Rundblick-Unna » 14jähriger Kamener erwacht von Einbrecher im Zimmer – und hilft beim Fang

14jähriger Kamener erwacht von Einbrecher im Zimmer – und hilft beim Fang

Er lag noch im Bett – 10.30 Uhr, aber was soll´s, Ferien – doch als er plötzlich verdächtige Geräusche hörte, war der 14jährige Kamener sofort hellwach: Ein fremder Mann durchsuchte sein Zimmer. Holla!

Der Junge hat sein Zimmer unterm Dach des Einfamilienhauses an der Josef-Rissel-Straße im Stadtteil Methler. Durch das geöffnete Dachflächenfenster war der Einbrecher ins Zimmer geklettert. Am hellen Vormittag.

Der kriminelle Kletterer bemerkte den Jugendlichen in seinem Bett nicht. Das war Pech für ihn. Denn als er aus dem Zimmer war und den nächsten Raum durchwühlte, tippte der 14Jährige sofort eine Mitteilung an seine Mutter und seinen Bruder in sein Handy – beide waren nicht zu Hause.

„Dann ging alles ganz schnell“, berichtet die Polizeipressestelle. Der Bruder informierte die Polizei, die Mutter eine Nachbarin, die einen Schlüssel zum Haus hatte. Kurz entschlossen ging diese ins Nachbarhaus und rief nach dem Jungen. Das bekam der Einbrecher allerdings auch mit – und stand plötzlich mit einem kleinen Messer in der Hand der Frau gegenüber. Da diese aber noch immer an der Haustür stand, flüchtete der Ganove durch die Terrassentür  Hals über Kopf durch den Garten. Schwer bepackt, denn er hatte Spielekonsolen, Kopfhörer und Bargeld erbeutet.

Da die Polizei jedoch ruckzuck zur Stelle war, rannte der Einbrecher dem Gesetz buchstäblich direkt in die Arme. In der Straße Auf dem Berge wurde der Kriminelle geschnappt. In seinem prall gefüllten Rucksack steckte Diebesgut aus insgesamt drei Wohnungseinbrüchen. Drogen hatte er außerdem dabei. Das reichte sattsam. Die Handschellen klickten.

Vorgeworfen wird ihm ein weiterer Einbruch von heute in ein Haus an der August-Schmidt-Straße – zwischen 9.30 und 9.45 Uhr: Auch hier traf er auf eine im Obergeschoss schlafende Bewohnerin und flüchtete. Zuvor war er durch ein auf Kipp stehendes Fenster ins Haus eingestiegen und hatte zahlreiche Behältnisse durchsucht. Und Geld gefunden. Weiterhin geklärt ist jetzt ein Wohnungseinbruch vom vorigen Sonntag in einem Haus an der Heinrich-Imbusch-Straße (wir berichteten), derselbe Täter war hier am Werk.

Der Festgenommene ist ein polizeibekannter 21 jähriger Kamener. Er leistete bei seiner Festnahme erheblichen Widerstand und beleidigte die Polizeibeamten. Gegen ihn wird nun wegen räuberischen Diebstahls, Wohnungseinbruch, Widerstand gegen Polizeivollzugsbeamte, Beleidigung und Verstoß gegen das Betäubungsmittelgesetz ermittelt. Auf Anordnung des AmtsgerichtsDortmund wurde dem renitenten Mann eine  Blutprobe abgezapft, da der Verdacht besteht, dass er seine Taten unter Drogen verübt hat.

Kommentare (3)

  • fürst

    |

    Unter „Drogen“ = nicht voll zurechnungsfähig = nicht voll schuldfähig = Strafmilderung.
    Also, ihr lieben Einbrecher und sonstige Straftäter: Vor der Tat ein paar Drogen einstecken.
    Aber das ist ja bereits bekannt in euren Kreisen.

    Der Junge, toll, naja, hätte natürlich auch zusrtet die Polizei anrufen sollen/können.

    Antworten

  • Ferdi

    |

    Unter Drogen??????
    Ja dann sollte man ihn zügig wieder laufen lassen.
    Da kann er ja dann gar nichts dafür. Stellt ihm einen Sozialarbeiter an die Seite.
    Die Besserung wird schnellstens eintreten.
    Und mit dem Messer…..das hat er selbst wahrscheinlich nicht wahrgenommen.
    Es wird sich schon ein gnädiger Richter finden.
    Hauptsache er bereut seine Taten vor Gericht.
    ;-D

    Antworten

  • Michael Schild

    |

    Ein ‚kleines Messer‘ ist mindestens ebenso gefährlich wie ein großes!

    Antworten

Kommentieren