Rundblick-Unna » 19Jährige im Zug Fröndenberg-Wickede von 4 Nordafrikanern angegriffen – Männer reißen Frau auf Bahnsteig mit – Mitreisende ignorieren Hilferufe

19Jährige im Zug Fröndenberg-Wickede von 4 Nordafrikanern angegriffen – Männer reißen Frau auf Bahnsteig mit – Mitreisende ignorieren Hilferufe

In der Regionalbahn von Fröndenberg nach Wickede/Ruhr ist gestern Abend eine 19Jährige von vier Asylbewerbern aus Nordafrika angegriffen und beraubt worden. Das Unfassbare: Die junge Frau rief in ihrer Not laut um Hilfe – kein Mitreisender griff ein.

Noch während der Anzeigenaufnahme ergaben sich Hinweise darauf, dass sich die vier Angreifer in der Unterkunft in Wimbern aufhalten können – die Polizei traf sie dort an und nahm sie sofort fest. Weitere Zeugen sind dringend gesucht.

Die junge Frau fuhr kurz vor 21:00 Uhr mit der Regionalbahn von Fröndenberg in Richtung Wickede. Während der Fahrt tauchten vier Männer auf, setzten sich in die Nähe der 19Jährigen und sprachen sie an. Dabei rückten sie immer näher, drängten die hilflose junge Frau schließlich zu viert in die Enge und rissen ihr ihr Mobiltelefon aus der Hand – ein weißes Gerät der Marke Samsung S4.

Die 19Jährige rief um Hilfe – doch niemand im Abteil (einige wenige Reisende saßen darin) reagierte.

Als der Zug am Bahnhof Wickede hielt, verließen die vier Männer fluchtartig das Abteil und rissen die 19-Jährige mit. Sie konnte sich am Bahnsteig befreien und sich in eine Spielothek flüchten. Von dort wurde die Polizei über den Vorfall informiert.

Noch während der Anzeigenaufnahme ergaben sich erste Hinweise, dass die Tatverdächtigen sich in der Unterkunft in Wickede-Wimbern aufhalten könnten. Der Sicherheitsdienst meldete, dass vier Männer, auf die die Beschreibung zutraf, gegen 21:15 Uhr die Unterkunft betreten hätten. Die Polizeibeamten suchten die Unterkunft auf und nahmen vier Tatverdächtige vorläufig fest: Es handelte es sich um Nordafrikaner im Alter von 18 bis 25 Jahren.

Die Ermittlungen dauern an. Die Kriminalpolizei sucht Zeugen, die den Vorfall in der Regionalbahn oder auf dem Bahnhof in Wickede beobachtet haben. Telefon: 02922-91000.


Anmerkung der Redaktion: Die Meldung war bereits heute Vormittag auf dem Presseportal der Polizei Soest eingestellt. Wir haben sie dort bei der ersten Durchsicht übersehen, da die Überschrift harmloser wirkte als der Inhalt: Wickede – Mobiltelefon geraubt – Polizei sucht Zeugen .

UPDATE Mittwochabend:

Die Bezirksregierung Arnsberg hat auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitgeteilt: „Die vier Tatverdächtigen, die nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Polizei wieder freigelassen wurden, bleiben in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Wimbern. Mit den vier Personen werden jedoch auch seitens der Einrichtung noch einmal Gespräche geführt.“

UPDATE Donnerstag: Die Bezirksregierung Arnsberg nimmt auf Anfrage unserer Redaktion Stellung zu der Straftat.

http://rundblick-unna.de/angriff-von-asylbewerbern-auf-junge-frau-arnsberg-fordert-polizeiliche-klaerung-wickedes-buergermeister-sieht-fruehe-sorgen-bestaetigt/

Kommentare (272)

  • Rene Decker via Facebook

    |

    sprachlos….einfach sprachlos……

    Antworten

  • Maximo DO via Facebook

    |

    Hätte sie eine Armlänge Abstand gehalten wäre nichts passiert…
    Was in diesem Land passiert kann man nicht mehr in Worte fassen!

    Antworten

    • Adrian Robert Soga via Facebook

      |

      Und wehe man sagt was dann kommt die NAZI Keule …… obwohl man mit den Hohlköpfen nichts am Hut hat.

      Antworten

    • Maximo DO via Facebook

      |

      Traurig das man in dem Land in dem man geboren wurde…welches man seine Heimat nennt…und welches man liebt nicht mehr seinen Mund aufmachen darf!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Was möchtest du denn sagen, was du nicht darfst. Maximo DO?

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Maximo DO gerade deswegen Maul aufmachen!!!!

      Antworten

    • Carsten Drees via Facebook

      |

      Maxime DO, solange man sich öffentlich über die Regierung beschweren darf und über jeden Missstand, ist es Quatsch, so zu tun, als würde einem hier der Mund verboten. Ganz Facebook ist randvoll mit Leuten, die sagen, dass sie nichts sagen dürfen – und dafür aber jede Menge von sich geben…

      Antworten

      • opapeter

        |

        Es klingt als wenn Sie mit diesen vorgängen einverstanden sind, wenn ja dann wünsche ich Ihnen in der Zukunft viel Glück und viel Spass. Vielleich geraten Sie auch mal an die richtigen Kulturbereicher.

        Antworten

        • Carsten

          |

          Woran machen Sie das fest, dass ich mit diesen (welchen überhaupt?) Vorgängen einverstanden bin? Das Wort, welches Sie meinen, heißt übrigens „Kulturbereicherer“, kann ja mal passieren…

          Antworten

    • Maximo DO via Facebook

      |

      Rundblick Unna
      Es geht nicht explizit darum was ich sagen möchte.
      Äußert man sich aber auch nur im geringsten negativ über die anhaltende Flüchtlingsdebatte wird wie bereits erwähnt die allzeit beliebte „Nazikeule“ geschwungen!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wir haben eher den Eindruck, Maximo DO, dass sich das in den letzten Wochen extrem geändert hat. Wenn du dir einmal die Kommentarspalten der großen Onliner anschaust – FAZ.net, WELT, ja auch die liberale ZEIT, wird die Entwicklung sehr augenfällig.

      Antworten

      • wiltschka

        |

        Ja, diesen Eindruck kann ich bestätigen. Die „Refugees welcome-Schreier“ werden leiser. Nachdem nach und nach die lange Zeit politisch korrekt vorgetragenen Fakten einer Nachfrage nicht mehr standhielten, immer mehr „Argumente gegen Flüchtlingsgegner“ von der Realität zerpflückt, die wahren Zahlen auf dem Tisch kamen (wobei wir bisher nur von der Spitze des Eisbergs reden dürften) und die bösen rechten Parolen des Packs der Stammtische sich jetzt bereits zu einem großen Teil bewahrheitet haben, die Zahlen und Fakten vom lange Zeit als Vorbild geltenden Schweden auf dem Tisch liegen, glauben eben nur noch besonders naive Gutmenschen, dass wir das mit der Integration besser machen können. Und mehr verärgerte, weil lange Zeit von Politik und Medien getäuschte Bürger melden sich zu Wort. Viele dieser Gutmenschen (nicht negativ gemeint) mussten inzwischen erkennen, dass „Wir schaffen das“ bedeutet „Ihr macht das schon“ und dass sie von der Politik alleine mit den Problemen vor Ort gelassen werden. Und das es eben nicht zu schaffen ist, wenn 2016 wieder 1.000.000 Flüchtlinge kommen, ohne die, die im Rahmen des Familienzuzugs kommen werden. Und die Zahlen vom Januar deuten darauf hin, dass es, wenn sich nichts an den Grenzen ändert, in 2016 eher 2 Millionen als 1 Million sein werden. Wer anfängt nachzudenken, muss irgendwann an die Kosten denken und wer das finanziert. Während man Krankenschwestern, Kindergärtnerinnen, Feuerwehrkräften, Polizeibeamten und Rentnern jahrelang erzählte, es sei kein Geld für eine Gehaltsaufbesserung vorhanden, erhöhten sich die Politiker jährlich fleißig ihre Diäten. Und plötzlich sollen auch noch Milliarden für Flüchtlinge aus dem „Nichts“ vorhanden sein? Der Deutsche ist geduldig, aber nicht blöd. Die meisten davon jedenfalls.

        Antworten

        • Regina Ri via Facebook

          |

          wenn jemand schreibt „ihr Gutmenschen“, dann empfinden diese Leute das Wort als schwere Beleidigung und argumentieren mit „Brauner, Rechter, Rassist, Nazi, Nichtdenkender und von A bis Arschloch bis Z wie Zombi, was für diese Leute dann keine Beleidigung ist, sondern nur eine Tatsache. Und es kommen Aussagen wie : euch Nazi machen wir schon platt, euch hauen wir weg, wir vertreiben euch, raus aus unserem Land usw. usw., da wird gedroht, beleidigt und gemobbt….nur weil man sagt, dass es eben gewaltätige Flüchtlinge gibt, die man hier nicht haben will. Die Aussagen von (ich sage mal) Gutmenschen sind oft viel viel schlimmer, als von denen die etwas gegen straffällige Flüchtlinge sind.

