Rundblick-Unna » 2 Wochen Vollsperrung zwischen Hemmerde und Bausenhagen

2 Wochen Vollsperrung zwischen Hemmerde und Bausenhagen

Wer zwischen Unna-Hemmerde und Fröndenberg-Bausenhagen unterwegs ist, muss für rund zwei Wochen mehr Fahrzeit einplanen: Die Kreisstraße 35 bekommt eine neue Decke und wird dafür ab diesem Montag voll gesperrt. Darauf weist der Fachbereich Bauen des Kreises hin.

1.850 Meter Straße hat sich der Kreis zur Sanierung vorgenommen – und zwar vom Einmündungsbereich der Bundesstraße1/Vinning bis zur Kreuzung Vinning/Palzstraße. In zwei Bauabschnitten werden Trag- und Deckschicht erneuert. Die Kosten belaufen sich auf rund 220.000 Euro.

Mit der Einrichtung der Baustelle und dem Beginn der Fräsarbeiten am Montag, 27. Juni, wird die Straße komplett gesperrt. Eine Umleitung über die benachbarten Straßen Palzstraße, Hauptstraße und Bundesstraße 1 ist ausgeschildert. Verkehrsteilnehmer sollten den erhöhten Zeitaufwand berücksichtigen.
 
Während der Bauzeit, die stark wetterabhängig ist und rund zwei Wochen betragen wird, bittet der Kreis die Anwohner um Verständnis für Beeinträchtigungen. Sie werden ihre Grundstücke mit Beeinträchtigungen weiter erreichen können.

Kommentare (6)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Was sein muß,muß sein.

    Antworten

  • Ines Perschke via Facebook

    |

    Ich frage mich, nach welchen Kriterien der Kreis die zu sanierenden Strassen auswählt? Der ausgewählte Strassenabschnitt hat rund um Bausenhagen den weitaus besten Zustand. Wer regelmäßig die Strecke Bausenhagen-Fröndenberg fährt, tauscht seine Stoßdämpfer nach spätestens drei Jahren.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Ines Perschke: Der ausgewählte Straßenabschnitt ist eine Kreisstraße und daher in sog. Baulast des Kreises. Die Palzstraße – die du ansprichst, grauenhaft kaputt, ich kenne sie selbst – ist hingegen eine Landesstraße. Der Kreis saniert seine Straßen schon seit Jahren sehr regelmäßig (so weit wir das verfolgt haben), das Land NRW setzt hingegen seine eigenen Prioritäten…

      Antworten

    • Ines Perschke via Facebook

      |

      Ah….o.k…..vielen herzlichen Dank für die Erklärung!!!!!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      :-) Gerne. Es gibt eben diese unterschiedlichen „Straßenbaulastträger“, zu denen auch die Stadt gehört. Aber die von dir angesprochene Strecke ist Landesstraße.

      Antworten

    • Ines Perschke via Facebook

      |

      Ich verstehe das, aber der Sinn und Unsinn der Aktion wiegt schwer. Wir werden hier übelst durchgerüttelt, von unten durch LKW von oben durch die Mami-Papi-Renntaxis zum Sportplatz. Im Dorf sind die Bordsteine kaputt gefahren weil wir den Kampf gegen entgegen kommende LKW nur schwer lebend gewinnen und uns im Zweifel gegen Material und für Menschenleben entscheiden. Zone 30….?? Brauchen die Dörfler nicht…stimmt, würden sich eh´auch weder die LKW noch die Mamis und Papis dran halten. Letzten Endes sollte sauer verdientes Geld doch sinnvollerweise zuerst in die Sicherheit und Erhaltung der Arbeitskraft derer gesteckt werden, die den ganzen Quatsch erwirtschaften?! Geld kann nur einmal ausgegeben werden……kann man nicht langsam mal erwarten, dass Entscheidungsträger über Ihren eigenen Tellerrand schauen und mit Anderen kommunizieren? Das was hier ab Montag passiert wirft auf nichts und niemanden ein gutes Licht.

      Antworten

Kommentieren