es das jetzt hier für Sie. Wir haben Sie ausreichend gewarnt. Auf Wiedersehen.

      Antworten

  • Andreas Stock via Facebook

    |

    Schön,die „einschläge“ kommen immer näher.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Wenn Sie wissen das es Marokkaner waren, dann müssen Sie auch wissen wo die sich aufhalten! Oder?

    Antworten

    • Alex S

      |

      Jama, ganz in de Nähe von einer wehrlosen Frau, einer Seniorin oder jmnd, der allein oder in der Unterzahl ist gegen eine Gruppe traumatisierter Hilfs- & Schutzbedürftiger, um sich das zu nehmen was ihnen unserer Regierung und den ganzen Gutmenschen nach zusteht.

      Antworten

    • Alex S.

      |

      Ich vergaß: Anstatt zu Hause bei ihrer Familie oder hier in DE mit ihrer Familie. Doch hier wird sich ausgetobt in jedweder Hinsicht. Ehrenvolle Menschen, nicht!
      Kein bisschen Ehre, Stolz oder Würde. Kommen hierher und benehmen sich wie nen Haufen Rückständiger aus vergangenen Jahrhunderten ohne Dankbarkeit und Moral für das was sie hie kriegen.

      Antworten

    • Kerstin Richert via Facebook

      |

      Na klar , man weiß ja schließlich auch wo sich Deutsche , Engländer , Schweden usw aufhalten .

      Antworten

      • Alex S.

        |

        Jepp, strömen nicht zu Millionen ins Ausland, um Asyl zu fordern (siehe Stürmung Grenzzaun Mazedonien) und dann zu vergewaltigen, rauben, verletzen…bei gleichzeitiger Unterbringung, Versorgung und Gewährung von Taschengeld.

        Antworten

      • Alex. S

        |

        @Kerstin, haha, war ein Missverständnis.
        Dachte, das wäre ne Antwort auf meinen Comment.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      ? Jama To – wie meinen?

      Antworten

    • Jama To via Facebook

      |

      Meinen heißt es nicht wissen! Oder?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      ? Sorry, wir können dir nicht folgen. Die Begründung, warum was in der Pressemitteilung steht, ist ausführlich gegeben.

      Antworten

  • Wunderlich

    |

    Merken hier einige der hysterieverliebten Kommentatoren eigentlich, was für einen Schrott sie rauskübeln?
    Nicht zu fassen.

    Antworten

  • Günther Klumpp

    |

    Gebt doch mal einfach Handtaschenraub hier oder bei Google ins Suchfeld ein – dann werdet Ihr eine multinationale Kriminellentruppe mit überwiegend deutschem Anteil finden. Ob Marokkaner, Amerikaner, Königsborner oder Massener: Die Kollegen von der Polizei sind hier gefordert. Vor dem Gesetz sind, so meint es jedenfalls unser Grundgesetz (das ihr hoffentlich nicht abschieben oder ausweisen wollt) alle gleich – ohne Wertung von Hautfarbe, Geschlecht, Nationalität…

    Antworten

    • Andreas Stock via Facebook

      |

      Na,ja….theoretisch sollte der Anteil der deutschen Straftäter etwa 80x so hoch sein.
      Ich wette ohne zu googeln das er das nicht ist.?

      Antworten

  • Andre Sander via Facebook

    |

    Wie herlich. Schreiben können viele, leider sind viele Ahnungslos und können nichts unterscheiden. Da kann ich auch sagen, alle Deutschen tragen Lederhosen, trinken Weißbier und essen Weisswurst. Lernt endlich mal zu Differenzieren.

    Antworten

  • Weltenbummler

    |

    Wie kann das sein und wie kann so etwas passieren ?? Wo bitte war die Polizei ??

    Anscheinend kann sie die Sicherheit der Bürger nicht mehr sicherstellen. Oder will sie dies gar nicht mehr, weil sie schon aufgegeben hat ?? Solche Fragen muss man mittlerweile immer öfter stellen. Traurig traurig

    Antworten

  • Markus

    |

    Ich bin sonst sehr kritisch was Flüchtlinge angeht. Aber dich glaube dieser Geschichte nicht. Wer geht von der Postbank, die Bahnhofstraße hoch, vorm Rathaus her und dann die Treppen am Katharinenhof wieder runter? Der menschliche Instinkt würde uns automatisch (sofern man sich in Unna auskennt) die Bahnhofsstraße runter führen, was deutlich kürzer ist.

    Antworten

  • Chahid El Jarroude via Facebook

    |

    Marokkaner Gruppe, sind auf der Flucht und wissen das es Marokkaner waren lächerlich!!!

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    @fürst: Kommentar mitsamt Link gelöscht. Schüsse an der türkischen Grenze haben nicht wirklich etwas mit der Rathaustreppe Unna und einem Handtaschenraub zu tun. Bitte beim Thema bleiben. Danke.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Jose Araque: gelöscht. Pauschale Beleidigungen kannst du woanders absondern.

    Antworten

  • Heike Lohrmann via Facebook

    |

    Wegg damit !!!

    Antworten

Kommentieren