          Antworten

        • Marianne Schaller via Facebook

          |

          Ist mir auch aufgefallen. …

          Antworten

        • Tobias Habekost via Facebook

          |

          Wiltschka: Wahre Worte treffend auf den Punkt gebracht! Wirklich ein excellentes Statement! (y)

          Antworten

    • Carsten Drees via Facebook

      |

      Eher ist es so, dass diejenigen, die sich entsprechend äußern und dafür (oft berechtigte) Kritik bekommen, von sich aus behaupten, dass jemand mit dieser „Nazikeule“ gekommen wäre. Ich kann es scheiße finden, wenn sich Leute klar gegen Flüchtlinge positionieren – dann sind diese Leute für mich eben scheiße, aber nicht automatisch Nazis…

      Antworten

      • Wiltschka

        |

        Wer etwas gegen die Missstände sagt, muss doch gar nicht gegen alle Flüchtlinge sein. Das wird aber gerne unterstellt. Ich habe bisher noch in keinem, aber auch wirklich keinem Kommentar gelesen, dass alle Flüchtlinge Vergewaltiger, Räuber und sonstige Verbrecher sind. Auch nicht in der Vergangenheit. Wohl aber, dass man diese gewalttätigen Flüchtlinge hier nicht haben will. Wenn dann Gutmenschen oder politisch korrekte Personen aus „gewalttätigen Flüchtlingen“ plötzlich „Flüchtlinge, die alle gewalttätig sind“ oder „alle Flüchtlinge“ machen, dann doch nur, um den Verfasser mit der Nazikeule mundtot zum machen (und ja, die Nazikeule war ein gerne benutztes Argument, wenn „politisch korrekt“ und/oder Gutmensch keine anderen Argumente mehr hatte. „Rechtes Pack“, „Pack“ oder „Volksverhetzer“ waren auch gerne genutzte Betitelungen für Verfasser von Kommentaren, die nicht dem vermeintlichen Mainstream folgten). Und um ihre grenzenlose Naivität im Umgang mit den Flüchtlingen als Ganzes zu kaschieren. Alle Aussagen von unserem Bundesinnenminister (es ist mir nicht bekannt, dass über die Balkanroute Attentäter von Paris gekommen sind), von Frau Nahles (Es kommen nur Facharbeiter …. Monate später, davon sind etwa 5 % nach 5-Jahriger Ausbildung in den Arbeitsmarkt integrierbar) oder wieder Bundesinnenminister (die Personen, die jetzt noch über die Balkanroute kommen, kommen im Rahmen der Familienzusammenführung — was für ein Unsinn. Die Personen, die im Rahmen der Familienzusammenführung kommen, bekommen ihre Titel auf dem Postweg und kommen für wenige € mit dem Flieger im Direktflug, statt für viele € über die Balkanroute. Die Politik verarscht uns nach wie vor, weil sie sonst eingestehen müsste, was immer klarer wird: Sie haben die Kontrolle verloren. Und wir schaffen das?
        Mehr Sicherheit durch mehr Polizei! Kein Problem? Und was machen wir in den nächsten 3-4 Jahren, bis die Beamten ausgebildet sind, die bisher zusätzlich noch nicht einmal eingestellt wurden. Wo es schon Probleme gibt, die Stellen der aus Altersgründen ausscheidenden Polizeibeamten zu besetzen? In Hessen konnten 2014 20% der durch Erreichen des Pensionsalters freiwerdenden Stellen nicht besetzt werden. Für 2015 lautet die Prognose 25 %. Dafür wird dann wieder der freiwillige Polizeidienst eingeführt, Rentner auf Streife geschickt, die keine Eingriffsbefugnisse haben. Aber von den Innenministern bei ihrer Aufrechnung wieder als „Polizisten“ gezählt werden.
        Das erinnert mich an den Russlandfeldzug 44, als Menschen mit Stöcken gegen Panzer geschickt wurden.
        Und nein, Schuld an dem Dilemma sind nicht die Flüchtlinge.
        Schuld sind unsere Politiker, die aus Selbstüberschätzung, aus Arroganz, aus Macht- und Geldgier und aus Dummheit Entscheidungen treffen, die selbst das “ Pack am Stammtisch“ schon Monate vor unseren Politikern als falsch erkennen kann. Und wie unsere Bundeskanzlerin nicht die Eier haben, um einen Fehler mal einzugestehen und die Kehrtwende zu machen. Die Kehrtwende wird kommen, aber nur ganz langsam, damit Frau Merkel nicht ihr Gesicht verliert. Und das Ganze wird mal wieder der kleine Mann und die Mittelschicht bezahlen dürfen. Eine weitere Umverteilung von unten nach oben wird stattfinden – Deutschland langsam vor die Hunde gehen. Aber was juckts Angie? Wenn sie abgesägt wird, geht sie auf ihre Farm nach Südamerika. Ihre Zukunft liegt woanders! Wie sie schon anmerkte: Deutschland ist nicht mehr ihr Land.

        Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

      Ich habe das gestern in einer Gruppe… erlebt. Da hat sich jemand geäussert, es ging um den Beitrag mit der Frau am Geldautomat, die m gestohlener Karte Geld abhob. Er hat nur gesagt, Kriminelle ausweisen. Ihr hättet mal erleben sollen, wie dieser Herr von allen fertig gemacht wurde. Er wurde beleidigt, teilweise mit Anzeige bedroht usw. Der Beitrag wurde wohl dann entfernt. Das war echt heftig!!

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Scheiss auf die Nazikeule, wer damit argumentiert, hat eben keine Argumente! Und die Leute die jetzt noch das Maul weit aufreissen und die jetztige Lage gutheissen, werden sehr bald alle gründlich verstummt sein.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Carsten Drees: Wieso sind denn dann „diese Leute“ für dich „scheiße“, wenn sie sich gegen Flüchtlinge positionieren? Sollte dann nicht eher diese MEINUNG dieser Leute scheiße sein? Oder wird gleich der komplette Mensch durch eine Meinung zu einem Thema „scheiße“? In dem Fall muss man sich wirklich nicht wundern, wenn viele lieber ihre Klappe halten.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Ich lese in fast allen Foren egal ob der Westen, FAZ, Focus, Welt etc.. fast überwiegend die gleiche Meinung: Und die ist, vorsichtig formuliert, eben NICHT pro Flüchtlinge. Ich bin mir sicher, dass die Nazikeulenschwinger bald verstummen.

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Rundblick Unna Wer sich „gegen Flüchtlinge“ positioniert, ist scheisse. Ebenso wie jemand, der sich „gegen Rothaarige“oder „gegen Blutgruppe B“ positioniert. Es handelt sich offenbar um eine Person, die pauschal Menschen herabsetzt, und das ist ein verdammt guter Arschlochindikator.

      Antworten

      • wiltschka

        |

        Lieber Richard. Du hast die Leute vergessen, die sich gegen Leute positionieren, die sich gegen Flüchtlinge positionieren. Die Leute, die sich gegen Flüchtlinge positionieren, könnten auch ihren Grund haben, warum sie es tun. Und vielleicht ist es ein guter Grund. Du fragst nicht danach, kennst den Grund nicht – und scherst die Leute auch alle über einen Kamm. Dein Arschlochindikator ist wirklich Klasse.

        Antworten

    • Carsten Drees via Facebook

      |

      Ja, wer sich pauschal gegen Flüchtlinge positioniert, wer sich Argumenten verschließt, wer nicht in der Lage ist zu differenzieren, wenn so eine Meldung wie die da oben veröffentlicht wird und wer glaubt, etwas Besseres zu sein, nur weil er zufällig hier geboren ist, disqualifiziert sich in meinen Augen komplett und ja – dann finde ich so einen Menschen scheiße.
      Solange ich glaube, dass man Zugang zu einem Menschen hat, versuche ich zu argumentieren und ihn zu überzeugen. Gerade in den Kommentarspalten unter aktuellen Meldungen sieht man aber immer mehr Menschen, die schon lange nicht mehr für Argumente empfänglich sind.
      Und was den letzten Satz angeht: Wer hält denn die Klappe? Ich glaube, dass sowohl die „Gutmensch“- als auch die „besorgter Bürger“-Fraktion nicht auf den Mund gefallen ist. „Man traut sich ja nichts mehr zu sagen“-Kommentare von egal wem sind einfach Quatsch…

      Antworten

      • wiltschka

        |

        Und jetzt sag uns bitte, wer das sein soll, der sich pauschal gegen Flüchtlinge positioniert?
        Wer schreibt, alle Flüchtlinge sind Verbrecher, Vergewaltiger,…
        Ich finde diese Kommentare nicht. aber mit deiner Hilfe ist das sicherlich ganz einfach!

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Carsten Drees, danke für die Erklärung.

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Am Rande: es ist durchaus erhellend, wenn man sich anschaut, wieviele Leute sich angesichs von http://rundblick-unna.de/16jaehrige-luenerin-von-sturzbetrunkenem-ue-50er-sexuell-genoetigt/ gegen Gelsenkirchener positioniert haben.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Richard Joos , Pauschalurteile sind natürlich immer übel, da stimmen wir absolut überein. Wir würden aber nie soweit gehen, deswegen den Menschen generell als scheiße abzuqualifizieren. Dass die Fähigkeit oder auch der Wille zur Differenzierung bei der aktuellen Entwicklung verloren gehen kann, auch angesichts dessen, dass man kaum noch weiß, was am Berichteten wahr oder unwahr ist – wir können es zumindest nachvollziehen. VG.

      Antworten

    • Maximo DO via Facebook

      |

      Richard Joos wer sich Frauen gegenüber so verhält gehört mehr als hart bestraft!
      Dabei spielt die Nationalität und auch die Hautfarbe keinerlei Rolle!

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Was dem einen sein „verlorener Wille zur Differenzierung nachvollziehen können“, ist dem anderen eben sein „Mein Rassismus ist offenbar vollkommen in Ordnung“. Kann man schon machen, ist dann halt scheisse.

      Antworten

    • Carsten Drees via Facebook

      |

      Maximo DO …sagt ja auch niemand.

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Maximo DO Dafür, dass Nationalität und Hautfarbe keine Rolle spielen soll, häufen sich die entsprechenden Kommentare erstaunlich einseitg.

      Antworten

      • wiltschka

        |

        Wen wundert es? Die Berichte die augenblicklich freigegeben werden, sind eben auch erstaunlich einseitig .Und bitte nicht glauben, das liege daran, dass jetzt alle Taten von Flüchtlingen veröffentlicht und die von „Deutschen“ verheimlicht werden. Davon sind wir noch lange entfernt. Die „Flüchtlingserlasse“ sind noch lange nicht widerrufen, man versucht sie gerade noch zu rechtfertigen und als so nicht gemeint darzustellen.

        Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Rundblick Unna Wie haltet ihr es denn mit den „Grüne aus dem Flügzeug abkippen“- Statements eurer anderen Kommentatoren? Es wundert mich grade, nach welchem Maßstab ihr euch bemüßigt fühlt, das „Menschen Scheisse finden“ hier zu hinterfragen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Richard Joos – du musst uns in dieser Flut von Kommentaren schon mal kurz Gelegenheit zur Sichtung geben. Zu deinem „scheiße“ – NEIN, wir finden MENSCHEN nicht schieße, sondern höchstens Meinungen. Du kannst das anders sehen. VG.

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Das mein ich ja. Eine Latte offen verhetzender Beiträge bis hin zu Mordfantasien, und eure Sichtung und Huinterfragung fängt mal da an, wo jemand nicht nur die Meinung, sondern den ganzen Rassisten scheisse findet. Wie gesagt, könnt ihr so priorisieren, its your party, aber ich denk mir dann halt meinen Teil.

      Antworten

      • Grabowski

        |

        Achtung Richard! Ja nicht kritisieren, dass hier nur Rechte sagen dürfen, was sie wollen. Ich finds eh zu krass. Das Portal nennt sich „rundblick UNNA“, aber sobald es um kriminelle Flüchtlinge geht, dürfen die wohl aus ganz NRW kommen.

        Hauptsache die Rechten füttern. Ganz klasse.

        Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Richard Joos – wie kannst du beurteilen, wo unsere Sichtung anfängt? Möchtest du einmal Einblick nehmen in die Flut der in den letzten Tagen gar nicht erst freigegebenen Hassposts – von BEIDEN Seiten? Dies zum Thema Pauschalurteile. Im Übrigen hätten wir gern den konkreten Hinweis auf den von dir angemerkten Gewaltaufruf gegen die Grünen, weil wir ihn hier nicht finden. Danke.

      Antworten

    • Richard Joos via Facebook

      |

      Ich kenn die Dreckecken der Kommentarspalten durchaus und hab einige Jahre eigene Moderationserfahrung, insofern, ja, ich maße mir durchaus an, das beurteilen zu können. In dem Kontext auch ein ironiefreies „Hut ab“, dass ihr auch durchaus sachlich mitdiskutiert und spätabends durchwischt. Allein, mein Eindruck ist in der Debatte (durchaus allgemein) der, dass der Diskurs rassistisch ist und permanent rassistischer wird. Dass die üblichen „Musels ins Gas“-Schreier gelööscht werden, ändert daran rein gar nichts.

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Susanne Appelstiel das ist hier normal bei FB. Eine junge Frau hat unter einem Artikel gepostet, dass sie sich lieber „antanzen“ lässt als etwas dagegen d.h. gegen diese gewalttätigen und kriminellen Flüchtlinge etwas zu tun oder zu sagen. Dafür bekam sie Applaus von etlichen Leuten. Ich habe das nicht verstanden.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Richard Joos – du meinst diesen Satz: Das ganze Gruene Gezausel können sie auch gleich in den Flieger setzen und abschieben oder oekologisch verklappen!!“ Wir sehen dort nichts von aus dem Flieger werfen. Ines Petzold ist die Verfasserin. Wir schreiben sie an. VG.

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Richard Joops … was Sie darin als rassistisch interpretieren wollen, wenn man jemand in nen Flieger setzen wuerde ODER ökologisch verklappen … und dass heisst nichts anderes als ins Meer werfen (noch nie gehoert?!) … ist ihre Fantasie. Meine sind es nicht!!!

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Aber Sie koennen sich ja auch gern mit Frau Roth in den Flieger setzen und in ihr Feriendomizil in die Tuerkei fliegen!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Carsten Drees – opapeter kommentiert via Rundblick-Unna:

      Es klingt als wenn Sie mit diesen vorgängen einverstanden sind, wenn ja dann wünsche ich Ihnen in der Zukunft viel Glück und viel Spass. Vielleich geraten Sie auch mal an die richtigen Kulturbereicher.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      wiltschka kommentiert via Rundblick-Unna:

      Lieber Richard. Du hast die Leute vergessen, die sich gegen Leute positionieren, die sich gegen Flüchtlinge positionieren. Die Leute, die sich gegen Flüchtlinge positionieren, könnten auch ihren Grund haben, warum sie es tun. Und vielleicht ist es ein guter Grund. Du fragst nicht danach, kennst den Grund nicht – und scherst die Leute auch alle über einen Kamm. Dein Arschlochindikator ist wirklich Klasse.

      Antworten

  • Mike

    |

    Heftig, sie sind aber bestimmt schon wieder auf freiem Fuss ? Traurig, daß niemand geholfen hat. Solangsam kann Frau aber auch Mann nirgendwo mehr sicher hingehen :-(

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Ja, wahrscheinlich laufen die schon wieder rum.
      Es ist zum Kotzen.

      Antworten

    • Manuela Krohn via Facebook

      |

      ist doch egal sind doch nur wir mmh

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Mike, nein, bisher sind die Vier noch in Haft. Wir werden morgen früh nach dem weiteren Stand fragen.

      Antworten

    • Susanne Appelstiel via Facebook

      |

    • Dennis Rister via Facebook

      |

      Morgen früh haben die sich schon nen neuen Pass verschafft.

      Antworten

    • Dennis Rister via Facebook

      |

      Morgen früh haben die sich schon nen neuen Pass verschafft.

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Vorfall war gestern Abend, heute hoffentlich noch weiter ermittelt, vielleicht gibt es Hinweise auf weitere Taten, da ginge die Truppe als Bande durch. Das wirkt sich, weil qualifiziert, strafverschärfend aus. Für die U Haft hier ja entscheidend wie der Richter die Fluchtgefahr bewertet…ich sehe die bei diesen Typen durchaus gegeben. Da gibt es aber auch ganz andere Meinungen. Wichtig wäre auch nicht nur U Haft (die ja später angerechnet wird), sondern auch ein zügiges hartes Urteil mit entsprechender Freiheitsstrafe. Tja und dann sollten diese Leute Deutschland zügig verlassen. Das alte Thema. Von mir aus dürften die die Haft auch in der Heimat absitzen. Ich lasse mich überraschen, würde mich aber auch nicht wundern, wenn sie wieder entlassen wurden.

      Antworten

    • Marianne Schaller via Facebook

      |

      Genau, ZÜGIG und hart……?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Update vom Abend: Die Bezirksregierung Arnsberg hat auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitgeteilt: „Die vier Tatverdächtigen, die nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Polizei wieder freigelassen wurden, bleiben in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Wimbern. Mit den vier Personen werden jedoch auch seitens der Einrichtung noch einmal Gespräche geführt.“

      Antworten

    • Tina Teuber via Facebook

      |

      Sprechen hilft da nicht????

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Rundblick Unna danke für die Info. Na die Gespräche werden bei denen ganz bestimmt so richtig Eindruck machen….meine Güte und da wundern wir uns :(. Ich habe sowas schon befürchtet.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Sven Arnt – selbst keine Worte mehr dafür.

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      Und nu? Stille Treppe oder so?

      Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Also…..schlimm. Macht wütend. Ich finde es auch erschütternd, das nicht einmal versucht wurde zu helfen. Zumindest die Polizei per Handy vorab informieren. Waren da nur Kinder und hilflose Frauen im Abteil oder was? Zu den Tätern erspare ich mir jetzt lieber einen Kommentar.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Zumindest per Handy Hilfe holen und/oder das Zugpersonal informieren hätte jede/r tun können – und müssen! -, ja Sven Arnt.

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Jemand hätte ja auch ins nächste Abteil laufen können und Verstärkung holen…irgendeine Hilfe ist doch immer möglich

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Regina Ri das stimmt, hier wurde in einem längeren Beitrag aber auch auf die Problematik hingewiesen, was passieren kann wenn man hilft. In der Vergangenheit sind ja tatsächlich Helfer selbst zum Opfer geworden oder sagen sich strafrechtlicher Verfolgung ausgesetzt, weil sie die Notwehr/Nothilfe vermeintlich übertrieben haben. Auch da muss man ganz klar sagen, dass da teilweise im Bereich der juristischen Betrachtung sehr abenteuerliche Vorstellungen bestehen….bzw. Weltfremd. Auch das ist sicher ein Aspekt. Aber wie gesagt im Minimum die Polizei rufen wäre schon was. Alleine gegen 4 kann das ganze schnell gefährlich werden. Mit ein paar guten Jungs könnte man da gut zupacken. Die Gefahr das die Täter dann plötzlich zu Opfern gemacht werden, die muss man leider leider in Deutschland sehen. Im Zweifel würde ich trotzdem helfen. Aber bitte die Gefahr nie aus den Augen lassen. Wir lassen uns in Deutschland leider von solchen Leuten verarschen.

      Antworten

    • Carsten Drees via Facebook

      |

      Ich glaube, ich würde die Jungs erst mal fotografieren mit dem Smartphone und denen erzählen, dass die Bilder jetzt in der Cloud sind, egal, was sie weiter unternehmen…

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Carsten Drees ich habe mit solchen „Jungs“ schon zu tun gehabt. Die Idee ist natürlich gut, vor allem für die Identifizierung etc., allerdings musst du definitiv damit rechnen, daß a) dein Smartphone natürlich auch weg ist und du b) umgangssprachlich auch eins aufs Maul bekommst. Nicht falsch verstehen, ich glaube es ist klar, dass ich Hilfe einfordere, aber man muss sich auch der möglichen Folgen bewusst sein. Diese „Herrschaften“ leisten auch bei der Polizei teils erheblichen Widerstand und versuchen sich gegenseitig zu befreien. Aber wie gesagt, verdeckt dokumentieren kann auch helfen. Da die „Strafen“ hier entsprechend lächerlich sind, ist die Angst vor einem Verfahren leider sehr gering…bzw. nicht vorhanden.

