Rundblick-Unna » 18Jähriger zu schnell in die Kurve: 3 Schwer- und 4 Leichtverletzte in DO-Süd

18Jähriger zu schnell in die Kurve: 3 Schwer- und 4 Leichtverletzte in DO-Süd

Weil ein 18Jähriger das Tempo auf nasser Fahrbahn unterschätzte, sind am Samstagabend im Dortmunder Süden sieben Menschen verletzt worden, davon drei schwer. Unter den Leichtverletzten sind auch zwei Jugendliche, 12 und 16 Jahre alt.

Der 18jährige Unfallverursacher bog (laut Zeugenaussagen mit „unangepasster Geschwindigkeit“) gegen 18 Uhr an einer  abknickenden Vorfahrtsstraße in Wellinghofen nach rechts ab. Dabei geriet sein Fahrzeug auf der nassen glitschigen Fahrbahn ins Rutschen, schleuderte in den Gegenverkehr und krachte frontal mit dem Auto einer 43-jährigen Dortmunderin.

Die Fahrerin wurde schwer verletzt, ebenso zwei Mitfahrer in ihrem Wagen (40 und 48 Jahre alt). Ebenfalls Verletzungen erlitten  zwei Kinder bzw. Jugendliche (12 und 16 Jahre alt) sowie der der 18-Jährige und sein 20-jähriger Beifahrer.

Der angerichtete Sachschaden ist beträchtlich: circa 45.000 Euro.

UPDATE: Zwei weitere lebensgefährlich Verletzte bei einem Unfall am Samstagabend auf der A45:

Bei einem Unfall am Samstag auf der A 45 zwischen Kreuz Dortmund/Witten und Dortmund-Süd wurden zwei Personen schwer verletzt. Es besteht akute Lebensgefahr.

Gegen 20 Uhr fuhr ein 39-Jähriger (wohnhaft in Moers) auf der A 45 in Richtung Frankfurt. Dazu benutzte er nach ersten Erkenntnissen den linken von drei Fahrstreifen. Plötzlich geriet das Fahrzeug bei nasser Fahrbahn ins Schlingern. Es rutschte gegen die rechtsseitige Leitplanke, riss diese aus der Verankerung und schleuderte in den aufsteigenden Böschungsbereich. Ein Teil der Schutzplanke bohrte sich dabei durch das Fahrzeug.

Der 39-jährige Fahrer und seine 40-jährige Beifahrerin (ebenfalls aus Moers) wurden schwer verletzt. Rettungswagen brachten sie in ein Krankenhaus. Bei beiden besteht akute Lebensgefahr.  Zwei Kinder im Wagen  (8 und 10 Jahre alt) wurden leicht verletzt.

Der Sachschaden kann noch nicht beziffert werden.

 

Kommentare (3)

  • Ulrike Berckhoff via Facebook

    |

    Wie schlimm ist das denn!?!
    Wünsche den Verletzen alles , alles Gute !
    ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ? ?

    Antworten

  • B.Meyer

    |

    Unbedingt die Fahrtauglichkeit prüfen! Alles Gute den Verletzten!

    Antworten

Kommentieren