Rundblick-Unna » 18 000 € für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe im Kreis

18 000 € für ehrenamtliche Flüchtlingshilfe im Kreis

Zahlreiche Initiativen und Gruppen kümmern sich im Kreis Unna ehrenamtlich um die Vielzahl an Flüchtlingen, deren Zahl täglich wächst. Erst am Donnerstag erhielt die Stadt Schwerte von der Bezirksregierung Bescheid, dass ab Montag 150 Neuankömmlinge in der Ruhrstadt untergebracht werden, Menden hat ebenfalls sehr kurzfristig die gleiche Zahl an Flüchtlingen in einer leeren Grundschule untergebracht. Auf dem Gelände der Borker Polizeischule wird momentan gleich eine ganze „Zeltstadt“ für bis zu 1000 Menschen errichtet, noch 200 mehr als in der Landesstelle Massen zu Spitzenzeiten zugelassen sind (wir berichteten).

Der Kreis Unna hat jetzt 18.000 Euro Fördergelder aus Landestöpfen an ehrenamtlich tätige Hilfsinitiativen verteilt. Alle Städte und Gemeinden – bis auf Kamen und Holzwickede – hatten sich beworben, neun Initiativen bekommen nun finanzielle Unterstützung. Dazu gehört z. B. der sehr aktive Arbeitskreis Asyl Schwerte (der mit dem Geld einen Orientierungsflyer für Neuankömmlinge drucken möchte), dazu gehört auch die Ev. Luthergemeinde Bergkamen mit Sprach- und Lesekursen, die meist Studenten oder Lehrer anbieten. Beide Gruppen erhalten für dieses Jahr jeweils 2800 Euro.

Café der Begegnung (1)

Café der Begegnung (19)

Die Flüchtlingshilfe ist im Kreis Unna breit aufgestellt. Im Frühjahr gab es erstmals ein großes Vernetzungs-Wochenende mit verschiedenen Workshops in Kamen. Dabei hatten die verschiedenen ehrenamtlichen Initiativen Gelegenheit, sich gegenseitig ihre Projekte und Herangehensweise vorzustellen, voneianander zu profitieren und Networking zu betreiben. Den Bericht finden Sie unter diesem Link:

http://rundblick-unna.de/fluechtlingshilfe-kreisweit-vernetzen-aktionstag-mit-infos-workshops-gespraechen/

(Unsere Fotos zeigen Eindrücke aus dem „Café der Begegnung“ in Fröndenberg, das an jedem Samstag von 10 bis 13 Uhr Flüchtlinge und Einheimische zu frischen Waffeln, Kaffee, Erfrischungsgetränken und anregendem Austausch willkommen heißt. Auch dieses Café, das in städtischer Trägerschaft liegt, wird von ehrenamtlichen Frauen betrieben.)

Café der Begegnung (9)

Fröndenbergs „Café der Begegnung“ im Alleecafé an der Winschotener Straße am Eröffnungssamstag.

Kommentare (4)

  • Helmut Brune via Facebook

    |

    Respekt für all die Ehrenamtlichen. Lobenswert, deren Einsatz!!

    Antworten

  • Helga Pszolka via Facebook

    |

    Dem kann ich mich nur anschlueßen: Tolles Engagement. Dankeschön, dass Ihr da seid.

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Was heißt das? Ich kann nicht öffnen!
    Ehrenamtlichen sind nicht immer wirklich Ehrenamtlich!
    Einige bekommen ,,Aufwandentschädigung“
    Und Werden mehr gelobt als wirklich die die gar nichts bekommen und mehr Ansatz zeigen!
    Wenn Diese dass völlig kostenlos arbeiten was sagen, werden schnell aussortiert und abgeschoben!

    Antworten

Kommentieren