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Sven Arnt wie muss sich aber das Opfer fühlen, wenn ihr niemand hilft. Wenn jeder im Hinterkopf hat „oh ich tu besser gar nichts, sonst bekomme ich hinterher eine Strafanzeige“ o.ä. Gedanken, dann ist das eine entsetzliche Vorstellung für das Opfer und für alle Bürger, die mal Opfer werden könnten.
      Ich glaube auch nicht, dass die Täter in dem Moment, wo sie das Opfer bedrängen, auch gleichzeitig das ganze Zugabteil und jeden weiteren Fahrgast im Auge haben und mitbekommen wenn jemand telefoniert oder das Abteil auf der anderen Seite verlässt und Hilfe holt.
      Wünschenswert wäre, wenn in einer solchen Situation alle Fahrgäste aufstehen und signalisieren würden „wir sind viele, wir sind da“….auch für das Opfer wäre das eine hilfreiche Sache.
      Man sollte immer denken „das Opfer da, könnte auch meine Schwester, Tochter, Nichte, Cousine, Schwiegertochter usw. sein und keiner hilft ihr“.
      Man soll sich ja selbst nicht in Gefahr bringen, aber irgendwie helfen geht immer.

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Regina Ri wie gesagt, da bin ich ganz bei Ihnen. Ich sehe das nicht anders. Trotz allem möchte ich auch auf mögliche Gefahren hinweisen. Ich mache das ja nicht um Panik zu verbreiten, sondern auch um vor falsch verstandenem „Heldentum“ zu warnen. Ich spreche da schon aus Erfahrung. Ja natürlich helfen, am besten mit einer großen Gruppe. Dabei aber immer auch die eigenen Fähigkeiten und Möglichkeiten im Auge behalten. Und ich habe es an anderer Stelle bereits geschrieben, zumindest das Telefon benutzen, dass kann man von jedem erwarten. Herr Carsten Drees hatte es ja so formuliert, dass er die Täter noch darauf aufmerksam machen wollte, dass er Bilder gefertigt hat. Grade in dieser Situation waren wir alle nicht dabei. Seien sie versichert, dass ich in keinem Fall da einfach sitzen geblieben wäre. Häufig reicht es, wenn sich einer ein Herz fasst und die anderen motiviert auch zu helfen.

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Sven Arnt Danke ?
      darauf aufmerksam machen, dass ich gerade Fotos gemacht habe !? Ich würde es nicht so machen.

      Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Wir haben dem Bericht auch eine kurze Anmerkung zu der verharmlosenden Überschrift der Original-Polizeimeldung angefügt.

    Antworten

    • Grabowski

      |

      Was ist daran verharmlosend wenn die Polizei darauf verzichtet, gegen asylanten zu hetzen?

      Antworten

  • Roger Wimbert via Facebook

    |

    Da kann man kein „Gefällt mir“ mehr geben. Und das ist vermutlich erst der Anfang. Die Grünen sind der Meinung, dass eine weitere Million „Flüchtlinge“ kein Problem sind…

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    es ist unfassbar ,das sie keine Hilfe bekommen hat , was ist nur los , na ja das mit der Armlänge das schenken wir uns mal . Hoffe nur sie bekommen mal eine Strafe und weden festgesetzt .

    Antworten

  • günther

    |

    auf wiedersehen

    Antworten

    • pt

      |

      raaaaaus. Auf nimmer wiedersehen

      Antworten

  • Andreas Petzold via Facebook

    |

    Würde mich nicht wundern wenn die Leute im Zug Fotos gemacht haben anstatt zu helfen was die Täter betrifft wenn die Schuld eindeutig festgestellt wurde Flughafen und auschecken lassen oder fals von dem Herkunftsland eine Botschaft vorhanden ist dort abgeben

    Antworten

  • Ines Petzold via Facebook

    |

    Dass solche „Einzelfaelle“ passieren ist ja mittlerweile an der Tagesordnung …. mich erschreckt vielmehr, dass KEINER der jungen Frau geholfen hat!!!! Schaemt Euch alle, die weggeschaut haben!!! Hatte keiner Pfefferspray bei??????
    Hoffentlich braucht ihr nicht mal Hilfe von anderen!!!!
    Gerade jetzt ist es noetig, dass gegen das kriminelle Gesindel zusammengehalten wird untereinander!!!!
    Lassen wir uns nicht von dem kriminellen Pack einschüchtern!!!

    Antworten

  • Rhonda Steerer via Facebook

    |

    Grauenhaft. Mir fehlen die Worte.

    Antworten

  • Christine Steuckmann via Facebook

    |

    Ich auch sprachlos……die Armlänge sage ich nur fehlt

    Antworten

  • Tobias Habekost via Facebook

    |

    So. Mir reicht es! Nicht nur wegen der asozialen Einwanderer, sondern auch wegen der unterlassenen Hilfeleistungen. ANSAGE: Ich werde in Zukunft JEDEM, der sich derart widerwärtig verhält unangekündigt das Fressbrett polieren – und zwar so, daß er in den nächsten zwölf Monaten seine Nahrung per Sonde, maximal per Strohhalm zu sich nehmen kann.

    Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    Gänsehaut vor Wut – auch darüber, daß niemand half!
    Wo sind die taffen deutschen Männer? Ducken wir uns ab????????
    Und dann noch wieder das – Vertuschung?: http://www.derwesten.de/staedte/iserlohn/angeblicher-raub-sorgt-fuer-facebook-aufruhr-in-iserlohn-id11523283.html

    Antworten

    • Dietmar Kuemer via Facebook

      |

      Die „taffen“ deutschen Männer warten jetzt immer auf die Bürgerwehren, die ja nun alle Städte sicherer machen.

      Antworten

    • Christopher Harwig via Facebook

      |

      Dann sei doch so taff und greif doch ein dann kriegst du noch eins drüber und wenn du Glück hast eine Anzeige wegen Körperverletzung.

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Absolut verständlich, Dein Kommentar, und auch nicht von der Hand zu weisen.
        Genau das Denken sitzt in unseren Köpfen und blockiert uns.
        Das war nicht immer so (bin älterer Jahrgang und weiß das aus Erfahrung).
        Wir haben uns zusammengetan und los gings.

        Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Man(n) muss sich ja auch nicht erwischen lassen…

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Haben wir in Unna denn eine Bürgerwehr ?

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      Haben wir in Unna denn eine Bürgerwehr ?

      Antworten

  • Thorsten Drees via Facebook

    |

    Man man man … und da soll man nicht wütend werden :( Dem Mädel alles Gute !

    Antworten

  • Irena Eichhorst via Facebook

    |

    Ja Ines Petzold da gebe ich dir völlig recht.Pfui kann ich nur sagen

    Antworten

  • Claudia Hartwig via Facebook

    |

    Unfassbar sowas :(

    Antworten

  • Boti Wo via Facebook

    |

    Sicherlich nur ein Missverständnis des Eigentumsverhältnis…

    Antworten

  • Regina Ri via Facebook

    |

    Was sind das für Leute, die nicht helfen ? Unfassbar ?

    Antworten

  • Nessi Nessi via Facebook

    |

    Ohne Worte !

    Antworten

  • Simone Kemper via Facebook

    |

    Wir schaffen das! !!
    Ich finde keine Worte :(

    Antworten

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Was mich an der Sache ganz besonders ärgert ist, dass alle einfach sitzen bleiben und nichts tun, obwohl die 19-Jährige um Hilfe rief. Man muss ja nicht gleich den Helden spielen und dazwischen gehen aber jemand hätte z.B. zum Lokführer gehen können und ihn warnen. Mensch Leute, denkt nicht immer nur an euch selbst, sondern auch an eure Mitmenschen!

    Antworten

    • Silke Krüger via Facebook

      |

      ja, genau, das erschreckt mich auch am meissten, alle schauen nur zu, keiner greift ein und hilft, was ist nur aus unserer Gesellschaft geworden. Schaulustige ja ohne Ende, aber wenn ein Mensch Hilfe braucht, wird weg geschaut.

      Antworten

    • Andy Fischer via Facebook

      |

      Weil wir in einer Wegschaugesellschaft leben.

      Antworten

  • Roger Wimbert via Facebook

    |

    Ist dieses Schreiben wohl echt?

    http://homment.com/jaegernrw

    Der Satz unter Punkt 1 macht mich stutzig. Der ist grammatikalisch und inhaltlich nicht ganz korrekt.

    Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wo ist das her, Roger Wimbert? Durchs Internet geistern sowohl Originale wie Fälschungen…

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Ich vermute auch Fake. 14.02.2016 ist Valentinstag!

        Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Rundblick Unna Das ist vermutlich Fake, aber wir stehen m.E. an der Schwelle zum Bürgerkrieg: Wenn jetzt noch irgendwas wie Silvester passiert, brennt das Land bzw. zumindest Flüchtlingsheime, Moscheen, Parteibüros der Grünen, Linken, Sozis und CDU…möglicherweise gehen die Leute dann auch mit Mistgabeln oder ähnlichem los…

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Wahnsinn!
        Mit riesiger, kaum auszuhaltender Spannung erwarte ich eben solches Geschehen.

        Antworten

    • Roger Wimbert via Facebook

      |

      Habe nur den Link übermittelt bekommen. Vermute auch Fake.

      Antworten

  • Tanja Rahn via Facebook

    |

    ich finde das unfassbar, selbst wenn man Angst hat, man kann das Zugpersonal holen oder einfach die Polizei, da geht einfach und eigentlich ist das auch unterlassende Hilfeleistung, gegen diese, sollte die Polizei, auch ermitteln und ermahnen.

