Rundblick-Unna » 14Jährige wirft Polizist Wodkaflasche an den Kopf und rastet komplett aus

14Jährige wirft Polizist Wodkaflasche an den Kopf und rastet komplett aus

Sie ließen die Wodkaflasche kreisen – 3 Mädchen aus Bönen, Balve und Remscheid, zwei 15, eine mal gerade 14 Jahre. Die Polizei wollte dem Treiben auf dem Dortmunder Bahnhofsvorplatz gestern spätabends um 23.30 Uhr ein Ende machen – Jugendschutzgründe – da rastete die 14-Jährige dermaßen aus, dass sie erst eine Flasche auf einen Polizisten warf und sich gegen die Mitnahme mit Schlägen und Tritten wehrte.

Bei der Verfolgung des Mädchens stürzte ein Bundespolizist und verletzte sich am Kopf. Er musste sich später in einer Klinik behandeln lassen.

Die sich völlig außer Rand und Band gebärdende 14Jährige aus Remscheid wurde – auch wegen zusätzlicher Drogenvermutung – in eine Kinderklinik eingeliefert, ihre beiden Begleiterinnen später ihren Erziehungsberechtigten übergeben. Da die 14Jährige strafmündig ist, wurde gegen sie ein Ermittlungsverfahren wegen Körperverletzung und Widerstands eingeleitet.

 

 

Kommentare (6)

  • Jörg E.

    |

    Ich bin der Ansicht, dass eine fehlende und vor allen Dingen der Straftat nicht angemessene Bestrafung der vorrangige Grund dafür ist, dass die Menschen heutzutage so rücksichtslos gegen andere Menschen vorgehen. Zu vergleichen ist dies mit der Kindererziehung: Folgt auf eine „Tat“ keine Maßregelung, wird ein Kind die „Tat“ fortsetzen oder wiederholen, weil der „Erfolg“ weitaus bedeutsamer ist als die Strafe. In diesem Land ist nahezu alles geregelt – das Strafgesetzbuch sieht für jede Straftat eine Bestrafung vor. Was aber nützt dies, wenn die Bestrafung nicht angewandt wird? Wie will man Menschen von einem Fehlverhalten abhalten, wenn sie im Grunde fast sicher sein können, dass eine Strafe nicht mehr wirklich stattfindet bzw. „locker ertragbar“ ist?! Das Jugendstrafgesetz, um beim aktuellen Fall zu bleiben, wurde seinerzeit ins Leben gerufen, damit ein Fehltritt einen Menschen in jungen Jahren nicht sofort zum Kriminellen abstempelte. Zugegeben, ein junger Mensch, der sich noch in der Entwicklung befindet, kann einen Fehltritt begehen. Allerdings muss man die Art des „Fehltritts“ in Kategorien aufteilen: Ladendiebstahl, Beleidigung oder Sachbeschädigung mag ein Jugendlicher während seines Entwicklungsprozesses vielleicht aus diversen Gründen wie z. B. fehlende Reife mal begehen (wobei ich dieses Zugeständnis nur als Ausnahme für die absolute Minderheit verstanden wissen möchte), aber bei höherwertigen Taten (Körperverletzung, Raub, sexuelle Straftaten etc.) sollte jeder (!) Jugendliche in der Lage sein, das Unrecht seiner Tat von Beginn an einzusehen. Gerade bei diesen Taten müsste ein Jugendlicher umgehend spüren, welche Folgen sein Fehlverhalten nach sich zieht! Leider ist das Gegenteil der Fall, denn es kommt erst nach zig Straftaten zu einer Bestrafung und die findet dann in Form von Sozialstunden oder Bewährungsstrafe statt. Würde man, so sehe ich die Sache, gleich nach der ersten Tat eine adäquate Strafe anwenden, würden die Menschen, egal ob jung oder alt, ihr Verhalten sicherlich eingehend überdenken, weil sie von ernsten Konsequenzen für sich ausgehen müssten. Im vorliegenden Fall steht nicht nur die körperliche Verletzung zum Nachteil des Bundespolizisten zur Debatte, sondern auch der Aspekt des „fehlenden Respekts“. Vor der Uniform bzw. dem Staatsvertreter, aber auch vor dem Menschen, der in der Uniform steckt. Diesen Respekt muss dieses Land zurückgewinnen, allerdings bin ich eher skeptisch, dass dies möglich sein wird. Sehr schade!

    Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Danke für deine ausführliche Kommentierung, Jörg E.!

      Antworten

    • Silvia Rinke

      |

      Hallo Jörg E., es kommt über Facebook viel Zustimmung zu diesem Kommentar – dies zur Info! VG.

      Antworten

  • Helmut Brune

    |

    Da kann ich mich im Wesentlichen dem Jörg E. nur anschließen.

    Antworten

  • Luenne

    |

    Volle Zustimmung für den Kommentar von Jörg

    Antworten

  • Silvia Rinke

    |

    Viel kommentiert wird der Artikel auf Facebook:

    Simone Kemper Ich schätze, dass entweder beide Eltern müssen arbeiten. …..Staat Deutschland. …..oder die Eltern sind so ala. …wir umarmen Bäume und diskutieren alles aus mit den Kindern. ……rege mich grade völlig auf. ….Kinder werden nicht ohne Grund so !!!! :/

    Rundblick Unna :-/ 14 Jahre…. kurz vor Mitternacht Wodka saufend am Bahnhof. Wir Kinder vom Bahnhof Zoo… hoffentlich wird diesem Mädchen, wird DIESEN Mädchen geholfen.

    Bettina Beckert Himmel was kann ich trotz Beruf und alleinerziehend stolz auf meine 2 Kids sein
    So etwas gab es nicht
    Sie sind 20 und 18
    Ist also auch in der jetzigen Zeit möglich


    Andree Napp
    Alles richtig gemacht! Respekt!

    Olaf Westhoff Unfassbar, was wird aus unseren Kids…. Keinen Respekt, keine Achtung vor fremdem Eigentum, bei Schlägereien, Kloppen bis sich der andere nicht mehr bewegt, und halb tot ist… Ich kann das nicht verstehen. Auch wenn beide Eltern am Arbeiten sind, sollte sowas nicht sein. Aber es gibt vielleicht in Deutschland generell keine Anlaufstelle mehr, für Jugendliche, und deren Probleme.. Wenn die Eltern versagt haben, muss sich die Schule bemühen,…. Mir tut dieses Mädchen sehr leid….

    Christiane Schunk 14 Jahre?
    Wie alt sind die Eltern? 30 ?
    Wie kann man so krank im Kopf sein und andere Menschen angehen?
    Ganz ehrlich, da krieg ich persönlich blanken Hass..

    Mimi Lüger Das mit dem Alter finde ich da wieder echt nicht angebracht…..Es gibt jede Menge sehr junge Eltern, deren Kinder nicht so sind. Das hat meiner Meinung nach mit dem sozialen Umfeld und der Erziehung zu tun. Und der Erziehung die diese Eltern erfuhren. Wir sind auch sehr jung Eltern geworden, unsere Kinder sind sehr vernünftig, verantwortungsbewusst und ich bin sehr stolz auf sie. Kinder von älteren Eltern geraten ebenso außer Kontrolle. Auch das beide Eltern arbeiten halte ich für eine Ausrede, da gibt es in vielen Familien…Wie gesagt alles eine Sache der Erziehung.

    Bianca Wald Ich wundere mich dass mädels in dem alter um die Uhrzeit noch draussen rum laufen. Zur schule wären die heute sicher nicht gegangen

    Susanne Appelstiel Omg, ich finde das echt schlimm. Aber man kennt die häuslichen Verhältnisse auch nicht. 😓

    Markus Berghoff Früh übt sich wer ein großes A…loch werden will…

    Antworten

Kommentieren