Rundblick-Unna » 11Jährige im Drogeriemarkt am Hellweg-Center unsittlich berührt – Videoauswertung läuft

11Jährige im Drogeriemarkt am Hellweg-Center unsittlich berührt – Videoauswertung läuft

Im dm-Drogeriemarkt am Hellweg-Center in Unna ist gestern Mittag eine 11Jährige von einem Mann unsittlich angefasst worden. Polizeisprecherin Vera Howanietz bestätigte uns heute Vormittag auf Nachfrage, dass die Polizei den Vorfall aufgenommen hat und jetzt Bilder aus der Überwachungskamera des Drogeriemarktes auswertet.

Ein UPDATE dazu vom Freitag, 15. 4.: http://rundblick-unna.de/schuelerin-im-dm-markt-begrapscht-offenbar-konkrete-hinweise-auf-taeter/

UPDATE vom Montag, 18. 4.: http://rundblick-unna.de/uebergriff-auf-11jaehrige-im-dm-kind-wurde-umklammert-grob-begrapscht-und-verletzt-vorwurf-sexueller-missbrauch-und-koerperverletzung/

Die Schülerin hielt sich um die Mittagszeit gemeinsam mit vier Freundinnen in dem Markt auf. „Die Mädchen wollten nach Schulschluss offenbar die Zeit bis zur Abfahrt ihres Busses  überbrücken. Sie blieben in der Drogerie in der Gruppe zusammen. Plötzlich sagte eines der Mädchen zu den anderen: Da war einer, der hat mich angefasst„, gibt die Polizeisprecherin wieder, was die Kleine später im Beisein ihrer Mutter auf der Polizeiwache aussagte.

Es soll sich um einen ca. 40- bis 45jährigen Mann gehandelt haben, der das Kind an der Brust berührte, als ihre Freundinnen gerade nicht hinschauten oder abgelenkt waren. „Jedenfalls hat keins der anderen vier Mädchen diesen Vorfall mitbekommen“, beschreibt Vera Howanietz die Schwierigkeit, hier ein „Packende“ zu finden.  „Wir erhoffen uns, dass die Auswertung der Videobilder Aufschluss gibt, was da genau passiert ist. Möglicherweise ist dieser Mann darauf zu erkennen.“

Erschwerend kam gestern hinzu, dass eine direkte Auswertung der Bilder aufgrund eines technischen Defekts der Anlage nicht möglich war. Vorerst erhofft sich die Polizei daher Zeugenaussagen anhand der Täterbeschreibung der 11Jährigen:

Der Mann soll danach ca. 1,80 Meter groß gewesen sein ca. 45 bis 50 Jahre alt, mit Dreitagebart. Er hatte kurz rasierte graue Haare, trug eine oliv-beige Jacke, abgesetzt mit Rot, dazu T-Shirt und Jeanshose.  Er soll sich, fügt die Polizeisprecherin hinzu, nach dem Begrapschen bei dem Kind entschuldigt haben. Nach Aussage der Schülerin sprach er sehr gebrochenes Deutsch.

polizeilogo

Was sollen Eltern ihren Kindern raten? Wie wehren Kinder und Jugendliche solche Belästigungen Fremder ab? – Das gilt natürlich auch für erwachsene Frauen, auch für erwachsene Männer, für jedes Opfer.

Vera Howanietz sagt ganz klar: „LAUT werden! Ruhig auch schreien. Unmissverständlich klar machen: Ich will das nicht. Lass das! Nach Möglichkeit auch sofort andere Personen ansprechen, sagen, was passiert ist, offensiv um Hilfe bitten. NICHT NETT SEIN!! Gerade Kinder, weiß die Polizistin, müssen von ihren Eltern klar gemacht bekommen: Man muss – nein, man darf! – nicht in jeder Situation freundlich und höflich zu Erwachsenen sein. Wenn man angefasst, belästigt, dumm angemacht wird, muss man unfreundlich sein. Und sich so auffällig wie möglich benehmen, auch durch lautes Kreischen.  

TÄTER SUCHEN OPFER – KEINE GEGNER!!

Kommentare (64)

Kommentieren