    Antworten

  • Hans Kammler via Facebook

    |

    Wenn einer geholfen hätte wäre derjenige als böser nazi abgestempelt worden. Und würde wahrscheinlich eine höhere Strafe als die täter zu erwarten haben. Wir brauchen mehr Geld gegen rechts.

    Antworten

  • Sabine Seck via Facebook

    |

    Da kommt Wut auf?

    Antworten

  • Thomas Joachim via Facebook

    |

    Schon traurig das ein junges Mädel so allein gelassen wurde So etwas hat es in den 80 er nie gegeben Die Gesellschaft ist eine Ich AG geworden sehr sehr traurig ???

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      …. und in den Jahren vor den 80ern auch nicht.

      Antworten

  • Hans-Georg Rump via Facebook

    |

    Freu mich schon gar nicht richtig auf den Sommer habe eine 16jährige Tochter die natürlich mit ihren Freunden ins Freibad will ich glaube wir können uns noch auf einiges gefaßt machen

    Antworten

  • Hans-Georg Rump via Facebook

    |

    Freu mich schon gar nicht richtig auf den Sommer habe eine 16jährige Tochter die natürlich mit ihren Freunden ins Freibad will ich glaube wir können uns noch auf einiges gefaßt machen

    Antworten

  • Nadja Lipowczyk via Facebook

    |

    Unfassbar echt. Was wäre noch passiert wenn sie sich nicht losgerissen hätte. Darüber möchte ich garnicht nachdenken. Das keiner geholfen hat versteh ich nicht. Hilfsbereitschaft gibt es wohl kaum noch heutzutage.

    Antworten

  • Nadja Lipowczyk via Facebook

    |

    Unfassbar echt. Was wäre noch passiert wenn sie sich nicht losgerissen hätte. Darüber möchte ich garnicht nachdenken. Das keiner geholfen hat versteh ich nicht. Hilfsbereitschaft gibt es wohl kaum noch heutzutage.

    Antworten

  • David Dahlke via Facebook

    |

    Ist wieder ein Einzelfall laut Politik

    Antworten

  • Bianca Gillner via Facebook

    |

    Sandy Gillner.

    Antworten

  • Bianca Gillner via Facebook

    |

    Sandy Gillner.

    Antworten

  • Susanne Appelstiel via Facebook

    |

    Schrecklich, das arme Mädchen! Fühlte sich bestimmt total hilflos. Die Leute gehören auch bestraft, wie kann man da nur wegsehen!? Unfassbar für mich

    Antworten

  • Walter Köhler via Facebook

    |

    All die Leute die nichts getan haben, sind genau so schlimm wie die Täter. Feiglinge!!!!

    Antworten

  • Justin Richter via Facebook

    |

    Jan Boronowski das haben wir davon

    Antworten

  • Unimex

    |

    Raus mit dem pack und damit jetzt keiner mit der Nazi Scheisse kommt nemmt das rechte pack gleich mit….

    Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Schaut mal, in Wenholthausen ist was vergleichbares passiert: http://www.presseportal.de/blaulicht/pm/65847/3242053 Ich sehe für Karneval schwarz. Im Prinzip müssen wir alle Asylbewerber wieder einsammeln und die Masse schnellstmöglich achtkantig aus unserem Land werfen. Nur der (kleinere?) Teil der wirklich Schutzbedürftigen sollte hierbleiben. Abartig auch die Feigheit der Mitreisenden. Diese Leute gehören härtestens abgeurteilt und mit hohen Bussgeldern nebst Vorstrafeneintrag belegt. Im Prinzip brauchen wir auch so eine Art „Guardian Angels“, die wie seinerzeit die New Yorker U-Bahn den ÖPNV wieder sicher machen. Da diese „bUNte“ Gesellschaft eher als gescheitert und nicht erstrebenswert zu bezeichen ist, bin ich froh, dass nunmehr immer mehr Menschen diesen Unfug durchschauen und ablehnen. Wenn sogar der sprechende Hosenanzug aus Berlin erkennt, dass die Masse wieder zurück muss, ist es ja weit gekommen. Mahnendes Beispiel ist auch Schweden (siehe Berichte in der „Welt“), wo die Muslime teilweise langsam echt frech und fordernd auftreten, um ihre mittelalterliche Parallelkultur dort zu festigen.

    Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Auf den groesseren Bahnhoefenn und im Zug laeuft manchmal der Sicherheitsdienst der DB rum. Aber sorry teilweise solche Witzfiguren , dass ich denen nicht zutraue zu helfen, eher in die andere Richtung zu gehen. Davor hat kein Krimineller sicher Angst, schon gar nicht in der kleinen Gruppe.

      Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Die meisten sehen, sorry, aus wie Hartz4-Empfänger die das Jobcenter an diese Securityfirmen für Hungerlöhne zwangsvermittelt hat. Die sind vermutlich froh, wenn sie nach der Schicht wieder unverletzt zu Hause ankommen…

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Ich stimme Ines und Stefanus zu. Witzfiguren. Aber „Hartz4″ (eine weitere Sauerei dieses Landes) sollte nicht beschimpfend genutzt werden (ich habe noch einen Job, aber jeden kann es treffen!).

        Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Ne glaub ich nicht. Die sind bei der DB angestellt. Und mit Witzfigur meine ich kleine Duerre oder so Dicke, die beim laufen schon schwitzen. Kaum einer, der mir optisch Respekt einfloessen wuerde und dann schon sicher keinem Kriminellen!

      Antworten

  • Gerhard Studen via Facebook

    |

    ich würde helfen.aber dann säße ich anschließend im knast

    Antworten

  • Andy Fischer via Facebook

    |

    Wo bleiben eigentlich die Politoberen?Was wäre wohl die Reaktion eine Gruppe Skinheads hätte irgendwelche … bepöbelt und laut Landser gehört?

    Antworten

  • Friedrich Kalleitner via Facebook

    |

    Unglaublich, auch dass die Hilferufe ignoriert werden. Armes Deutschland

    Antworten

  • Kai Blumenroth via Facebook

    |

    Man kann schon froh sein ,dass die nur das Handy geklaut haben .
    Was man sonst alles hört zur Zeit.Diese Penner?

    Antworten

  • M.B.

    |

    Ja, wo sind denn die ganzen Helden? Die letzten, die mir da spontan einfallen, starben dann an Stichverletzungen oder wurden totgetreten. Die Täter bekamen dann lächerliche Strafen dafür und lachten sich noch im Gerichtssaal scheckig.
    Was mache ich also im Zug um einzugreifen?
    Vier jungen, offenbar gewaltbereiten Männern sagen: Laßt die Frau in Ruhe?
    Träumerle
    Klar, könnte ich was machen: Bestimmt könnte ich zweien davon von hinten die Kehle durchschneiden, die anderen beiden springen dann aus dem Fenster. Ich sitze dann im Bau und zahle den Rest meines Lebens. Super Nummer, wo die doch nur das Mädchen in ihrer stammestypischen, fröhlichen Art umwerben wollten…
    In den USA könnte man in vielen Counties einfach als verdeckter Waffenträger eine Pistole ziehen und die vier festnehmen. Wenn sie dann einen Angriff starten wollen, nur zu, dann zieht die Notwehr.
    In der deutschen Presse steht dann immer: „Täter wurde von Sicherheitspersonal überwältigt“, weil es hier ja keine richtige Darstellung der Waffengesetzgebung in den USA geben darf, zumindestens machen das die Mainstreammedien nicht sondern verbreiten lieber die Mär, daß da alle Waffen tragen und es deswegen ständig Schießereien gibt…

    Ja, zum Lokführer…schonmal probiert, zum Lokführer zu gehen?
    Vielleicht dann an den Typen vorbei? Vielleicht blockierten die auch den Weg und ein Telefonat hätten sie vielleicht auch mitbekommen, wir kennen ja die genaue Situation nicht. Wir wissen ja nichtmal, ob dort überhaupt ein weiterer Erwachsener im fähigen Alter dort war, „einige wenige Reisende“ hört sich schon ziemlich verschämt an…

    Antworten

    • Stefanus Maxus via Facebook

      |

      Ich schätze, die Gerichte sind bald so überlastet, dass sie dann auch die „Straftaten“ aufrechter Bürger nicht mehr verfolgen können, ansonsten haben Sie natürlich leider recht.

      Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      nja ,was wir in diesem fall tun ,werden wir ja demnächst selbst erfahren es passiert ja täglich sooft ,da wäre ja ein 6er in lotto wahrscheinlicher ,als daß man in diese situation nicht kommt

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Kann man auch nicht ganz von der Hand weisen….leider.

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Schrecklich zutreffend!
      Können deutsche Männer ihre Frauen und Kinder nicht schützen!?!

      Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

    Vier so Vögel. …echt krass und keiner der denen eins auf die 12 gibt…..wenn einer anfängt zu helfen dann kommen immer mehr dazu und dann wünschen sie sich zurück in die Wüste ……

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Denkt an die Berichte u.a. von Essen: Kleiner Verkehrsunfall. Sofort aggressiver Auflauf von Mitgliedern von“Großfamilien“.

      Antworten

      • Stefanus Maxus via Facebook

        |

        Wenn Polizei nicht helfen kann und/oder darf, die Justiz auch nichts tut bzw. sowieso nur gegen die Bürger ist, warum dann nicht Milizen gründen und durchgreifen. Da sollten sich dann aber Polizei und Justiz gefälligst genauso zurückhalten…

        Antworten

        • wutbürger fürst

          |

          Jetzt werden Millionen oder gar Milliarden ausgegeben für eine angebliche Rückführung der Verbrecher. Kosten, die wir ncht tragen müßten, hätte man sie gar nicht erst ins Land gelassen!

