Rundblick-Unna » 170 „Carfriday“-Kontrollen in Dortmund – Spitze: Mit 97 km/h über den Wall

170 „Carfriday“-Kontrollen in Dortmund – Spitze: Mit 97 km/h über den Wall

Fast doppelt so schnell wie erlaubt über den Wall – 97 Sachen, wo 50 das Limit ist. Das war der unrühmliche Spitzenraser bei konzertierten Verkehrskontrollen am Karfreitag in Dortmund.

Polizei und Stadt zeigten gemeinsam Präsenz in der Innenstadt und im Bereich Phoenix West. „Der so genannte „CarFreitag“ gilt als Start in die Tuning-Saison“, erinnert die Dortmunder Polizei.

Das bekamen auch die Unnaer zu spüren, von denen knapp 100 von einer sechsstündigen Tempokontrolle Donnerstagabend/-nacht auf dem Ostring überrascht wurden (wir berichteten).

In Dortmund checkte die Polizei ca. 170 Fahrzeuge – vor allem im Bereich des Walls und von Phoenix West. Im Fokus standen Geschwindigkeitsverstöße, aber auch technische Veränderungen an den Fahrzeugen. Zu schnell waren 80 Fahrzeugführer, Spitzenwerte lagen bei den Polizeikontrollen bei 74 km/h – einmal auf der Märkischen Straße, einmal auf dem Ostwall. Der Raser des Abends sah den städtischen Radarwagen am Hiltropwall zu spät – 47 km/h zu schnell. Das hat Führerscheinentzug zur Folge.

Kommentare (3)

  • Tobi Paj via Facebook

    |

    Spaß Bremsen die Polizei was veränderte technische Sachen angeht … Wer aber zu schnell fährt ist selber schuld

    Antworten

  • Mike

    |

    Und wie man hört war der größte Teil der Raser keine Tuner sondern normale Autofahrer

    Antworten

  • Jama To via Facebook

    |

    Einen wunderschönen Osterfest!

    Antworten

Kommentieren