Rundblick-Unna » 6 Radsportler des RSV Unna starten am 1. Mai beim Traditionsrennen in Frankfurt

6 Radsportler des RSV Unna starten am 1. Mai beim Traditionsrennen in Frankfurt

Das Radrennen Rund um den Finanzplatz Eschborn-Frankfurt, die traditionelle Bezeichnung bis 2008 lautete Rund um den Henninger-Turm, gilt in Radsportkreisen als das schwerste Radrennen in Deutschland.
Der Unnaer Weltklasse-Radsportler Erik Zabel ist mit drei Erfolgen Rekordsieger des Rennens.
Am Sonntag sind im Profirennen mit dem erst 19 jährigen Aaron Grosser, im Team Sauerland, und dem 24 jährige Lucas Liß, im „Team rad-net“, zwei Mitglieder des RSV Unna am Start. Lukas Löer im „Team Kuota Lotto“ steht im
148 km Rennen der U 23 Klasse am Start. Aaron und Lucas müssen im Top besetzten Profi Rennen 206 km durch den Taunus, mit dem Feldberg und dem Mammolshainer Berg Steigungen von 26 % meistern.

Eine großer Herausforderung für die beiden Unnaer. 5 Stunden kann man am Sonntag auf Hessen 3 dieses Rennen live verfolgen. Für Lucas Liß wird es wieder ein stressiges Wochenende. Er wird als einer der Top Stars am Samstag bei dem Rennen „Spurt in den Mai“ in Büttgen auf der Bahn im Einsatz sein. Als ehemaliger Bahn-Weltmeister gehört er hier zum engen Favoritenkreis. In der Nacht wird er dann noch nach Frankfurt fahren. Es wird sich zeigen ober er die
Umstellung von der Bahn auf die Straße gut verkraften kann.

Für die Junioren beginnt am 1. Mai mit dem Junioren Klassiker in Frankfurt die Bundesliga-Saison. Mit Luca Felix Happke, Jon Knolle und Nils Goeke sind 3 Sportler des RSV am Start des schweren 125 km Rennens. Auch hier ist der „Scharfrichter“ der Feldberg. Mit Frank Ommer(1978) und Mathias Rechlin(2000) stellte der RSV bei diesem prestigeträchtigen Rennen schon zweimal die Sieger.

 

Bild: Aaron Grosser und Bahn-Weltmeister Lucas Liß

Kommentieren