          Antworten

  • Marianne Schaller via Facebook

    |

  • Dennis Schwarz via Facebook

    |

    Die wollten bloß ihre Handynummer und ein bisschen tanzen. Stellt euch doch nicht immer so an. Multikulti 4 life

    Antworten

  • Tanni Krause via Facebook

    |

    Jetzt weiß ich wieder,wieso ich in beiden Taschen Tränengas habe. Ich würde es einsetzen (wenn ich dazu käme) Was waren das für FEIGE Mitreisende ?Schämen müssen die sich. !!!

    Antworten

  • Claudia Bockelmann via Facebook

    |

    Ja.Das ist traurig. Aber es ist ja nicht nur das Freibad. Die sind ja über all. Selbst in Unna am Bahnhof ist es schlimm. Bin immer froh wenn meine Kinder heile nach Hause kommen

    Antworten

  • Andreas Gl via Facebook

    |

    Ich habe seit Anfang des Jahres immer den Fischbeglücker aus meiner Angeltasche bei … und ich muss sagen schon 2 mal hat das bloße Zeigen seinen Zweck erfüllt … und ich werde auch nicht zögern das Ding gegen solches Grapschergesockse einzusetzen … ich bin einfach nicht mehr gewillt so was hinzu nehmen … vor allem diese Verharmlosung der Polizei ist zum … ko….

    Antworten

  • Julia Müller via Facebook

    |

    Möge euch der Blitz beim Scheißen treffen! Ihr seid doch die, die am lautesten schreien, wenn euch was passiert!

    Antworten

  • Peter T. Ehlert via Facebook

    |

    Das war doch klar das es immer schlimmer wird. Alle die Bedenken gegeüber dieser Mu…. Invasion angemeldet haben, wurden doch obwohl normale Bürger die in diesem Land aufgewachsen sind und mit Ausländischen Freunden leben, in die rechte Ecke geschoben!

    Antworten

  • Verena Rieping-Dörholt via Facebook

    |

    Schrecklich. Und das wird noch schlimmer hier.

    Antworten

  • Sven Becker via Facebook

    |

    Wenn es feststeht das die es waren ab im Flieger und festhalten in den Akten das die nicht wieder einreisen dürfen auch nicht für einen urlaub

    Antworten

  • Annegret Fleck via Facebook

    |

    Zum Kotzen. Was hier in meinem Heimatland passiert. Aber quatsch…. sind doch alles nur Einzelfälle…. und ich schäme mich dafür das unsere eigene Landsleute zu sehen und nicht eingreifen. .. Pfui

    Antworten

  • Jacqueline Sakowski via Facebook

    |

    Vanessa Obertynski

    Antworten

  • Geier Gsi via Facebook

    |

    Langsam reicht es echt…

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    wutbürger fürst kommentiert via Rundblick-Unna:

    Mir auch nicht. Ich verstehe eh nicht, daß jemand sie wählt und wählen konnte und wohl wieder wählen wird.

    Antworten

  • Manuela Krohn via Facebook

    |

    oder manipulation

    Antworten

  • Ludger Haarhoff via Facebook

    |

    da es sich ja hier um Nordafrikaner handelt, dürfte ja eine Ausweisung in ihr sicheres Heimatland kein Problem sein. Aber bitte direkt aus dem Knast nach Düsseldorf oder Geilenkirchen und ab geht der Peter. Hier sind die Fakten klar bin mal gespannt was wieder rumgeeiert wird. So kann das nicht weitergehen. Anmerkung: Ich bin selber letzten Donnerstag von Menden kommend in Richtung Werl gefahren. Was ich da alles unterweg gesehen habe hat mich zum dem Entschluss gebracht. Diese Strecke fahre ich am Abend in der Dunkelheit nicht mehr. Da helfen auch keine verriegelten Autotüren. Ich bin nicht ängstlich aber sehr besorgt.

    Antworten

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    Was soll man danoch sagen? ?Es macht einen sprachlos !

    Antworten

  • Christina Te via Facebook

    |

    Vanessa Obertynski was hab ich vorgestern gesagt

    Antworten

  • Mike

    |

    Schweden ist jetzt ein Land im Schockzustand:

    http://www.welt.de/politik/ausland/article151805463/Schweden-ist-jetzt-ein-Land-im-Schockzustand.html

    Die Stimmung kippt auch in anderen Ländern.

    Antworten

  • Jürgen Zahl via Facebook

    |

    Bis jetzt berichten nur der Soester Anzeiger , Wickedepunktruhr und ihr darüber. Ich bin mal gespannt ob es dem Hellweger Anzeiger oder der Westfälischen Rundschau auch wert ist darüber zu Berichten. Oder ist der Deckel wieder zu?

    Antworten

  • Manuela Michel via Facebook

    |

    Schrecklich! Ich kann nicht glauben, dass keiner zur Hilfe kam. Das darf einfach nicht passieren. Ich hoffe, dass sich die junge Frau schnell von dem Schock erholt.

    Antworten

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    Der WA, zu dem auch der Soester Anzeiger gehört, berichtet eigentlich sehr transparent, Jürgen Zahl, das lässt sich auch an der Lokalausgabe Hamm ersehen. Die Meldung stand bzw. steht ja auf dem öffentlich einsehbaren Blaulichtportal der Polizeibehörde Soest, zwar mit verharmlosender Überschrift, doch aber unter voller Nennung von Ross und Reiter. Seltsam deshalb, dass z. B. vom WDR bisher nichts kam. Wir sind selbst gespannt.

    Antworten

  • Paul Neubert via Facebook

    |

    ich kann es nicht glauben, alle gucken weg und keiner hilft? Ich hätte so ein scheiss schlechtes Gewissen………..

    Antworten

  • Petra Hofmann via Facebook

    |

    Braucht man keinen taschenalarm…echt unfassbar!

    Antworten

  • Andreas Petzold via Facebook

    |

    Also das niemand etwas getan hat ok das ist nicht ok ABER keiner von uns hat mit im Zug gesessen und somit ist die Beurteilung von diesem Vorfall sehr schwierig deswegen sollte man deswegen hier keinen shitstorm losbrechen diese Problematik mit aktiver Nothilfe ist und war in Deutschland schon immer so eine Sache und ich erinnere mich das da mal jemand totgetreten wurde weil er geholfen hat Selbstschutz geht IMMER vor und solange keiner live dabei war kann man immer mal sagen wieso geht da keiner zwischen. und wieso ich weis das von den Leuten hier keiner im Zug war ? Ganz einfach dann hätte jemand vorher die Polizei informiert

    Antworten

  • Tommi Haggi via Facebook

    |

    so langsam geht das echt nicht weiter… die asylanten machen jedem menschen angst!!! wolllen aber in deutschland leben und benehmen sich kein stück!! rausschmeißen sollte man die und zwar alle!!-.-.

    Antworten

  • Alex Ivanov via Facebook

    |

    ich würd alles bezeugen! War zwar nicht dabei, aber wen juckt es?
    Die beschädigte soll mich anschreiben.

    Antworten

  • Angelika Tischer via Facebook

    |

  • Rundblick Unna via Facebook

    |

    UPDATE – . Die Bezirksregierung Arnsberg hat auf Anfrage von „wickede.ruhr HEIMAT ONLINE“ mitgeteilt: „Die vier Tatverdächtigen, die nach einer erkennungsdienstlichen Behandlung durch die Polizei wieder freigelassen wurden, bleiben in der Zentralen Unterbringungseinrichtung in Wimbern. Mit den vier Personen werden jedoch auch seitens der Einrichtung noch einmal Gespräche geführt.“

    Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      fernsehverbot oder was?

      Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      oder ohne Gute-Nacht-Geschichte ins Bett

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Solche Gespräche wie: Ach, komm, Jungs, macht doch nicht so’n Mist. Könnt ihr doch nicht machen. Beim nächsten Mal drückt die Polizei kein Auge zu. So stelle ich mir das gerade vor.

      Antworten

    • Manuela Krohn via Facebook

      |

      da gibt es dann ein du du du und das wars , man so langsam reicht es

      Antworten

    • Mike

      |

      Die volle Härte unseres Kuschelstaates….
      Raub und auch das Rausreißen aus dem Zug quasi für mich eine weitere Straftat.
      Unsere Gäste, die angeblich ja Zuflucht und Schutz suchen, tanzen uns auf der Nase rum und Schaden zudem allen echten Flüchtlingen. Echt traurig.

      Antworten

      • Sven Arnt via Facebook

        |

        Lies mal oben…nach ED entlassen und nun wird man mit den Tätern Gespräche führen in der Einrichtung. Die werden sicher erschaudern vor soviel Härte….

        Antworten

        • Mike

          |

          Ich habe noch Wattebäuschen über…
          Wer kümmert sich denn um das Opfer in so einem Fall Psychologisch und wer übernimmt die Kosten ? Täter oder Staat ?

          Antworten

  • Sebastian Tubby via Facebook

    |

    Laut StGB ist Raub ein Verbrechen. Wie kann es dann sein das diese Individuen wieder auf freiem Fuß sind?
    Einen festen Wohnsitz können sie nicht nachweisen.

    Antworten

    • Axel Schrader via Facebook

      |

      Die deutschen Gesetze greifen bei den asylanten nicht, leider

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      In aller Regel reich(t)en „Auslandskontakte“ als Haftgrund der Fluchtgefahr.
      U-Haft ist absolut ins Ermessen der Richter gestellt. Die also sind Schuld, wenn so viele wieder freigelassen werden.
      Und „Auslandskontakte“ haben sie doch wohl alle.

      Antworten

  • Jana Ha via Facebook

    |

    Was wollen die bitte mit den vier für ein Gespräch führen ??die werden doch morgen schon das nächste Opfer sichen! Und was noch krasser ist…KEIN MENSCH hat der jungen Frau geholfen….So armselig! Bin einfach nur noch sprachlos…Man sollte als Frau lieber nicht mehr alleine Bahn fahren!!!

