Rundblick-Unna » 120 km/h, wo 50 Limit ist: 23Jähriger hatte Führerschein auf Probe – Auch Würstchenmann „stillgelegt“

120 km/h, wo 50 Limit ist: 23Jähriger hatte Führerschein auf Probe – Auch Würstchenmann „stillgelegt“

Das war ziemlich… unklug. Mit satten 120 Sachen raste ein 23Jähriger am Wochenende in Dortmund in die Polizeikontrolle – 70 km/h zu schnell.

die Beamten kontrollierten am Freitagabend die Raser- und Tuningszene in der Dortmunder Innenstadt und im Bereich von „Phönix West“. Für den 23Jährigen hat der Temporausch Folgen. Er besaß seinen Führerschein erst auf Probe…

Insgesamt überprüften die Beamten  zwischen 19 und 3 Uhr 215 Fahrzeuge. Es hagelte über 70  Verwarnungsgelder, jede zweite Verwarnung erfolgte wegen überhöhter Geschwindigkeit. Dazu 9  Ordnungswidrigkeitenanzeigen – trauriger Spitzenreiter waren obiger 23 Jahre junger Duisburger sowie ein 28-Jähriger aus Dortmund. Sie wurden mit 120 km/h bzw. mit 105 km/h gemessen. Erlaubt waren gerade mal 50.

An 9 Fahrzeugen entdeckten die Beamten technische Veränderungen, die das Erlöschen der Betriebserlaubnis zur Folge hatten. Zwei Fahrzeuge davon stellten die Beamten sicher zwecks Überprüfung durch einen Sachverständigen. Die Gründe waren klassisch: Illegale Abgasanlage, Veränderung des Fahrwerks, Tieferlegung und andere nicht regelkonforme Veränderungen.

Auch einen Würstchenverkäufer legte die Polizei Freitagnacht übrigens still: Der Mann mit fahrbarem Verkaufsstand auf Phönix-West wollte die „Szene“ mit Bratwürsten versorgen. „Doch leider hatte auch er, wie so viele am Freitagabend, nicht die erforderlichen Papiere bei sich“, bilanziert die Polizei trocken – und so zog er unverrichteter Dinge von dannen…

Kommentare (7)

Kommentieren