Rundblick-Unna » 1,5 Jahre mit Haftbefehl gesucht – beim Schwarzfahren erwischt

1,5 Jahre mit Haftbefehl gesucht – beim Schwarzfahren erwischt

Erneut sind zwei schon länger gesuchte Straftäter zufällig beim Schwarzfahren aufgeflogen – hätten sie sich mal ein Ticket gekauft. Hatten sie beide nicht, weder die 52jährige Frau noch der 22jährige Mann, deswegen atmen jetzt beide – fürs Erste -gesiebte Luft.

Am frühen Montagmorgen erwischte ein Kontrolleur eine 52-jährige Frau ohne Ticket in einem Regionalzug nach Essen. Bei der folgenden Anzeigenaufnahme durch die Polizei stellte sich Erstaunliches heraus: Die Schwarzfahrerin (mit Wohnsitz in Bochum) wurde bereits seit Dezember 2014 mit Haftbefehl wegen Körperverletzung gesucht. Sie war demnach anderthalb Jahre erfolgreich untergetaucht.

Damit war jetzt Schluss. Da die 52Jährige nicht die 1710 Euro zahlen konnte, die sie von der Haft befreit hätten, wurde sie stante pedes in die JVA gebracht. Dort büßt sie nun ihre 57-tägige Ersatzfreiheitsstrafe ab.

Keine 24 Stunden später endete auch die  Schwarzfahrt eines 22-jährigen Algeriers vor dem Haftrichter. Er fuhr ohne Ticket in einem IC nach Düsseldorf, wurde erwischt – und beim Check seiner Personalien kam heraus, dass ein Untersuchungshaftbefehl wegen schweren Diebstahls in Bonn gegen ihn vorlag.

Auch er war also relativ weit herumgekommen und hatte sich seiner Haft monatelang entzogen. Die Handschellen klickten noch vor Ort. Seine nähere Zukunft lautet: Zelle in der U-Haft.

 

Kommentare (2)

  • fürst

    |

    Mindestens ein Jahr lang sollte ab sofort rasterfahndungsmäßig stärker kontrolliert werden.
    Und vorrangig müßten statt Wohnungen Knäste gebaut werden.

    Antworten

  • Degirb Gnoleic via Facebook

    |

    Die Polizei sollte viel öfters mal Zug fahren und da ihre Kontrollen machen, anstatt auf der Straße 😉 :-)

    Antworten

Kommentieren