    Antworten

  • Marcus Stadel via Facebook

    |

    Gespräche führen …Ich lach mich kaputt. Da gibt es nur eine Sprache und die befindet sich am unteren Ende meiner Arme…

    Antworten

  • Irina Ilju via Facebook

    |

    was machen die noch hier?? abschieben ….sofort!!!

    Antworten

  • Sven Arnt via Facebook

    |

    Muss man vermutlich bald mitfahren Hansi…schlimm ist das.

    Antworten

  • Jessica Yoo via Facebook

    |

    Omg :/ man kann schon nirgendwohin alleine .. Was für ein leben …

    Antworten

  • Kirsten Beiner via Facebook

    |

    Unglaublich

    Antworten

  • Dieter

    |

    Feiges Pack die Menschen im Westen, sage ich nur! Deshalb können sich vereinzelte Migranten auch so benehmen, weil die Leute dort bis zur Wehrunfähigkeit verweichlicht sind!
    Einigkeit macht stark!
    Das wissen die aber nicht!
    Lasst Euch weiter beklauen, bespucken, demütigen, schlagen….

    Viele Grüße aus Dresden

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Dieter, leider hast Du recht!

      Antworten

  • Dieter

    |

    „Mit den vier Personen werden jedoch auch seitens der Einrichtung noch einmal Gespräche geführt.“

    Gespräche? Ich hätte einen Gummiknüppel dafür verwendet und sie anschließend in den nächsten Flieger getreten!

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Dieter …und genau so hätte ich es auch gemacht und mir gewünscht!

      Antworten

    • Peter T. Ehlert via Facebook

      |

      Und nach den Gesprächen können die ihren Namen tanzen und sind ganz lieb???

      Antworten

  • Mike

    |

    Erstaunlich ist wie wenig andere Zeitungen über dies berichten, da scheint wieder Zensur zu sein.

    Ähnlicher Fall hier:
    http://www.bild.de/news/inland/koerperverletzung/dieses-video-macht-uns-wuetend-44423242.bild.html

    Für mich sieht das langsam sehr organisiert und vernetzt aus nach Bandenkrminalität.

    Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    Deutschland, ein Land geworden, in dem Männer ihre Frauen und Kinder nicht mehr hinreichend schützen können!
    Da wünscht man sich doch andere Zeiten/Männer, auch aus der angeblich so schlechten Vergangenheit.

    Antworten

    • Rene Decker via Facebook

      |

      und wer schützt meine kinder dann vor den anderen Zeiten/männer aus der schlechten vergangenheit?

      Antworten

      • wutbürger fürst

        |

        Es gab deutsche Zeiten/Männer, da brauchten Kinder und Frauen keinen zusätzlichen Schutz. Der starke Staat schützte sie – und hielt Täter ab.

        Antworten

  • wutbürger fürst

    |

    http://www.msn.com/de-de/nachrichten/politik/zustimmung-f%c3%bcr-merkel-und-union-bricht-dramatisch-ein/ar-BBp5e1Y?ocid=spartandhp

    „…Der Bundestag wird im Spätsommer 2017 gewählt. Politiker der etablierten Parteien fürchten Erfolge der AfD bei den Landtagswahlen in Baden-Württemberg, Rheinland-Pfalz und Sachsen-Anhalt in gut fünf Wochen.
    Auf parlamentarische Mehrheiten kämen auf Basis des Deutschlandtrends weder eine schwarz-grüne Koalition noch ein rot-rot-grünes Bündnis, ebenso wenig möglich wären eine „Ampel“ oder eine Union/AfD-Regierung. Nur eine große Koalition und eine Jamaika-Koalition (Union, Grüne, FDP) hätten eine Mehrheit….“

    (Union, Grüne, FDP) Gott, bewahre uns davor!

    Antworten

  • Sascha Krieg via Facebook

    |

    Gespräche???? Ganz derbe einen … müssten die kriegen,aber mit nem“Totschläger“! wird ja immer schlimmer mit diesen „Fachkräften“!!!

    Antworten

  • Michaela Arendt via Facebook

    |

    Was gibt es eigentlich da noch für gespräche zuführen ab zum Flughafen damit und zurück in ihre Heimat . Wenn wir scheisse bauen redet auch keiner mehr mit uns wir gehen direkt ab. Ich hab absolut nichts gegen Ausländer aber die sich nicht benehmen können müssen zurück es kann doch nicht sein das wir jetzt nur noch mit Pfefferspray los können. Das traurige an dem ganzen ist jeder der nach Deutschland kommt wird versorgt und uns finanziell gleich gestellt und die ganzen Obdachlosen die es bei uns gibt werden garnicht wahr genommen. Und wenn wir eine Straftat begehen komm auch keiner zu uns und will nur mit uns reden wir haben gleich ne klage am arsch. Und wie gesagt ich bin kein nazi

    Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Es ist einfach nur traurig,
      daß man „…ich bin kein nazi“ glaubt erwähnen zu müssen.
      Nichts gegen Sie, Michaela Arendt!

      Da werde ich förmlich geil darauf, als „NAZI“ angesehen zu werden.

      Antworten

  • GÜNTER Divis

    |

    Es ist aber auch die gleichgültig keit der anderen Fahrgäste die bei sowas weg schauen. Die solche geschähnisse erst möglich macht .
    Wenn sich die Leute einmal in der gleichen Lage befinden würden wären sie über jede Hilfe fröh.

    Antworten

  • Günter Divis

    |

    Und dann kommt noch die Frage warum nehmen wir soviel Junge Männer auf und nicht vorrangig Frauen und Kinder. Die sind doch am meisten bedroht. Wenn ein Schiff untergeht sagt man auch Frauen und Kinder zu erst.
    Das finde ich an der ganzen Sache sehr suspekt.

    Antworten

    • Regina Ri via Facebook

      |

      weil angeblich die Frauen und Kinder diese schwere Reise körperlich und psychisch nicht schaffen würden und die Überfahrt (Schlepperei) zu teuer ist, um die Frau mit Kinder/n zu transportieren…habe ich mal so gelesen (wer es glaubt, wird selig). Aber täglich mit der Angst leben im Kriegsgebiet, sich verstecken müssen, die Kinder schützen und irgendwie ernähren, den Bomben & Co um die Ohren fliegen lassen müssen…das müssen die Frauen und ihre Kinder schaffen und aushalten ? und wenn ich dann von einem Flüchtling (im TV) höre, dass es ihm richtig schlecht geht und er Angst hat seit er in Deutschland ist und hier richtige Depressionen bekommen hat und kein Sex haben kann….kommt mir der Kaffee von 3 Wochen hoch !

      Antworten

  • Stefanus Maxus via Facebook

    |

    Diese Gespräche würden bei mir in einem finsteren, nasskalten Kellerverlies stattfinden…

    Antworten

  • Peter T. Ehlert via Facebook

    |

    Hallo Leute, ihr müsst euch in die Gedanken dieser Menschen versetzen! Wie sind sie aufgewachsen, wo haben sie gelebt, was sind ihre Werte, welchen wert haben Frauen in deren Kultur, was ist morgen, welche Sprache verstehen sie, die Sprache der Gewalt? Wer fragt bekommt Antworten um solche Menschen zu verstehen und dann müssen wir uns fragen passen diese Menschen in unsere Kultur, oder wollen diese Menschen in unsere Kultur der Freiheit passen?

    Antworten

  • Kerstin Richert via Facebook

    |

    Hat es immer noch keiner geblickt ? Die haben einen Freifahrtschein , egal was die machen ! Für die gibt es keine Haftgruende und sollte das unerwarteterweise doch mal so sein , sind sie weg oder haben 3 – 8 andere Identitäten . Lachhaft ist auch ne Art Haft

    Antworten

  • Sonja Blaufelder

    |

    Wir haben in unserem Haus 5 Kurdische Flüchtlinge aus Syrien aufgenommen. Wir leben zusammen in einem Haushalt. Es sind super nette junge Menschen, sauber, gepflegt, freundlich, hilfsbereit. Da könnten sich so manche Deutsche eine Scheibe abschneiden. Trotzdem unterstütze ich eine solche Tat nicht. Solche Verbrecher, die vergewaltigen und Frauen belästigen gehören umgehend bestraft und danach ausgewiesen aus unserem Land.

    Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Respekt! Das finde ich wirklich bewundernswert und mutig. Nicht weil alle Flüchtlinge potentielle Verbrecher sind, sondern weil so ein Zusammenleben ja generell eine Herausforderung darstellt.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Klasse, Sonja Blaufelder.

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Ja, wir Deutschen können und sollen uns immer eine Scheibe von irgend etwas abschneiden…
      Nichts desto Trotz: Bemerkenswerte Aktion, die Syrer aufzunehmen!

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Ja, wir Deutschen können und sollen uns immer eine Scheibe von irgend etwas abschneiden…
      Nichts desto Trotz: Bemerkenswerte Aktion, die Syrer aufzunehmen!

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      Jetzt nur mal so angenommen …. Man würde immer so 4 – 5 Flüchtlinge in Haushalten aufteilen …. dieser grenzenlose Hass würde nicht so aufkommen! Der Platz ansich ist ja gar nicht das Problem. Wenn es nach einer Quadratmeterzahl ginge, könnten wir noch locker 10 Millionen aufnehmen. Ja und dann is ja da noch das Meinungsbild … wer sich jetzt nicht radikal links äußert muß ja rechts sein^^ was ein Schwachsinn – aber so liest es sich Tag für Tag! Ich sag es, wie es ist: Wer in meiner Wohnung Scheiße baut, fliegt raus. Das hat man sich gefälligst vorher zu überlegen. Und wenn einer Scheiße baut, seh ich auch zu, daß es bekannt wird! Wer Hilfe braucht, dem helfe ich gern. Man, es kann so einfach sein ….. ich kann es bald alles echt nicht mehr lesen …

      Antworten

    • wutbürger fürst

      |

      Auch ich zolle Ihnen Respekt, gerade in diesen Zeiten.
      Und ich bin überzeugt davon, daß nicht alle üble Menschen sind.
      Aber man muß aufpassen, sonst wird man verdrängt: http://www.focus.de/regional/dortmund/gebetsteppiche-und-korane-gelagert-muslime-machten-sich-breit-tu-dortmund-schliesst-nach-religionsaerger-raum-der-stille_id_5264970.html

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

      Thorsten Drees: Schon mal auf „Scheiße“ und den Folgen sitzengeblieben? Wer kann sich das heute noch leisten? Für „Experimente“ habe ich weder Raum, noch Geld. Hast Du Flüchtlinge aufgenommen?

      Antworten

    • Tobias Habekost via Facebook

      |

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Thorsten Drees ja sicher, natürlich wird das auch Nähe schaffen etc. Wie gesagt, ich finde die Aktion absolut bewundernswert. Es ist aber letztlich auch immer ein soziologisches Experiment, da du ja nunmal auch nicht weißt, ob es menschlich und natürlich auch kulturell passt. Wir leben hier in einer Patchworkfamilie und das ist schon oftmals eine Herausforderung. Das sollte man nicht zu einfach und blauäugig sehen. Daher auch mein ehrlich gemeinter Respekt. Ich finde das wirklich bewundernswert. Es sind halt leider auch ein paar wirklich schlechte Typen dabei, die möchte ich nicht in meinem engen Lebensumfeld haben. Letztlich ist sowas ja für beide Seiten eine große Herausforderung. Das funktioniert nur, wenn auch irgendwie die Chemie passt, wenn auch ausreichend Platz vorhanden und freiwilliges Engagement vorhanden ist.

      Antworten

    • Thorsten Drees via Facebook

      |

      Tobias Habekost, Ja, ich bin schon auf eine gewisse Art auf derart Folgen sitzen geblieben – aber das is ein anderes Thema 😉 Ich habe auch nicht den Raum und das Geld. Aber ich kenne einige, die Flüchtlinge aufgenommen haben. – Sven Arnt, da geb ich dir absolut recht. Die Chemie muß stimmen. Ich seh das auch nicht blauäugig. Ebenso wie bei deiner Patchworkfamilie muß sich ja auch alles erstmal einspielen. Das geht auch alles nicht von jetzt auf gleich. All dieser politische Aktionismus hätte vermieden werden können. Ja und dann das Engagement … ohne die ganzen Bürger, die ehrenamtlich gewirbelt haben, als es losging, wäre es noch ein viel größeres Problem. Das hätte man viel früher und energischer in die Hand nehmen müssen. Damit hätte man evtl verhindern können, daß so manche finstere Gestalt mit über die Grenze kommt und sich 5 – 10 mal anmeldet …

      Antworten

  • Sonja Blaufelder

    |

    Noch erwähnen möchte ich, dass auch unsere syrischen Mitbewohner solche Taten absolut verurteilen. Auch sie sind der Meinung, dass solche Täter das Land umgehend verlassen sollten. Man darf nicht alle Flüchtlinge über einen Kamm scheren!

    Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Wir dürfen Niemals alle über einen Kamm scheren. Aus meiner Sicht sind Flüchtlinge die, die ihr Land verlassen, weil die Situation da Lebensgefährlich für sie ist. Die hier genannten Täter würde ich als Wirtschaftskriminelle bezeichnen.

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Wir haben gestern noch lange intern mit einer jungen Frau aus dem Libanon geschrieben, Sonja Blaufelder, die absolut fassungslos ist über solche Übergriffe und die sogar in ihrer Familie selbst schon betroffen war. Sie schrieb: „Man muss sich noch benehmen!!“ Das ist vernünftigen Menschen, egal wo sie herkommen, so klar, dass man eigentlich gar nicht darüber reden müsste.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Rundblick Unna Genau so!

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Der Grund der Zuwanderung oder überhaupt eine Zuwanderung ist ja unerheblich. „Man muss sich doch benehmen!“ – dem bleibt eigentlich nichts hinzuzufügen. Das Problem ist das enorme Aggressionspotenzial, die zielgerecht wegen Kriminalität einreisende Banden mitbringen.

      Antworten

    • Helmut Brune via Facebook

      |

      Genau liegt da der Hase im Pfeffer. Ganz Logisch, dass da Hass entsteht, wegen der ganzen Brutalitäten. Kriminelle gibts ja in jedem Land und in jeder Hautfarbe. Was hier aber passiert mit den südosteuropäischen Banden und den Nordafrikanischen Gangstern, ist gegen alle Zivilisierten Regeln.

      Antworten

    • Petra Hofmann via Facebook

      |

      Das ist eben das problem,bei sovielen straftaten und belaestigungen. Wer ist gut..und wer ist schlecht?

      Antworten

    • Rundblick Unna via Facebook

      |

      Uns haben schon mehrere Kommentarschreiber ganz offen bekannt: „Ich weiß nicht mehr, wie ich differenzieren soll – und es fällt mir langsam auch schwer.“

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Man kann den Menschen eben nur vors Gesicht schauen und nicht in den Kopf!!! Im Endeffekt zeigen dir Menschen erst durch ihr Handeln ihren wahren Charakter auf!!!

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Ines Petzold genau und wenn sie das tun, müssen sie dafür die Konsequenzen tragen und durch eine starke Gemeinschaft ganz unmissverständlich aufgezeigt bekommen. Ich denke wenn das jetzt endlich gelingt, dann kehrt auch insgesamt mehr Vertrauen zurück. Wir haben uns hier jahrzehntelang so einen schwurbeligen und sehr täterorientierten Rechtsstaat geleistet, der meiner Meinung nach viel zu nachsichtig mit Straftätern umgesprungen ist (gleich welcher Herkunft). Wir haben es hier mit Kriminillen aus sehr harten Milieus zu tun, die brauchen auch einen sehr harten Rechtssaat. Und ich bin auch der Meinung, dass hier halt nicht jeder quasi bedingungslos ein Bleiberecht hat, egal was er hier anstellt. Wer sich so benimmt, muss auch damit rechnen in ein von Krieg zerrissenes Land zurück kehren zu müssen. Hier bekommt nämlich ansonsten jeder seine Chance, auch wenn der Weg halt steinig ist, aber ich glaube in Deutschland, wie auch in einigen skandinavischen Ländern, ist er immer noch vergleichsweise easy zu gehen.

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Sven Arnt dem hab ich nichts hinzuzufuegen!!! Genauso isses!!!

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Mal sehn Sven Arnt was dir die gruenen Rumschleicher hier dazu unterstellen!!

      Antworten

    • Sven Arnt via Facebook

      |

      Ines Petzold ja meine Güte es geht ja nicht darum hier alle Migranten und Flüchtlinge zu kriminalisieren oder aus dem Land werfen zu wollen. Das ist leider wirklich ein hartes Geschäft. Ich habe lange Jahre in einem Problemstadtteil gearbeitet und viele Kontakte zu Sozialarbeitern und zu den Menschen dort gehabt. Wenn man hautnah in der Realität lebt, dann ist da kein Platz für Sozialromantik oder Multikultureller Träumerei. Es geht natürlich auch mal um Leben und Leben lassen, es geht aber auch um klare und unmissverständliche Grenzen. Was meinen Sie wie manche Migranten zu diesem Thema, vor allem dem Thema Kriminalität stehen?! Die haben da eine sehr eindeutige Meinung und machen sich das Leben nicht so schwer wie wir. Ich habe auch da sehr nette und fleißige Menschen kennen gelernt, die alle keine Lust haben, dass ihnen solche Idioten das Leben schwer machen.

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Sven Arnt du musst mich davon nicht ueberzeugen … ich weiss wo der Hase langlaeuft und hab noch nie ne rosa oder gruene Brille bessessen 😉

      Antworten

    • Ines Petzold via Facebook

      |

      Guck mal bei PN Sven Arnt!

      Antworten

  • Ceqfmal Qeauglkey

    |

    Es gibt für den Bürger nur eine Waffe. Das ist am Wahltag der Gang zum Wahllokal und die abzugebende Wahlstimme. Mit der wählt man nicht irgendeine populäre Person, am allerwenigsten eine Grüßgott-Tante_Onkel, sondern die Partei, die den etablierten Parteien und Fernsehanstalten das Fürchten beibringt. Also sagen wir mal eine Partei, die mit der Regierungspartei von Polen vergleichbar ist. Also wählt man demnach eine Partei, die natürlich nur bei ausreichender Mehrheit rotzfrech aber völlig legal eine konstitutive und eine personelle Bereinigung vornimmt. In Polen hat das so funktioniert, daß in den Fernsehanstalten Typen wie Maischberger und Illner etc. freiwillig ihr Kündigung eingereicht hat. Von den roten Socken, die früher im Parlament wie Graf Cox unterwegs waren, ist nur noch ein Häuflein verängstigter Rehe oder Eichhörnchen übrig geblieben. Die Akteure der „Platform“ (Platforma Obywatelska), ein Haufen rechter Lobbyisten-Kumpel à la CDU wurden ebenfalls gehörig dezimiert. Wie gesagt: Es ist der Wähler, der seine Chance rigoros für sich und zugunsten seiner ihm nahestehenden Nation zu nutzen hat.

    Antworten

  • Petra Hofmann via Facebook

    |

    Die menschen aus syrien sind arm dran,auch heute sind ganz viele wieder auf dem weg zur tuerkei. Es ist eben soo schade ,das viele von ihnen eben……

    Antworten

  • Freddy Vogt via Facebook

    |

    Warum wird bei so einem Bericht immer dann relavitiert?? Wir hollen uns die Pest und Cholera ins Land und immer wieder wird es zu einem kleinen Schnupfen geredet. Leute werdet wach!!! Es wird von Tag zu Tag schlimmer.

    Antworten

Kommentieren